StarAid Revolution Standalone Autoguiding

Mehr Ansichten

Anwendungsbilder

von Kunden hochgeladene Bilder

Schreiben Sie eine Bewertung mit Bildern
StarAid Revolution Standalone Autoguiding

# 1485000

965,04 €
Preis inkl. MwSt. (16%) zzgl. Versand

Nur noch wenig auf Lager  

1

  • Vereinigt Stand-Alone Autoguider, Automatische Poljustage und Plate-Solving in einem leichten, nur 8 cm großen Gehäuse
  • StarAid überwacht automatisch die Luftunruhe und die Responsivität der Montierung
  • Mit eingebautem WiFi oder dem mitgelieferten USB-Kabel, um StarAid Revolution mit der kostenlosen, integrierten StarAid App zu steuern. Benötigt keinen Laptop oder andere Geräte.
  • Sofort einsatzbereit, für ununterbrochene Aufzeichnung
  • Einnorden in 30 Sekunden – hohe Genauigkeit von üblicherweise ~30” innerhalb von etwa 2 Minuten
  • Beseitigt Nachführfehler sofort und mit Leichtigkeit. Wenn das Guiding unterbrochen wird, weisen LED-Lichter sofort darauf hin
  • Automatisches Platesolving innerhalb von 2 Sekunden
  • Hohe Qualität – steigert die Bildqualität um bis zu 30%
  • CS-Gewinde und ¼ Anschluss
  • Staub- und Fingerabdruck-abweisendes Gehäuse
  • Funktioniert mit allen Montierungen, bei denen Polhöhe und Azimut manuell eingestellt werden können (sogar mit Montierungen, die nur eine Nachführachse haben).

Fragen zum Produkt

Sort by ASC
Ich habe ein Celestron NexStar Evolution 8 mit Starsense. Alles toll, aber zum Photographieren brauche ich einen Autoguider. Ich möchte bei Euch ein Staraid kaufen. Können Sie mir ein zum Celestron passendes Leitrohr empfehlen? Brauche ich noch zusätzliche Adapter?
3
Frage von: Tapir am 16.09.2020 13:40:00 | 1 Antwort(en)
Das System Star Aid Revolution scheint mir ein echter Fortschritt nicht nur beim Einnorden zu sein. Doch läßt sich dieses System auch
auch für Montierungen von ASA Astrosysteme verwenden? Z.B. für die Montierung DDM 60 oder DDM 85? Wird ASCOM unterstützt?
Bzw. wird daran gearbeitet, dieses System für direct drive Montierungen verfügbar zu machen?
2
Frage von: astromaus-1 am 09.09.2020 09:37:00 | 1 Antwort(en)
Beschreibung

Details

StarAid Revolution

Revolutionärer Stand-alone Autoguider

Keine Konfiguration nötig

  • Das Autoguiding beginnt automatisch sobald der StarAid aktiviert wird. Richten Sie das Teleskop auf einen beliebigen Punkt am Himmel, und StarAid wird mehrere Guiding-Sterne finden. Das funktioniert sogar bei Vollmond oder unter dunklem Himmel in den prächtigen Sternwolken in der Milchstraße
  • Benötigt keinen Laptop oder andere Geräte
  • Das Guiding wird automatisch fortgesetzt, wenn es von Wolken unterbrochen wurde oder wenn Sie das Teleskop auf ein neues Ziel richten

Präzises und schnelles Nachführen für die beste Bildqualität

Präzise:

Schnell:
  • Erkennt 1 bis 20 Sterne gleichzeitig und nutzt sie zum Nachführen
  • Fortschrittliche, proprietäre Algorithmen zur Hochleistungs-Sternerkennung und Zentrierung
  • Guiding-Genauigkeit wird vom Getriebespiel nicht beeinträchtigt
  • Bis zu 30% schärfere Fotos
  • Sendet bis zu 5 Korrektursignale pro Sekunde (5Hz) an die Montierung, um Drift-Effekte zu minimieren und die Luftunruhe teilweise zu kompensieren (5Hz)
  • Kalibration der Montierung wird in 4-30 Sekunden abgeschlossen

Automatisch optimierte Guiding-Parameter

  • StarAid überwacht automatisch Luftunruhe und die Reaktionen der Montierung
  • Benutzt Künstliche Intelligenz, um die optimalen Einstellungen zu bestimmen

