10Micron GM 1000 HPS + TEC APO 160

Nachdem ich im Sommer von einer Skywatcher EQ6 auf eine GM2000 QCI umgestiegen bin, war es für mich aus verschiedensten Gründen nicht mehr möglich im mobilen Bereich mit der 2. EQ 6 weiter zu arbeiten.

Zu groß sind der Qualitätsunterschied und die Präzision zwischen den beiden Montierungen. Ich werde hier aber nicht über das Vorgängerprodukt herfallen, da es auch seinen Platz in der Astrophotografie hat. Die Nächte in denen man Bilder im Freien Feld gewinnen kann sind rar, und da möchte ich Bilder mit minimalem Aufwand in bester Qualität und keinem Ausschuss aufnehmen.

Also war der Entschluss für den mobilen Bereich eine 10 Micron 1000 HPS zu kaufen ziemlich rasch gefasst.

Nach einem Gespräch mit Herrn Risch von der Firma Baader Planetarium war wieder alles klar. Die 10 Micron 1000 HPS musste ich haben, am besten gestern. Ich entschied mich für das Komplettpaket der Firma Baader, also mit Stativ und Flightcases. Einen 12V auf 24 V Konverter habe ich gleich mitbestellt.

Nach einer für mich schier unendlichen monatelangen Wartezeit, bedingt durch die Neueinführung des Modells bekam ich die Montierung am 31. Oktober 2012 von UPS zugestellt.

3 saubere Kartons mit bestens geschütztem Inhalt und 75 kg Gesamtgewicht waren schnell vom UPS Transporter im Hobbyraum verbracht.
Jetzt ging es ans Auspacken. Hier sah man schon den ersten Unterschied zu anderen Herstellern. Alles sauber an seinem Platz. Die Flightcases sind höchst professionell gefertigt.Styropor wird man vergebens suchen. Alles aus fein verarbeitetem und präzise geformtem Hartschaumstoff. Das Holzstativ, mit verchromten Verstärkungen, und gepolsterter und wie mir scheint wasserdichten Tragtasche, sind fast zu schön um sie mit ins Feld zu nehmen. (Tja, dann hätte es kein Stativ werden dürfen :) Sollte ich die Astrophotografie nicht mehr ausüben können, werde ich das Stativ als Designerteil für eine Blumenvase verwenden. Der Base Adapter und der Tripodadapter waren bereits fertig montiert.

Also sorgfältiges erstes Aufbauen. Alleine wenn man die Dinge angreift, sieht man schon die Qualität. Alles passt präzise. Nichts eckt oder hat lästiges Spiel. An dieser Stelle weiß man spätestens wieder einmal wofür man sein Geld ausgegeben hat.

Die sehr gut abgefasste Bedienungsanleitung (befindet sich nebst anderen Software Tools wie virtuell Keyboard, Ascomtreiber, Update SW auf der mitgelieferten CD-ROM) nach Änderungen gegenüber der QCI 2000 durchgestöbert, das GPS Modul aufs Fensterbrett gelegt und dann das erste Mal eingeschaltet.

Einziger Unterschied, den ich gefunden, bzw. vermisst habe ist die Funktion „Reset at Home“. Das macht sie, Dank der Encoder, jetzt automatisch. Die wichtigsten Parameter eingestellt bzw. kontrolliert und dann einfach das Balancing Tool ausgeführt. Das ist eine der genialsten Erfindungen.

Alle Kabel so konfiguriert, dass ich im freien Feld keine Überraschungen erleben werde. Schön finde ich auch, dass die Montierung nur mehr mit einem Kabel mit der Steuerbox verbunden wird. Damit verschwindet der Rest der notwendigen Kabel wie Stromversorgung, GPS usw. unterm Stativ. Alles sauber aufgeräumt, und damit auch keine Stolperfallen im Dunklen.

Alles war so, wie ich es von einer professionellen Firma erwartet habe. Es war einfach schön, mal wieder keinen Ärger und keine Enttäuschung zu haben …

Kompletten Erfahrungsbericht lesen:
pdf GM 1000 HPS - Kundenurteil von Reinhard Wallner

Resümee

Ich gehe auch davon aus, dass man sich nicht alle Jahre eine neue Montierung kauft. Also sehe ich den Kauf der beiden 10 Micron Montierungen als richtige Entscheidung und sogar als Wertanlage.

Ich kann jedem der Wert auf Qualität, und keine Probleme legt die 10 Micron 1000 HPS in der 25 kg Klasse empfehlen. Spätestens nach dem ersten gelungenen Bild wird man für die vielleicht etwas zu lange Wartezeit entschädigt. Das Universum ist auch nicht in 1 Woche entstanden, obwohl das manche behaupten. Einen einzigen Wunsch hätte ich, nämlich dass die Stromversorgungskabel zwischen Netzgerät oder Batterie und Monti durch Silikonkabel ersetzt werden. Das würde bei Minustemperaturen sehr von Vorteil sein.

Wie sagt Herr Risch von der Firma BAADER PLANTETARIUM immer so nett:

Qualität hat Ihren Preis, nach einiger Zeit vergisst man den Preis, aber die Qualität bleibt.