NanoTracker travel mount (incl. Mini-USB)

More Views

Application Images

NanoTracker travel mount (incl. Mini-USB)

# 2411050

€ 193.01 Price excl. German VAT tax (16%): € 166.39
Shipping time: 1 bis 3 Werktage

In Stock  

1

  • The worlds smallest star tracker
  • You need less than a minute to point it at Polaris with the integrated sight tube
  • You can use the NanoTracker on both northern and southern hemisphere
  • weighs only 350g and fits into every camera bag (camera and mini-tripod not included)
  • Now with Mini-USB connection for external power supply (e.g. with optional Powerbank) instead of standard battery usage
Important note: Please also visit www.celestron-deutschland.de/nanotracker for more images and test reviews (german)

Product Questions

No questions yet. Be the first to ask a question about this product - it will be answered by other customers or an Admin.
Description

Details

Der NanoTracker auf einem Fotostativ
DSLR with NanoTracker on a large tripod.

NanoTracker – The night the stars stood still

How many nights did you spend with your telescope under the night sky, gazed upon the stars and perhaps even tried astrophotography with your telescope? Now you can catch these immortal impressions without much baggage and work. Just use the rare clear nights for both observing and taking pictures!

Der kleinste StarTracker der Welt.
A hand full of tech: The NanoTracker is very compact and fits in every larger camera bag.

The Travel Companion for all astronomers

The world‘s smallest star tracker weights only 350g and fits into every photo-bag. You need less than a minute to point it at Polaris with the integrated sight tube

Unfortunately, the app mentioned in the instructions is no longer available in the App Store. However, many planetarium programs also display the equatorial coordinate network and the celestial coordinates; if you place the mobile phone on the nanotracker and aim for the southern celestial pole (declination -90°; the southern celestial pole because the mobile phone is pointing downwards if you want to see the display), this also works. Otherwise, you can also use your smartphone's compass/inclinometer. Align the nanotracker with the compass pointing north and use the tilt sensor to adjust the tilt according to your latitude. If the slide display is pointing upwards, the following applies: Angle of inclination = (90°) - (latitude of the observation site). You don´t need an expensive polarscope!

Take crisp, clear widefield-images of the night-sky with low-ISO and long exposure times.

You can use the NanoTracker on both northern and southern hemisphere, or use „half sidereal speed“ to integrate the landscape in your images. You‘ll soon find out about the perfect exposure times for both sky and landscape.

Das Ende der Strichspuren
After a few seconds, the earths rotation will cause stars to become stripes (top) – NanoTracker allows effortless longer exposure times (bottom)

Timelapse made easy

You can use your NanoTracker also during the day for timelapse movies, e.g. of clouds passing over the nature. The camera moves slowly over the landscape, providing more dynamics to your movies.

The easiest start into Astrophotography

The NanoTracker is compact and lightweight, so you can easily store it in your travel bagagge. You can use it at home as well as all over the world. Every clear night gives you new chances for impressive images of moon, stars or the milky way combined with different landscapes, people or buildings. You won‘t miss bright meteors in the sky! And who knows what else you will capture „accidently“.

Ultrakompakt
Ultracompact: NanoTracker with Mini tripod, ballhead and DSLR.

The NanoTracker is also ideal comets imaging.

Technical Data

Tracking modes: 1x/0,5x sidereal-, moon- or solar-tracking. Max. Speed 50x. Switchable for northern or southern hemisphere
Drive: Stepper motor with separate hand control unit
Mechanics: Steel/brass 50 tooth wheel gear
Bearing: two bearings
Thread:¼" photo-thread on both sides
Loading Capacity: 2.0 kg
Power Supply: 3x AA Batteries (not supplied), or Mini-USB
Dimensions: Tracker 60x98x44 mm, Hand control 50x105x22mm (without cable)
Weight: Tracker ~ 350g, Hand control ~ 80g (w/o batteries)

Specifications

Additional Information

Manufacturer Baader Planetarium
SKU (#) 2411050
Manufacturer SKU (#) 00050
EAN Code 4047825103222
Weight (kg) 0.503
Downloads
Reviews

You may also be interested in the following product(s)

Overall Average Rating:
3 reviews
5 star
2
4 star
1
3 star
0
2 star
0
1 star
0
  • Date - Newest First
  • Date - Newest First
  • Date - Latest First
  • Highest Rated
  • Lowest Rated
  • Most Helpful

