Astro-Physics GTO-Mach 1 Montierung

Mehr Ansichten

Anwendungsbilder

von Kunden hochgeladene Bilder

Noch keine Kundenbilder verfügbar. Schreiben Sie eine Bewertung mit Bildern
Astro-Physics GTO-Mach 1 Montierung

# 1401371

7.200,00 €
Preis inkl. MwSt. (19%) zzgl. Versand
1

  • parallaktische Montierung mit Servo-Drive Motoren
  • mit zentraler Kabeldurchführung - Instrumententraglast ca. 30 kg
  • eine hoch aufgelöste, sehr feinfühlige Azimutjustage
  • schnelle und präzise Poljustage mit dem Winkelpolsucherfernrohr RAPAS
  • in Polblock und DE-Achse zum bequemeren Aufbau und/oder Transport zerlegbar - die Montierung ist leicht, klein und somit Fluggepäck tauglich
  • mit GTO-CP4 Servomotor-Kontrollbox und autokompensierte Motor-Getriebeboxen, GTO Keypad optional erhältlich
Wichtiger Hinweis: Dieses Produkt ist nicht online erhältlich. Bei Interesse senden Sie uns bitte eine Anfrage inkl. Kontaktdaten per Email. Gerne erstellen wir Ihnen ein detailliertes Angebot.

Fragen zum Produkt

Noch keine Produktfragen. Stellen Sie als Erster eine Frage zu diesem Produkt - Sie wird von unseren Kunden oder von einem Admin beantwortet.
Beschreibung

Details

Astro Physics MACH1 S&T Hot product
Astro Physics Mach1 GTO

Astro-Physics GTO-Mach1 Montierung

mit GTO-CP4 Kontrollbox und neuen autokompensierten Motor-Getriebeboxen

Bereits seit nunmehr 10 Jahren ersetzt die GTO-Mach1 von Astro-Physics die legendäre CNC 400 (später GTO-400) und die, für die Firma Carl Zeiss Jena entwickelte GTO-600 E Montierung.

Die Mach 1 wurde im Jahr 2006 präsentiert und wurde promt im Februar 2007 von Sky&Telescope zum "Hot Product" des Jahres gewählt. Das nicht ohne Grund, setzte die Montierung doch revolutionäre Maßstäbe im Bereich der transportablen Montierungen bezüglich Eigengewicht, Stabilität, Tragfähigkeit und Präzision. Unter anderem war es die erste Montierung dieser Größe, bei der ALLE Kabelverbindungen zu Zubehörteilen, wie z.B. CCD Kameras durch die Polachse geführt wurden und so Kabelsalat im dunkler Nacht beim transportablen Einsatz Geschichte wurde. So ist die Mach1 sogar remote zu betreiben.

Die Montierung ist - trotz hoher Instrumententraglast - leicht (ca. 12kg ohne Gegengewichte), klein und Fluggepäck tauglich. Durch Lösen von 4 Inbusschrauben lässt sich die Deklinationsachse von der Stundenachse und Polblock trennen, beide Teile wiegen je ca. 6Kg. Die Mach 1 trägt kurzbrennweitige 4- bis 6" Refraktoren, 6- bis 8" Maksutovs und 8- bis11" Schmidt-Cassegrain Teleskope.

Mach1GTO

Herz der GTO-Mach1 sind die Antriebe beider Achsen, bestehend aus feinverzahnten Schneckenradantrieben, die direkt bei Astro-Physics produziert und individuell eingestellt und getestet werden. So garantiert Astro-Physics einen maximalen Rundlauffehler (PEC) von +/- 3.5 Bogensekunden (7 Bogensekunden peak to peak)!

Bei dem aktuellen Modell der Mach1 wurden autokompensierte Motor-Getriebe Antriebe für beide Achsen realisiert mit deutlich verbesserter Tracking Performance, die wir weiter unten beschreiben.

Die Servomotoren, die in der Mach1 eingestezt werden, sind die gleichen wie in der größeren Montierungen GTO-100 und GTO-1600. Generell für die Tragfähigkeit der Mach1 (ca. 20 kg Instrumentenlast) überdimensioniert, macht sich aber der hohe Drehmoment bei einer unaustarierten Instrumentenlast und/oder tiefen Temperaturen während GoTO Positionierung und des Trackings positiv bemerkbar.

Beide Achsen sind hohl und bieten somit die Möglichkeit sämliche elektrischen Zuleitungskabel von externem Zubehör (CCD Kameras, USB Kabel von DSLR Kameras, Zuleitungen für Fokusmotoren) direkt zum Teleskop durchzuführen. Dies ist z.B. eine unabdingbare Voraussetzung für einen (voll) automatischen Betrieb, ohne dass sich beim Umschlagen der Montierung die Zuleitungskabel verheddern.

