QHY268 M/C BSI Cooled Medium Size APS-C Cameras (various versions available)

More Views

QHY268 M/C BSI Cooled Medium Size APS-C Cameras (various versions available)

Please choose product variant below to see price and SKU number

Regular Price: € 2,580.00

Special Price Incl. Tax: € 2,195.00

Price excl. German VAT tax (19%): € 1,844.54

Please choose product variant below to see stock status  

0

QHY price listImprotant note: Many of the QHY268 PRO camera models are available in special versions, such as liquid cooling / ultra-short backfocus (QHY268C PH Ultrashort). ALL QHY268 PRO-M models are equipped with two 10 Gigabit fibre interfaces, which require an optional PCIE Crabber Card to be ordered separately. For orders of such special versions or for other special project requirements, please contact us by email to discuss your requirements and find the best solution. All QHY models can be found on our QHY price list.

  • High-Resolution cooled, APS-C Camera uses a 26 Megapixel (6280 x 4210 incl. overscan and optically black pixels) Sony IMX571 Back Iluminated Sensor
  • Effective usable Pixel: 6252 x 4176 (23,5 x 17,5 mm, d = 28,3 mm)
  • With Native 16-bit ADC and 3.76μm pixels
  • Very low dark current (0.0005e/p/s@-20C, 0.001e/pixel/sec @ -10C)
  • High Dynamic Range 51ke- Full Well at 3.76μm pixels, > 75ke- at extended mode
  • Ultra Low Read Noise 1.1e- at highest gain and 6/6.8 FPS at full resolution readout speed
  • Internal 1/2 GByte (PRO version)  DDR3 image Buffer
  • Best Match for Celestron RASA and Hyperstar System
  • Use SONY's Exmor BSI CMOS technology and Electronic Rolling Shutter
  • Firmware (FPGA) Remotely upgrade via USB Port (Pro version)
  • Exposure Time from 30µs up to 3600 Seconds
  • Two-stage Thermoelectric Cooling (35 C below ambient)
  • internal Anti Dew Heater
  • Support for ROI at higher frame rates
  • Telescope Connection M54 x 0.75mm
  • Color Version and Mono Version avaliable
  • Available in the following versions:
    • Photographic Model QHY268 M / C PH (PHOTO) with USB 3.0 interface
    • Professional Model QHY268 C PRO. The professional version also has two 2x10 Gigabit Fiber port to support the fiber connection and additional several trigger inputs. An OPTIONAL  PCIE Crabber Card (#1931116 , € 3205,- ) is necessary to achieve such high transfer rates. HOWEVER - a grabber card is not necessary to operate the camera, since it is likewise capable to work under USB3.0 connection. Some users may own two or more ethernet compatible cameras but only do operate one camera at a time. In this case just one grabber card needs to be ordered. But for multiple cameras, each to operate with 2X10GB simultaneously, then the same number of grabber cards are needed.
  • Please select the appropriate QHY268 camera for further technical details from the Drop-Down menu below

User's review by Jarrett Trezzo:

User's review QHY268C

* Required Fields

Regular Price: € 2,580.00

Special Price Incl. Tax: € 2,195.00

Price excl. German VAT tax (19%): € 1,844.54

Product Questions and Answers

Do you have a question about this product? Then we would like to ask you to first look through the existing questions and answers, most likely your question has already been answered and you will get the desired information much faster this way. Your question is not listed? Then please click on the button "Ask a question".

I am planning to buy a QHY268M Photo camera. According to your info, the telescope connection is M54(0.75). Could you let me know if it is either a male or a female connection.
Could you also confirm that the desiccant plug is included in the camera box.
Many thanks for your attention.
Best regards,
Jose
Question by: Jose Munha on Jul 18, 2022 8:46:00 PM | 1 Answer(s)

Rating of Question

-2
Description

Details

QHY268 BSI Cooled Medium Size APS-C Camera

Ultra High Resolution, 26 Megapixels, APS-C format

QHY268 is a 26 Megapixel back-illuminated cooled color CMOS camera with 16-bit A/D and 3.76um pixels. The QHY268C is available in both a monochrome and a color version. The sensor size is 23.5mm x 15.7mm (28.3mm Diagonal)