Echtzeit-Feedback über LED-Status

  • LEDs zeigen den Nachführstatus, Warnungen und Fehler
  • Unterschiedliche LED-Muster für verschiedene Aktionen
  • Anschluss von Laptop oder Smartphone nicht nötig
  • Benutzen Sie die StarAid-App, um die Helligkeit der LEDs einzustellen oder sie komplett auszuschalten

Nachführung von Kometen

  • Erstellen Sie langbelichtete Aufnahmen von Kometen. StarAid bietet einen gut gepflegten Katalog mit interessanten Kometen. Wählen Sie einfach einen Komet aus Object Guiding aus und richten Sie Ihr Hauptteleskop auf den Komet aus. StarAid führt dann auf diesen Komet nach, sodass Sie lang belichtete, tiefe Aufnahmen des Kometen erstellen können, ohne dass er aus dem Bild wandert
  • Sobald das Object Guiding aktiviert ist, werden Laptop oder Smartphone nicht mehr benötigt.

Kein Laptop nötig

Kostenlose, eingebaute StarAid App für weitere Funktionen

Obwohl das Autoguiding mit StarAid vollständig automatisch abläuft und keine weiteren Geräte benötigt, gibt es die praktische StarAid App, um weitere Funktionen aufzurufen:

  • Statusüberwachung des Autoguidings
  • Sehr einfaches Einnorden der Montierung
  • Automatisches Plate-Solving (“Himmels-Erkennung”)
  • LiveView für einfacheres Fokussieren des StarAid.

Funktioniert mit jedem Gerät

  • Zugriff auf und Verwendung der App über Smartphone, Computer oder Tablet
  • Funktioniert ohne Internet
  • Verbinden Sie Ihr Gerät über das eingebaute StarAid WiFi oder das im Lieferumfang enthaltene USB-Kabel

Präzises Einnorden in nur 30 Sekunden mit Hilfe der App

  • Richten Sie Ihr Teeskop auf einen beliebigen Punkt am Himmel. Sie müssen den Himmelspol von Ihrem Standort aus nicht sehen!
  • StarAid wird Ihnen nun sagen, wie Sie die Montierung ausrichten müssen.
  • Funktioniert sowohl auf der Nordhalbkugel als auch auf der Südhalbkugel und am Äquator
  • Funktioniert auch auf Balkonen oder Terrassen, bei denen der Blick auf den Himmelspol verbaut ist.
  • Wählen Sie zwischen schneller Ausrichtung oder hoher Präzision: Die Genauigkeit liegt üblicherweise bei 30″ in 2 Minuten (Gut genug für Guiding), 10″ in 4 Minuten (genau), oder 1″ in 12 Minuten (präzise).
  • Intuitive Benutzerführung mit visuellem Echtzeit-Feedback während der Poljustage.
  • Funktioniert mit allen Montierungen, bei denen Polhöhe und Azimut manuell eingestellt werden können (sogar mit Montierungen, die nur eine Nachführachse haben).
  • Einnorden ist auch ohne Verbindung zum Guiding-Port möglich.

Automatisches Platesolving in nur 2 Sekunden

Die Geschwindigkeiten der Sternfelderkennung von StarAid mit einem 200mm-Leitrohr. Die Farben zeigen die benötigte Zeit in Sekunden an. Die dunkelblauen, ungelösten Felder liegen entlang der Ebene der Milchstraße. In den meisten Fällen wird sogar weniger als eine Sekunde benötigt.

Die Geschwindigkeiten der Sternfelderkennung von StarAid mit einem 200mm-Leitrohr. Die Farben zeigen die benötigte Zeit in Sekunden an. Die dunkelblauen, ungelösten Felder liegen entlang der Ebene der Milchstraße. In den meisten Fällen wird sogar weniger als eine Sekunde benötigt.