Die GTO-Mach1 in der Übersicht:

Motor-Box-Adjust

Doch das Wichtigste zuerst ...

Seit kurzer Zeit hat Astro-Physics die Antriebstechnik der Montierungen radikal überarbeitet und neu konstruiert. So werden bei allen Astro-Physics Montierungen - auch bei der GTO-MACH 1 - seit kurzer Zeit so genannte autokompensierte Motor-Getriebeboxen, sowohl an der RA- als auch an der DE Achse eingesetzt. Diese bieten sowohl große Vorteile für die Astrofotografie als auch für die visuelle Beobachtung.

Die komplette Einheit, bestehend aus Servomotor und Antriebsschnecke, wird über Federkraft in das Schneckerad eingepresst. Dadurch wird in allen Teleskoplagen, Stellungen von Schneckenrad/Schnecke und auch Betriebstemperaturen und den daraus resultierenden Abstandsänderungen zwischen Schnecke und Schneckenrad immer ein optimaler Eingriff erreicht. Die für ungeübte Anwender oft schwierige Justage zwischen Schnecke und Schneckenrad mit Zug- und Druckschrauben entfällt damit.

Auch Backlash Probleme (Umkehrspiel) gehören weitgehend der Vergangenheit an. Bei der Justage mit Zug/Druckschrauben war immer das Problem die optimale Einstellung zu finden. Ist der Abstand zwischen Schnecke und Schneckenrad zu groß, ist das Umkehrspiel viel zu hoch, ist der Abstand zu klein, droht z.B. bei Temperaturschwanken ein Blockieren des Antriebs. Durch die neue Konstruktion sind Schnecke und Schneckerad immer im optimalen Eingriff.

Um Beschädigungen der Antriebe während des Transports zu verhindern, kann der komplette Motor/Schneckenblock über einen kleinen Hebel komplett ausgekoppelt und nach dem Transport genauso einfach wieder eingekoppelt werden.

Auch nach Jahren - und auch bei sehr intensivem Einsatz - presst sich die Antriebsschnecke bei Materialverschleiß immer optimal ins Schneckenrad ein. Zudem werden neue Stahllegierungen mit extrem geringen Verschleiß für die Schneckenproduktion eingesetzt - nicht unwichtig für automatisierte Beobachtungen, wo das Teleskop häufig mit hohen Geschwindigkeiten im GoTo Betrieb hin- und her geschwenkt wird.

Die Rundlaufgenauigkeit (PE - Periodic error) JEDER Antriebsschnecke wird vor Auslieferung der Montierung mit der Software PemPro gemessen und die daraus resultierende Kompensation in der CPC Steuerbox gespeichert, so dass die PEC Funktion (Periodic error compensation) für Sie als Beobachter sofort zur Verfügung steht. 90% des Rundlauffehlers wird dadurch kompensiert - nicht unwichtig für fotografische Beobachtungen mit kürzeren Belichtungszeiten OHNE Guiding.

Einige weitere Highlights...