The QHY268M is the first monochrome CMOS camera with an APS-C sensor. The chip has the same functions as the flagship QHY600M:

  • USB Re-connection with 12V ON/OFF
  • Extended Full Well and Multiple Read Modes
  • Random thermal noise suppression
  • 20Gb optical fiber transmission (PRO-Version)
  • 1GB / 2GB oversized DDR3 memory
  • Large programmable FPGA (only PRO)-Version, under development
  • Water-cooled option

PRO version can optionally (at extra cost) be delivered with 2 x 10 Gigabit fiber interfaces and a PCIE Crabber Card (#1931116 , € 3205,- ) for faster data download. This option is not available for the LITE and PH version. HOWEVER - a grabber card is not necessary to operate the camera, since it is likewise capable to work under USB3.0 connection. Some users may own two or more ethernet compatible cameras but only do operate one camera at a time. In this case just one grabber card needs to be ordered. But for multiple cameras, each to operate with 2X10GB simultaneously, then the same number of grabber cards are needed. More information about the Gigabit interfaces can be found here

The QHY268 will be available as photo version and pro version. Image quality is identical between the two models.

Native 16-bit A/D, 65536 Levels

The QHY268 is the CMOS camera with native 16-bit A/D on-chip. The output is real 16-bits with 65536 levels. Compared to 12-bit and 14-bit A/D, 16-bit A/D provides higher sampling resolution. System gain is less than 1e-/ADU with low noise and no sampling error.

Full Well Capacity of 51ke- to > 75 ke- Low Gain Mode 

One benefit of the back-illuminated CMOS structure is improved full well capacity. This is particularly helpful for sensors with small pixels.Even with unbinned 3.76µm pixels the QHY268C has a full well capacity of >51ke-. By using one of the binning modes, this can be increased to > 75 ke-.

Ultra-Low Read Noise of less than 2 Electrons at High Gain

The QHY268 PHOTO Version (M and C) has less than one electron of read noise at high gain and 6 FPS high readout speed. The QHY268C PRO has only one electron of read noise at high gain and 6,8 FPS high readout speed.

One electron of read noise means the camera can achieve a SNR>3 at only 3 to 4 photons. This is perfect performance when conditions are photon limited, i.e., short exposures, narrow band imaging, etc., making this large area sensor ideal for sky surveys and time domain astronomy.

Low Dark Current, TE Cooling, Round Body

The QHY268 has extremely low dark current using SONY's Exmor BSI CMOS technology. In addition, the camera uses QHYCCD's proprietary thermal noise reduction technology and 2-stage TE cooling to reduce the dark current noise to extremely low levels.

Best Match for RASA System

The round body and sensor size make this camera ideal for RASA and Hyperstar systems.

The Photographic and Professional Model of QHY268 M/c

Choose between three models: The Photographic Model QHY268 M/C PHOTO or the Professional Model QHY268C PRO. Image quality is identical between the two models.

Photographic Modell QHY268 M/C PH (PHOTO: Professional Model QHY268M**/C PRO:
  • USB3.0
  • 6 FPS, full frame, 16-bit images
  • 6.8 FPS, full frame, 8-bit image
  • Support for ROI at higher frame rates
  • 1 GByte DDR3 memory
  • USB3.0
  • 2×10Gigabit optical fiber interface*
  • Programmable trigger in/out
  • Advanced timing interface for GPS
  • 6,8 FPS, full frame, 16-bit images
  • Support for ROI at higher frame rates
  • Customizable FPGA
  • 2 GByre DDR3 memory


*requires a PCIE Crabber Card (#1931116 , € 3205,- ) for faster data downloa

4 Selectable Readout Modi (#0 to # 03)

Readout Mode is a new function for the QHY cameras. Different Readout Mode have different driver timing etc and lead to the different performance results. Each readout mode has its advantages and disadvantages. QHY600/QHY268 currently has three readout modes. QHYCCD may add more modes in the future. The Readout mode currently supported by QHY ASCOM Camera Driver and SharpCAP software and the N.I.N.A software. You can find the list box in the software.