3 Item(s)

Jürgen 91/04/2020 01/04/202022:07
  • Rating:
Astronomie Hausaufgaben
Eine Astronomie-Hausaufgabe meines Enkels, die Erdrotation mit einem Langzeitfoto anhand der Sternspuren zu messen, brachte uns beide zur Himmelsfotografie.
Nach den Spuraufnahmen mit fester Kamera sollten schließlich auch einmal punktscharfe Fotos entstehen und damit kam die Frage der Nachführung ins Spiel. Passend zu unserer Ausrüstung suchten wir eine einfache Nachführeinrichtung und fanden sie in dem Nano-Tracker.
Beim Auspacken bemerkte ich, dass der Drehteller erhebliches Spiel hat. Der Baader-Kundendienst bot Hilfe an, doch wir wollten Fotos machen und nicht Geräte hin und her schicken, ohne das Problem quantitativ beschreiben zu können.
Beim praktischen Umgang gab es vor allem Schwierigkeiten mit der Ausrichtung auf den Himmelsnordpol. Es gelang mir bei keinem Versuch, den Polarstern durch das Peilloch anzuvisieren. Entsprechend unbefriedigend waren die ersten Resultate.
Ursachen mögen sein die räumliche Enge bei unserem Stativ verbunden mit einer ungünstigen Position des Betrachters wegen niedriger Stativhöhe sowie die unzureichende Sichtbarkeit des Peillochs im Dunkeln.
Erfolg hatten wir dann mit einem beleuchteten Peilstab, der im ersten Foto zu sehen ist. Ein Plastiktrinkröhrchen passte stramm in das Peilloch und konnte mit einer 5mm LED-Lampe von innen beleuchtet werden. Die Außenpeilung war dann immerhin so gut, dass Fotos mit längeren Belichtungszeiten möglich wurden.
Hier drei Beispiele, bei denen die äquivalente Brennweite weit über der in der Anleitung angegebenen Empfehlung von maximal 50 mm liegt.
Orionnebel mit Panasonic LX7, 90 mm, ISO 80, Blende 2,5 und 60 Sekunden Belichtungszeit
Orionnebel mit Panasonic FZ200, 600 mm, ISO 100, Blende 2,8 und 15 Sekunden Belichtungszeit
Plejaden mit Panasonic FZ200, 600 mm, ISO 100, Blende 2,8 und 8 Sekunden Belichtungszeit
Das sind alles Einzelaufnahmen, die mit GIMP bearbeitet wurden. Mit dem Stapeln mehrerer Aufnahmen haben wir uns noch nicht befasst.
Fazit: Das Spiel des Drehtellers hat offenbar keine Auswirkung, solange der Schwerpunkt der Kamera nicht über die Drehachse des Trackers kippt.
Die Qualität der Aufnahmen hing sehr stark von der Ausrichtung der Drehachse ab. Das Peilloch des Trackers allein war nach meinem Eindruck hierfür nicht geeignet.
  • kompakt und preiswert
  • zusätzliche Peilhilfe notwendig
1
0
Reply
Show more comments (-1) Hide comments
Christoph Kaltseis 255/09/2017 13/09/201707:28
  • Rating:
La Palma - wide field der Milchstarße
In La Palma habe ich mit dem Nano Tracker und einer Nikon D800E mit dem Sigma ART 35mm Objektiv dieses wide field der Milchstraße aufnehmen können. Belichtet: 30x120s bei ISO 400; Das Gewicht der Kombination mit stabilem Kugelkopf (fast 2kg) hat den Nano Tracker nach guter Balance nicht aus der Ruhe gebracht!
  • Einfach, klein, Solide, Zeitraffer Möglichkeit, absolut Reisetauglich!
5
0
Reply
    • @ChristophK Was Verwendest du zum addieren der 30 Fotos?
      Reply
      0
      0
    • @Gast Ich verwende PixInsight zum Addieren und dann mit eine 16Bit Tiff ins Photoshop. ist einfach und die Daten machen keinen Stress.
      Reply
      0
      0
Show more comments (1) Hide comments
H. Koechl 254/09/2016 11/09/201609:12
  • Rating:
Ein idealer Reisebegleiter
Jetzt kann ich dir endlich ein brauchbares Ergebnis von meinem ersten Versuch mit dem Nano Tracker abliefern. Um leichter einnorden zu können habe ich mir einen Polsucher gebaut. Die kleine Öffnung am NT ist bei Dunkelheit nicht leicht zu finden. Ein Leuchtpunktsucher ist in Arbeit. Da das Wetter auf der Gerlitzen zunächst nicht mitspielte, habe ich eine Serie in der Nähe von meinem Heimatort geschossen. 15 Fotos mit der Nikon D5000 und bei 18mm Brennweite, jeweils 2 min. bei ISO 400. Ich hoffe immer noch daß wir ein stabiles Hochdruckgebiet bekommen und ich endlich weitere Fotos auch auf der Gerlitzen machen kann. Zur Zeit haben wir jeden Nachmittag Gewitter. Ich finde der NT ist ein idealer Reisebegleiter.
Ich hab zwar noch immer mit dem NT kein Foto auf der Gerlitzen machen können, aber im Wald in meiner Nähe ist es auch recht dunkel und da habe ich vor einer Woche noch einmal einen schönen Teil der Milchstraße aufnehmen können. Fünf Aufnahmen mit vier Minuten Belichtungszeit. Diesmal ISO 600 mit der Nikon D5100 und 18mm Brennweite.
3
0
Reply
    • @H.K Was Verwendet ihr zum addieren der Fotos?
      Reply
      0
      0
Show more comments (0) Hide comments

3 Item(s)

What kind of abuse are you reporting?
    Please, wait...