  • als transportable Reisemontierung konzipiert, hat die Mach1 eine Polhöheneinstellung von 0 bis 70 Grad geographischer Breite. Das bedeutet, dass die Montierung am Nordhimmel von Nord Finnland bis hin zur Antarktischen Halbinsel am Südhimmel eingesetzt werden kann!
  • schnelle und präzise Poljustage mit dem Winkelpolsucherfernrohr RAPAS am Nord- und am Südhimmel in kürzester Zeit.
  • eine hoch aufgelöste, sehr feinfühlige Azimutjustage. Eine 360 Grad Umdrehung der Stellschrauben entspricht 42 Bogenminuten, die Verstellung um einen Teilstrich 3 Bogenminuten
  • Beobachtungen (auch fotografische) der Montierung sind ein gutes Stück über den Meridian hinaus möglich, wenn das Beobachtungsziel so steht, dass das Teleskop nicht gegen die Säule stößt. So sind lange Belichtungsreihen möglich, ohne dass das Teleskop zwischendurch umgeschwenkt werden muss. Das ist sehr hilfreich bei lang belichteten Schmalband Aufnahmen enger Halbwertsbreite oder wenn eine große Zahl von Einzelaufnahmen für ein Mosaik benötigt wird
  • die Montierungssteuerung verfügt über verschiedene komfortable Parkpositionen. Schaltet man nach einer GTO Initialisierung am Ende der Beobachtungssession (poljustierte Aufstellung der Montierung vorausgesetzt) die Spannungsversorgung aus, werden die aktuellen Antriebsparameter in einen elektronischen Speicher geschrieben. Wollen Sie nach einigen Tagen wieder beobachten, schalten Sie einfach die Betriebsspannung wieder ein und Sie können sofort die erste GoTo Positionierung OHNE eine neue Initialisierung durchführen (funktioniert natürlich auch am Tageshimmel).
  • die Achsgehäuse der MACH1 sind aus massiven Aluminiumblöcken gefräst, um den hohen Axial- und Druckbelastungen standzuhalten, mit der ein mittelgroßes Teleskop unter realen Beobachtungsbedingungen auf die Montierung einwirkt. Alle Komponenten werden mit modernsten CNC-Bearbeitungstechniken bearbeitet. Die kritischen Flächen sind winkelabhängig so genau bearbeitet, dass die Montierungsachsen perfekt orthogonal zueinander stehen. Dies führt zu einer Positionierungsgenauigkeit von 1 Bogenminute für eine gut poljustierte Montierung
  • beide Achsen nach Lösen der Klemmung frei schwenkbar (Initialsierung geht dabei verloren)
  • Spannungsversorgung über 12 - 13.8 Volt (Netzteil oder Autobatterie). Das Netzteil sollte einen Dauerstrom von 5 Ampere liefern können
  • Die Steuerung der Montierung ist sehr variabel gehalten. Sie können die Montierung über PC (Windows/MAC) und eine Vielzahl von Softwarepaketen (z.B. Guide, The Sky und vielen anderen) mit oder ohne ASCOM-Treiber, Mac-Computer oder sogar mit mobilen Smart-Geräten

Wollen Sie ohne PC beobachten, empfehlen wir den Einsatz des Astro-Physics GTO Keypad (optional). Es ist ein kompletter "hand held" Computer, der sehr intuitiv zu bedienen ist und die direkt an die CPC Kontrollbox angeschlossen wird. Sie enthält die Steuerung ALLER Montierungsfunktionen und umfangreiche Datenbanken zur GoTo Positionierung ihrer Beobachtungsobjekte. Das einzige, was das GTO Keypad im Vergleich zur PC Steuerung nicht bietet, ist die Darstellung einer aktuellen Sternkarte. Ausführliche Informationen zum GTO-Keypad finden Sie hier. VERLINKUNG

CP4 Control

Detaillierte Informationen zu den Steuerungsmöglichkeiten finden Sie hier

Weitere technische Details und ausführliche Informationen zur Mach1 GTO finden Sie direkt auf der Original Website von Astro Physics. Bei weiteren Fragen schreiben Sie uns eine Email unter kontakt (at) baader-planetarium.de oder rufen Sie uns an.

Dennis di Cicco (Sky & Telescope) über die Leistung der GTO-Mach1:

Die Präzision der Nachführung und der GoTo Positionierung der Mach 1 von Astro-Physics gehört zum besten, was ich je an einer Montierung dieser Klasse getestet habe. Am Ende der Beobachtungsnacht habe ich das Teleskop in die Parkposition gefahren und die Spannungsversorgung abgeschaltet. Egal ob eine Stunde, ein Tag oder eine Woche vergangen war: nach dem wieder Einschalten der Spannungsversorgung war das Teleskop perfekt mit dem aktuellen Himmel synchronisiert und die erste GoTo Positionierung OHNE neue Initialisierung stellte den ausgewählten Stern perfekt auf die Fadenkreuzmitte meines Sucherfernrohrs. Eine so hohe Genauigkeit der GoTo Positionierung ist wirklich praktisch, wenn über mehrere Nächte viele Bilder des gleichen Beobachtungsobjekts oder großflächige Mosaike erstellt werden sollen.

Ausführliche Informationen zu den parallaktischen Montierungen und dem GoTo Servo-Antrieb von Astro-Physics finden Sie hier.

GoTo in Perfektion

PulseGuide

Für eine weitere Steigerung von Präzision und Beobachtungskomfort ist die Mach1 kompatibel zu PulseGuide und PemPro.