Mode # 0

This is the standard readout mode for most applications. A a gain of 25 to 26, the readout noise is only about 7 from 2,5 e-. The readout noise is doesn't change much for a gain between 0 and 25 as well as for a gain between 26 and 60. That's why most users will probably chose either gain 0 or gain 26, because the full well capacity decreases at a higher gain than 26, as well as the dynamic range. At fast optics like f/2 (e.g. RASA), a gain of 0 will probably be most useful. For slower telescopes under a dark sky (and thus longer exposure times), gain 26 is recommended, so that you can profit of the lower readout noise.

# 1 – High-Gain-Mode

This mode is characterised by a low readout noise and a slightly smaller full well capacity. Just like in the standard mode #0, there is a sweet spot for high or low gain. In this mode, the readout noise goes from 3,5 e- to 1,5 e- between gain 55 and 56.

# 1 – Expanded Fullwell-Mode

This mode achieves the highes full-well-capacity. The readout noise is almost independent from the gain setting approximately always at 7 e-. The dynamic range is almost always between 13 and 14 f-stops.

Mode # 3

Mode # 3 is very similar to mode # 2, but at a constantly lower readout noise between 4,5 e- and 5,5 e- (instead of 7,5 e- in mode # 2).

Here are the plots for the different modes:

QHY268M/C System Gain For All Mode

Further detailed information can be found the website of QHYCCD :

QHY268M/C PH

QHY268M/C PRO

If you have any further questions, please send us an email to kontakt (at) baader-planetarium.de.

Related Articles
Specifications

Additional Information

Technical Data not yet specifiedPlease choose product variant from dropdown above to see technical data of your chosen product
Downloads
Reviews

You may also be interested in the following product(s)

  • Date - Newest First
  • Date - Newest First
  • Date - Latest First
  • Highest Rated
  • Lowest Rated
  • Most Helpful

5 Item(s)

Yannick Akar 114/04/2022 25/04/202208:58
  • Rating:
QHY268M & Celestron RASA 11“ – Eine perfekte Kombination
Equipment für das First Light:
Celestron RASA 11” f/2.2, QHY268M, Baader f/2 Ultra-Highspeed Filterset 50x50 mm, Baader RGB Filterset CMOS, Baader UFC + UFC Tilter, iOptron CEM60 (leider hier der schwache Part des Setups), Autoguiding mit der 290MM.

Kamerasensor:
Mein letzter Vergleichspunkt zur QHY268M ist meine erste gekühlte CMOS Kamera überhaupt, die weit verbreitete ZWO ASI 1600MMP. Der Unterschied zwischen dem alten Panasonic Sensor und der „neuen“ CMOS Sensorgeneration von Sony (IMX 571) ist absolut bemerkenswert. Die höhere Dynamik und das geringere Rauschverhalten ist ein absoluter Quantensprung, der höhere Fullwell und die bessere Quanteneffizienz selbst beim Single Frame deutlich erkennbar. „Amplifier Glow“, sowie nervige „Microlensing“ Artefakte (Aufnahmen heller Sterne sind mit dem alten Panasonic Sensor so gut wie unmöglich ohne unschöne Artefakte) endlich verschwunden.

Adaptierung an den RASA 11“:
Die Adaptierung an den Celestron RASA 11“ verlief mit dem Baader UFC System und dem Baader UFC Tilter ohne Probleme. Das Einstellen des genauen Backfokus verlief dagegen nicht ohne Hürden. QHY gibt den Backfokus der 268 Mono Version mit 12,5 mm an, da die Kamera auf der Schmidtplatte jedoch eine kleine Erhöhung für das genaue Adaptieren des Filterrads hat, muss diese Erhöhung mit eingerechnet werden. Laut QHY ist der gesamte Backfokus (ohne Filterrad!) 14,5 mm, in Wirklichkeit hat die obere Schmidtplatte jedoch nur 1,8 mm. Ein Unterschied von 0,2mm waren beim First Light direkt deutlich erkennbar. Hierbei handelt es sich schließlich um ein f/2 System, das vergibt auch nicht die kleinsten Fehler.