  • Das Plate-Solving erkennt 96% aller Himmelsregionen innerhalb von 2 Sekunden (unter klarem Himmel, ohne Mondlicht)
  • Start durch Antippen in der StarAid App
  • Benötigt kein Internet
  • Überprüfen Sie die Koordinaten in der App und geben Sie sie in die Steuerung Ihres Teleskops ein, um sie für GoTo zu verwenden

Alle modernen Montierugen werden unterstützt

Getestet an verschiedenen Modellen

  • Alle Montierungen mit einem ST-4-kompatiblen Guidingport werden unterstützt.
  • Wurde an den folgenden Montierungen und Montierungstypen getestet:
    • Alle Montierungen mit Astro-Elektronik FS-2 Steuerung
    • Astro-Physics 1100
    • Astro-Physics1200
    • Astro-Physics Mach1
    • Astro-Physics Modelle mit GTOCP v2, v3 und v4
    • Celestron AVX (selbe Steuerung wie u.a. CGEM, CGEM DX, CGEM II, CGX, CGX-L)
    • Losmandy GM-8 mit originalem DDS
    • Meade FORK Montierung
    • SkyWatcher EQ5
    • SkyWatcher EQ6
    • Vixen Super Polaris mit BoxDorfer MTS-3 Kit
  • Kann mit der Losmandy DDS Control Box verwendet werden
Weitere Informationen
Technische Daten

Zusatzinformation

EAN Code 4047825045645
Artikelnummer (#) 1485000
Adaptierbar an Alle Montierungen mit einem ST-4-kompatiblen Guidingport werden unterstützt.
Verwendungszweck Kann mit der Losmandy DDS Control Box verwendet werden
Downloads
Bewertungen
Durchschnittliche Gesamtbewertung:
1 Bewertung
5 Stern
1
4 Stern
0
3 Stern
0
2 Stern
0
1 Stern
0
  • Datum - Neueste Zuerst
  • Datum - Neueste Zuerst
  • Datum - Älteste Zuerst
  • Am besten bewertet
  • Niedrigste Bewertung
  • Am Hilfreichsten

1 Artikel

Ch. Kaltseis 99/04/2020 09/04/202008:10
  • Sterne:
Celestron CGX-Montierung in Kombination mit StarAid Revolution als Guider
Die CGX: eine Montierung für vieles und jeden!

Vor kurzem konnte ich erstmals mit der Celestron CGX, dem Baader Apo 95/560 Travel Companion, der Nikon D810A und dem StarAid Revolution als Guider arbeiten. Dabei zeigte sich wieder einmal, was man aus einem guten System herausholen kann, wenn man sich nur etwas damit beschäftigt, statt einfach die Werkseinstellungen der Software unbesehen zu übernehmen.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich bin echt begeistert was die CGX gestern Nacht geliefert hat!

Für das Einnorden auf den Himmelspol mit dem integrierten AllStar Polar Alignment (ASPA) der CGX nutzte ich Regulus. Meine Ausrichtungsroutine bestand lediglich aus einem 2-Stern-Alignment und Regulus als weiterem Kalibrierstern. Anschließend ließ ich die Montierung einen Schwenk über 2/3 des Himmels zum Stern Wega machen. Die CGX platzierte den Stern mitten im Zentrum des Gesichtsfeldes des APO 95 und der Z6, mit weniger als 5% Abweichung!

Das ist IRRE GUT, da benötige ich auch mit kleinen Sensoren kein zusätzliches High Precision Goto mehr! Das ist ohnehin nur dafür gedacht, wenn bei der Polausrichtung geschludert wird. Und die Nachführgenauigkeit? Wenn die CGX über die ASPA-Routine der CGX sauber eingenordet wird, läuft sie wirklich gut. Bis zu 30 Sekunden waren ohne Guiding möglich. Das ist so wie bei 10Micron ohne zusätzliches Pointing-Modell: Exakte Balance, in der Waage und eine gute – sehr gute – Polausrichtung, und die CGX ist TOP unterwegs!

Die CGX im Mess-Modus: das spricht für die Montierung – bis zu 30 Sekunden ohne Guider

LEIDER höre ich immer wieder – und nicht nur in den Foren – dass die Polhöhe egal ist, ob die Montierung in der Waage ist egal, usw… diesem Irrsinn muss ein Ende gemacht werden! Statt zwei Vektoren (RA + DEC) bzw. idealerweise einem (es sollte bei idealer Aufstellung ja nur RA sein), um die Nachführung darzustellen, haben wir es nämlich auf einmal mit vier Bewegungsvektoren zu tun (für RA + DEC + die Drift in beiden Achsen jeweils in Plus und Minus), und dazu noch die Bildfeld-Drehung! Das ist visuell noch unauffällig (und die CGX kompensiert diese Abweichungen beim Anfahren jedes neuen Objekt), aber spätestens bei der Nachführung geht es unweigerlich zu Lasten der Qualität des Ergebnisses! (Sorry, aber das ist meine persönliche Meinung – und niemand kann mir da was anders erzählen; ich hatte dazu schon meine Diskussionen.)