GTO Servo Drive System Spezifikationen

Elektronische Komponenten Industrie- und Automatisierungsstandards
Motoren Schweizer DC Servo Motoren in geschlossenen Aluminium Gehäusen mit hohem Drehmoment
Motor Encoder 2000 Schritte pro Umdrehung, ergibt eine effektive Auflösung von 0.05 Bogensekunden pro Schritt.
Motor Untersetzungsgetriebe 57.6:1 mit fein verzahnten Präzisionszahnrädern mit großen Durchmessern für hohe Kraftübertragung
Servo Motor Control Box GTOCP4 Control Box
Handsteuerung (optional) GTO Keypad: intuitiv zu bedienen und direkt an die CPC Kontrollbox angeschlossen. Sie enthält die Steuerung. ALLER Montierungsfunktionen und umfangreiche Datenbanken zur GoTo Positionierung ihrer Beobachtungsobjekte, Softwareupgrades über Internet möglich. Ausführliche Informationen zu dem GTO Keypad finden Sie hier.
Stromverbrauch Nachführung: ~ 0.3 to 0.6 Ampere bei 13.8 Volt - Positionierung: ~ 1.3 to 2.5 Ampere bei 13.8 Volt - beide Motoren laufen bei 1200x
Spannungsversorgung Nominal 12 - 13.8 Volt Gleichspannung, Dauerstromleistung: minmal 5 Ampere
Periodischer Fehler 7 Bogensekunden peak-to-peak (+/- 3.5 Bogensekunden) oder weniger bei einer Schneckenumdrehung (6.4 Minuten) vor jeder Fehlerkorrektur (PEC)
Maximale Positionierungsgeschwindigkeit 5 Grad / Sekunde (1200-fache Nachführgeschwindigkeit)
Testbetrieb des Prototyps der Mach1

Das Bild rechts zeigt einen Screenshot aus einer Beobachtungsnacht im Testbetrieb des Prototyps der Mach1, durchgeführt von Roland Christen.

Die Temperatur lag bei - 26 Grad Celsius und im Bildauschnitt sind die Nachführfehler in der X (RA)- und Y (DE) Achse dargestellt (aufgenommen mit MaximDL).

Im Lieferumfang enthalten:

  • Mach1GTO Montierungskopf (R.A. & Dec. Achsenkreuz) mit Servo-Motoren. RA Achse inkl. eingebautem Adapter für Winkel-Polsucher
  • GTO Servomotoren Kontrollbox
  • GTO Kontroll-Box-Adapter
  • Gegengewichtsstange aus Edelstahl - Länge 363 mm (14.5"), 28.6 mm (1.125") Durchmesser mit Sicherungsschraube
  • RA/DE Y-Kabel zur Verbindung GTO Kontrollbox zu den Antriebsmotoren
  • Netzkabelset für GTO CP4, inkl. 1,8m (6') Kabel mit PowerPole Connector, 45cm (18") Kabel mit Zigarettenanzünderstecker und 45cm (18") Kabel mit Ringkabelschuh (Netzteilbetrieb)
  • Serielles Verlängerungskabel, 4,5m (15')
  • 1/4-20" Rändelschraubenset
  • Zölliger Inbusschlüsselsatz
  • CD mit PulseGuide Software von Ray Gralak, Sirius Imaging, und PDF-Bedienungsanleitung für GTO-Mach1 und GTO-Keypad
  • Garantie/Registrierungskarte
  • ASCOM Treiber (zum Download verfügbar)

Nachrüstbares Zubehör für ältere Mach 1 GTO Montierungen finden Sie in unserer Astro-Physics Preisliste (VERLINKUNG)

  • Präzisions-Einstellung für Azimut-Drehung für Mach1 Montierung #1401081

    Verbindungsplatte zwischen Montierung und Stativ/Säule zur präzisen Azimutfeineinstellung. Die Platte gehört ab 2011 zum normalen Lieferumfang, kann aber auch für ältere Mach 1 Montierungen eingesetzt werden. Die Azimutfeineinstellung erfolgt wesentlich präziser und ohne Lösen irgendwelcher Klemmschrauben.

  • Upgrade Schraubensetz für Mach1 Grundplatte #1401097

    Diese drei Griffschrauben bestehen aus eloxiertem Aluminium und ersetzen die älteren Plastikschrauben zur Verbindung der Grundplatte mit dem Stativ/Säule. Sie gehören ebenfalls ab 2011 zum normalen Lieferumfang.(auch einsetzbar für ältere 400, 600 and 600EMontierungen)

Hinweis: Alle GTO-Mach1 Montierungen, die ab 2014 ausgeliefert wurden (Seriennummer M10670 und höher), haben den Adapter für den Winkelstecker eingebaut. Die in den Vorjahren ausgelieferten Montierungen müssen den Adapter für Mach1GTO zusätzlich kaufen. Ausführliche Informationen zu den Upgrades finden Sie auf der Original Website von Astro-Phaysis

Bei weiteren Fragen schreiben Sie uns eine Email unter kontakt (at) baader-planetarium.de oder rufen Sie uns an.