Vielleicht kann Baader in Zukunft mit einer neuen Adaptierungsmöglichkeit für die QHY268M aushelfen ;)

Eine weitere Hürde stellte das abschraubbare Glasfenster vom 11“ RASA mit einer „Filterdicke“ von 2,1 mm. Zusammen mit den 3 mm Ultra-Highspeed Filtern von Baader verschiebt sich der angegebene Backfokus von 72,8 mm erneut. (Mit dem UFC Sytem und einem zusätzlichen Filter, natürlich ohne das „Optical Window“).

Kühlung der Kamera:
Die Kühlung der Kamera sind der einzige Punkt, von dem ich mir Verbesserungen erhoffe. Meine Kamera hatte selbst bei normaler Raumtemperatur schon ganz schön zu kämpfen (Target -10C). Bei der ASI 1600MMP waren -15C auch im heimischen Wohnzimmer kein Problem. Da das Rauschverhalten bereits bei -10C sehr gut aussieht, kann wohl darüber hinweggesehen werden, ein bisschen mehr Puffer wäre trotzdem schön gewesen; ein erster Test in einer warmen Sommernacht steht noch aus.

Fazit:
Insgesamt ist die QHY268M eine unglaublich gute Kamera und steht seinem großen Bruder (QHY600M) in nichts nach. Ich bereue meinen Kauf auf keinen Fall und spreche jedem meine Weiterempfehlung aus. Ich denke das Bild meines ersten Projekts (NGC 2244 – Rosettennebel) spricht letztendlich mehr als tausend Worte.
  • Eine geniale Kamera – Quanteneffizienz, Fullwell, verschiedene Auslesemodi, 16-Bit und ein „cleaner“ Sensor lassen keine Wünsche übrig.
  • Ungenaue Angabe des Backfokus bei Adaption ohne Filterrad, TEC-Kühlung könnte etwas stärker sein.
2
0
Vielen Dank, Herr Akar für die tolle Aufnahme und wertvollen Anmerkungen.

Hr. Akar, wir möchten auf Ihre Astrobin-Präsenz hinweisen. Wir sind ganz begeistert von Ihrer Aufnahme. Alle Aufnahmedetails auf https://www.astrobin.com/3vfo3m/
Reply
Show more comments (-5) Hide comments
Mario 346/12/2021 13/12/202122:13
  • Rating:
Diese Kamera ist eine Zäsur für CMOS
Sensor:
Sowohl über das Rauschverhalten sowie über die üppige Well-Depth des Sony IMX 571 ist anderswo schon viel geschrieben worden.
Dazu kann man nach den ersten Einsätzen am Nachthimmel nur sagen, der Chip schlägt wirklich ein neues Kapitel auf, denn solche Sensoren nehmen es sowohl mit dem Kontrastumfang, wie auch mit dem Fehlen von „amplifier Glow“ mit teuren CCD Sensoren auf, dass allerdings dann bei niedrigerem Ausleserauschen und besserer Quanteneffizienz.
Und das merkt man auch in der Praxis, denn mit der Kamera „flutscht“ es einfach: Mein letzter CMOS Vergleichspunkt ist die QHYCCD 294MM der vorigen Generation, die zwar ebenfalls eine sehr gute Empfindlichkeit und niedriges Ausleserauschen hat, aber eben mit Darks und Bias auf einem viel höheren Level korrigiert werden muss, als die 268MM. Das Bild unten war der erste Versuch überhaupt mit der Kamera in LRGB+Ha als „Schuss aus der Hüfte“.

Treiber / Software:
Mit den letzten Treibern von QHYCCD unter N.I.N.A. stabil, flott und ohne Probleme, alle internen Funktionen werden unterstützt, alle Auslesemodi (beide extended Well-depth Modes inklusive) sind ansteuerbar. Auch das QHYFW3 Filterrad als Slave an der Kamera funktioniert tadellos. Bisher keine Haenger beim Bilder-Herunterladen (NINA, native QHYCCD-Driver) oder Probleme beim Erkennen der Kamera (sowohl direkt am Computer USB3 Port, wie auch durch eine wertige USB3-Hub).