Für die ernsthafte Astrofotografie griff ich natürlich zu einem Guider, in diesem Fall dem StarAid Revolution. Damit gab es runde (oder besser: punktförmige) Sterne auch nach 600 Sekunden – das ist schon sehr gut. Das System lief einfach rund: Die Routinen in der CGX sind sehr praktisch und das Getriebe (Riemenantrieb) setzt die Korrekturen in Echtzeit um.

Die StarAid wurde nur an Strom und den Guidingport angeschlossen; also ein echter Standalone-Autoguider ohne Laptop. Das Autoguiding beginnt automatisch sobald der StarAid aktiviert wird. Der StarAid Revolution ist nicht nur ein Standalone Autoguider. Er vereinigt automatische Poljustage und Plate-Solving (in nur 2 Sekunden) in einem leichten, nur 8 cm großen Geäuse. Das All-in-One-Astrofotografiegerät vereinigt so die Kamera und den Laptop mit verschiedenen Programmen und löst die größten Probleme rund um die Astrofotografie – Initialisierung und Einnorden erfolgt mit demSmartphone, danach läuft es autonom!

Aus gefühlten 1000 Jahren Erfahrung mit dem Guiding stammt meine Aussage: "Das Guiding muss dem Seeing angepasst werden!" Dieser Grundsatz hat sich wieder einmal bestätigt, da die CGX sehr akkurat auf jeden Steuerbefehl reagiert.

Das bedeutet: Das StarAid guided die CGX in direkter Manier. Alles ist nahezu 1:1 in der Wirkung.

Darum muss die Guiding Rate der CGX auf das Seeing angepasst werden. Das ist bei der CGX in RA + DEC separat möglich, in Prozent zur Sterngeschwindigkeit. Der Standardwert der CGX von 85% der Sterngeschwindigkeit führt bei schlechtem Seeing z.B. zu Pendelbewegungen, aber es ist noch alles in der Toleranz. Doch wenn ich die Rate auf 50% verringere – ich ging sogar auf 35% pro Achse zurück (das Seeing war wirklich pfui!) – beträgt der Ausschlag nur 0,5 PIXEL des Guiders. Die RA-Achse war in mini-mini-minimaler Überbalance hin zum Gegengewicht. Daher stammt die Welle von Plus zu Minus in der RA-Achse. (Ich nenne es den "Bin schon wieder weg"-Fehler.)

Und hier das Ergebnis:

Bild: IC1318, Stern Sadr 2,2mag in RGB mit Baader APO 95 und Nikon D810A, Celestron CGX Montierung und StarAID StarAid Revolution Standalone Autoguiding, 22x 360sec (132min) bei guten Bedingungen
M51 / Baader APO 95 / Celestron CGX / StarAID / D810A

Bild: M51 mit Baader APO 95 und der Nikon D810A; Celestron CGX Montierung und StarAID StarAid Revolution Standalone Autoguiding bei 600s und in originaler Auflösung

Nach diesen Erfahrungen bin ich auf etwas anderes sehr gespannt: Die Kombination RASA 8 + CGX ist ein ganz heißes Eisen, denn ich habe bis ca. 30sec ohne Auto Guidung am APO95/560 runde Sterne bekommen… und mit Guiding sind Schmalband-Aufnahmen über Stunden eine einfache Übung! Für den Remote-Betrieb hat die CGX noch eine positive Überraschung, wenn sie mit ASCOM und der CPWI-Software arbeitet, die Celestron zur Steuerung bereit stellt: Stromausfälle sind kein Problem mehr! Die Montierung wird dann einfach wieder in die Home-Position gefahren, das letzte Alignment aufgerufen, und es kann alles wird gut:-)

Alle Screens zur CGX im Mess-Modus ohne und mit StarAid Guider finden ihr hier in meinen Blog: https://www.celestron.de/ce_de/celestron-cgx-montierung-in-kombination-mit-staraid-revolution-als-guider/
0
0
Antworten
Show more comments (-1) Hide comments

1 Artikel

What kind of abuse are you reporting?
    Please, wait...