WICHTIGER HINWEIS

Nach einer langen Anzahl an Jahren mit Erfahrungen mit Montierungen und deren Steuerelektroniken erlauben wir uns folgenden Hinweis:

Immer wieder bekommen wir Montierungen zur Reparatur eingesendet, die Funktionstörungen durch korrodierte Steckverbindungen aufweisen.

Die Steckverbindungen an allen Kontaktstellen bei astronomischen Fernrohren sind in der Regel ungeschützt der Feuchtigkeit und Verschmutzung ausgesetzt. Für die Stromübertragung an solchen Steckverbindungen besteht vielfach höhere Gefahr Störungen durch Feuchtigkeit oder Korrosion zu erleiden als dies bei Steckverbindungen im Haushalt der Fall ist.

Es empfiehlt sich, die STECKER aller Kabelverbindungen grosszügig mit Kontaktspray einzusprühen und dann den jeweiligen Stecker mehrmals einzustecken. Auf diese Weise wird der Kontakt gereinigt und gleichzeitig Korrosion und das Ansammeln von Kondenswasser verhindert. Bitte nicht in die Buchse sprühen! Auf diese Weise kann man evtl. Kurzschlüsse produzieren, wenn Kontaktflüssigkeit zu grosszügig angewendet wird und über elektronische Bauteile im Inneren des Gerätes läuft.

Wir empfehlen außerdem, alle NICHT oder selten benutzte Buchsen oder Steckverbindungseingänge mit Tesa- oder Isolierband (Tape) abzukleben. Bei fest aufgestellten Montierungen sollten die Kabelverbindungen mit Kabelbindern gesichert werden.

In jedem Fall ist es sinnvoll bei undefinierten Fehlfunktionen bei der Strom- oder Signalübertragung zunächst die Steckverbindungen mittels Kontaktspray zu reinigen.

Weitere Informationen
Technische Daten

Zusatzinformation

Hersteller Astro Physics
Hersteller-Artikelnummer (#) Mach1GTO
Artikelnummer (#) 1401371
EAN Code 4047825017857
Gewicht (kg) 17.4
Montierung Parallaktische Montierung (motorisiert)
Tragekapazität 25 - 30 kg
Softwaresystem GTOCP4 Servomotor-Kontrolbox
Software ASCOM V2 Treiber, PulseGuide von Ray Gralak, Sirius Imaging
Konstruktion CNC gefrästes Aluminium, rostfreier Edelstahl, Messing, rostfreier Edelstahl Befestingungselemente
Fertiging und Montage Jedes Teil ist handgefertigt und kontrolliert, Montage erfolgt per Hand
Motor Durchzugsstarke, spielfreie Swiss DC Servomotoren
Stromversorgung Nominal 12V DC bei Minimun von kontinuierlich 5 Ampere
Stromverbrauch ~ 0.3 to 0.5 amps at 13.8 volts - tracking, ~ 1.0 to 2.2 amps at 13.8 volts - both motors slewing at 1200x
Montierungsgewicht Gesamtgewicht 14.6 kg, R.A. Achse mit Polblock:: 7.5 kg, Dec. Achse: 5.2 kg, Gegengewichtsstange: 1.9 kg
Gegengewichte 1.9 kg (4.1 lb.)
Gegengewichtsstange 29 mm (1.125") Durchmesser x 346.1 mm (13.625") nutzbare Länge, inkl. Unterlegscheibe und Sicherheitsknopf. Optional Gegengewichtsstangen verfügbar: 1.875" (48 mm) Durchmesser x 246 mm (9.675") nutzbare Länge; passt in die Dez.-Achse für den Transport.
Tragekapazität (kg) ca. 30 kg, Tubus & Zubehör,(abhängig von der Baulänge des Teleskops). Empfohlen für Astro-Physics und ähnlich schnelle Refraktoren bis zu 160 mm f7.5 Starfire EDF, 8-12" SCTs und 8-10" Maks
Schneckenrad R.A. & Dek 150 mm (5.9"), 225 Zähne, Material Aluminium
Schneckengetriebe R.A. & Dek 17.9" (0.705") Durchmesser
Polhöheneinstellung 0 bis 70 Grad
Schwenkgeschwindigkeit 5 Grad pro Sekunde
Verstellbereich Azimuth ca. 13 Grad (+/- 6.5 Grad von der Mittelstellung aus)
Nachführ-Genauigkeit < 7 Bogensekunden (± 3.5 Bogensekunden)
R.A.- und Dek-Achse 60 mm (2.36") Durchmesser
Achsenlagerung R.A. & Dek 78 mm (3.1") Durchmesser, 2 pro Achse
Downloads
Bewertungen

Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Produkt mit!

Schreiben Sie eine Bewertung
    Please, wait...