Zubehör/Adaptierung:
Erfreulich, dass die Abstandsringe fuer verschiedene Kombinationen von Filterrad und Off-Axis-Guider für einen Sensorabstand von 55mm jetzt mitgeliefert werden. Zusammen mit dem QHYCFW3 Filterrad ist der Abstand von vom APS-C Chip zu den Filtern klein genug, so dass ohne wahrnehmbare Probleme (d.h. Vignetierung) 36mm Filter verwendet werden können (getestet bis F/4), was die Kamera in Bezug auf Zubehör relativ kosteneffektiv macht.

Kühlung
Die Kühlung ist dagegen etwas auf der schwachbrüstigen Seite. Die Kamera hat bei -10gC ein gutes Rauschverhalten (sowohl vom Datenblatt, wie auch vom Praxistest her), und sollte theoretisch -35gC delta T hinbekommen. In einem 21gC temperierten Raum sind -10gC gerade so machbar (100% Kühlung), aber viel wärmer sollte es wirklich nicht sein. Da wäre etwas mehr Reserve für die lauen Sommernächte oder einen Ausflug in den sonnigen Süden schon beruhigend.
Positiv ist dagegen, dass die Luftfeuchtigkeit in der Sensorkammer gemessen werden und u.a. auch unter N.I.N.A. ausgelesen werden kann. Da weiß man rechtzeitig, wann eine „Runde Trockenpatrone“ angesagt ist, bevor man am Sternenhimmel böse Überraschungen erlebt.

Insgesamt eine geniale Kamera im preislichen Mittelfeld, die allerdings kaum noch Wünsche offenlasst.
  • Sensor ist genial, Auslesemodi lassen keine Wuensche offen.
  • Kühlung könnte einen Tick mehr „Bums“ haben.
3
0
Reply
Show more comments (-5) Hide comments
Markus Blauensteiner 189/07/2021 09/07/202112:06
  • Rating:
Erfahrungen mit der QHY 268m + QHY CFW3-M-US
Ich habe mich nach vielen Jahren Astrofotografie mit einer monochromen CCD-Kamera (mit sehr weit verbreitetem, aber doch schon "altem" Chip) entschieden, den Schritt zur monochromen CMOS-Kamera zu wagen. Mir ist bei meinen Aufnahmen sehr wichtig, dass sich die Rohbilder perfekt kalibrieren lassen, da ich oftmals sehr lichtschwache Objekte aufnehme, sehr dunklen Himmel habe und mir daher keine Effekte von schlechter Kalibrierung einfangen möchte, die unnötigen Aufwand verursachen. Daher habe ich Christoph Kaltseis diesbezüglich befragt und wurden meine Bedenken in guten Gesprächen zerstreut. Nebenbei erfuhr ich, dass mit der Kamera ein ganzer Satz an Adapterringen geliefert wird, sodass für mich die Suche nach passenden Adaptern entfiel. Nach Erhalt der Kamera erfolgte "Trockentraining" zu Hause. Sehr positiv fiel mir auf, dass sowohl Kamera als auch Filterrad sofort in den drei Steuerprogrammen, die in meiner Sternwarte im Einsatz sind, erkannt wurden. Probehalber aufgenommene Dunkelbilder zeigten keinerlei unerwünschte Effekte - weder gab es Verstärkerglühen, noch Streifen, banding oder Ähnliches. Seit drei Monaten sind Kamera und Filterrad nun bei mir im Einsatz, vollkommen problemlos. Da ich remote arbeite, ist es auch wichtig, dass die Verbindung zum PC stabil ist, schnell mal das Kabel aus- und wieder einstecken geht da nicht. Im Vergleich zur "alten" CCD stelle ich ein eindeutig besseres Signal-Rauschverhältnis fest - bei gleicher Gesamtbelichtungszeit kann ich jetzt mehr an schwachem Signal aus den Bildern herausarbeiten.
  • gute Verarbeitung, satte Steckverbindungen, Adapterset auf 55 mm Arbeitsabstand enthalten
  • Anleitung zur Befestigung der ungefassten Filter im Filterrad wäre hilfreich gewesen, zwar ist alles an Zubehör enthalten, aber man weiß nicht recht, für was die Teile gut sein sollen.
4
0
Reply
Show more comments (-5) Hide comments
Christoph Kaltseis 306/11/2021 03/11/202109:45
  • Rating:
Digging in the Dark
IC443 + IC444 - Graben in der Dunkelheit -I (1st mit StarNet)
Das Rezept dazu: Rasa 11 f2.2, QHY 268M, Baader UFC + UFC Tilter + Baader f2 Highspeed Ultra Narrowband H-alpha 3,5nm, CGX + 462C als Guider. Mit 180sec pro Bild war das Ziel - die Tiefe maximal herausholen – weil die Daten es hergeben und keinen Marathon der durch die langen Zeiträume der Belichtung und die damit verbunden Bedingungen diktiert wird.
Dazu dann einfache Daten Reduktion, wobei die Feldausleuchtung keine Flats zwingend verlangte. Das Ergebnis des Rezepts: 23x 180s = 66min für die H-Alpha Information und die OIII ist soweit fertig; Das BiColor folgt und das natürliche Verhältnis zwischen Ha und OIII ist dramatisch! Dramatisch – ich mag es
  • Top Kamera! Was will man mehr???
  • nichts
2
0
Reply
Show more comments (-5) Hide comments
Christoph Kaltseis 61/03/2021 03/03/202108:29
  • Rating:
Rosetta - SHO - Baader UNB´s f2 - in 118min
Simply Heaven Object – ein SHO Paletten Bild vom Rosetta Nebel
Es läuft nicht immer alles einfach und spätestens dann wird es interessant. Eine neue Kamera, neue Adaption, neues Guiding, neue finale (Serien) Schmalbandfilter und mit der Mischung aus der Wetter Situation sowie leichtem Ostwind bei -10 Grad Celsius…
So passiert alles was möglich war, Abstände waren nicht korrekt, Justierung verstellt, … Nachdem dann alles geschafft war, die Finger tief rot und taub… der erlösende Download. (fast zufrieden, für heute war es genug – ich wollte einen Datensatz in SHO)
QHY 268M / Baader UNB-Filter / Baader UFC-Tilter - am RASA 11 + Celestron CGX + QHY 462C als Autoguider im Vario Finder = Rock´n Roll!
In der Woche zuvor, hat mir Baader den endgültigen Prototypensatz der UNBs zur Qualitätsprüfung geschickt. Zusammen mit dem brandneuen QHY 268M bilden sie ein perfektes Paar! Ich nenne sie UNB, und Baader sagt dazu: Baader Ultra-Narrowband f/2 Highspeed-Filter (H-alpha 3,5nm / O III 4 nm / S II 4 nm)
Baader hat diese Filterbreiten nach langer Überlegung gewählt. Sie ermöglichten mir eine perfekte Farbbalance bei völlig gleichen Belichtungseinstellungen.
12x180Sekunden auf jedem Filter, mit dem RASA 11. 36 Minuten pro Kanal - schneller habe ich es nie geschafft.
Ich schätze, viele Leute warten auf die QHY 268M – die Kamera ist in meinen Augen ein Game Changer und die Filter auch. Im April 2021 können die UNB´s Filter und UFC Tilter verfügbar werden.
Baader UFC Tilter -> Nicht zu vergessen! Ich kann jetzt kippen – mühelos - wie einem Augenzwinkern. (die Anleitung ist geschrieben, damit die Justage recht einfach gehen wird)
Im zweiten Bild ist die ganze Baader UFC Adaption zu sehen und die Adaption enthält auch einen Prototyp eines Baader-UFC-Kameratilters.
Beste Grüße und viel Freude! Ihr Christoph Kaltseis
  • Alles :-)
  • Nichts
1
0
Reply
Show more comments (-5) Hide comments

5 Item(s)

What kind of abuse are you reporting?
    Please, wait...