Privatperson

Die Montierung GM 1000 HPS – ein Traum für jeden Hobby-Astronomen

Seit meiner Jugendzeit ist die astronomische Beobachtung und Fotografie mein großes Hobby und habe somit alle handelsüblichen Montierungen einfachster Art bis zu motorischen Nachführungen mit offenliegenden Zahnrädchen angewendet. Mit der Bestellung der GM 1000 HPS wird nun der lang gehegte Wunsch erfüllt, jedes
astronomische Objekt auf Knopfdruck anzusteuern, zu beobachten und auch unguided zu fotografieren.

In der letzten Augustwoche war der große Tag gekommen und ich konnte die Montierung bei der Fa. Baader Planetarium in Mammendorf abholen. Da aktuell noch keine deutsche Anleitung vorliegt, wurde mir die Anleitung der GM 2000 HPS mitgegeben. Die Montierung ist in einer stoßgesicherten Verpackung gut aufbewahrt, der große Karton hat an den Stirnseiten Trageschlaufen, so kann man auch alleine den schweren Karton (hier mit Gegengewichten und Zubehör 37 kg) transportieren. Das Herausnehmen der Montierung aus der festen, lasergeschnittenen Schaumverpackung ist alleine nicht ganz einfach. So stellte ich einfach den Karton auf die Stirnseite und konnte mühelos die Montierung aufrecht stehend leicht entnehmen.

Die Einstellknöpfe mit Inbusschrauben, Libelle und Polhöhenscala

Beim Zubehör wurde auch an „Kleinigkeiten“ wie metrischen Inbus-Schlüsselsatz von 1,5-10mm und verpackte Inbus-Schrauben für extra-bestellten Stativ-Flansch gedacht.
Die Befestigungs- und Einstellschrauben sind sehr griffig und mit Inbusschrauben versehen. So kann man die Schrauben entweder behutsam fester anziehen oder bei zu festem Sitz behutsam mit dem 2,5mm-Inbus-Schlüssel lösen, einfach genial! Die Polhöhen-Scala ist sauber und genau angebracht und mit der großen Einstellschraube ist sehr feinfühlig und präzise die Polhöhe einzustellen.
Gut sichtbar ist auch die Wasserwaagen-Libelle angebracht.

Protuberanz/Filament “Walfisch” negativ
29. August 2012 um 10:45 Uhr, 1/76 sek., Coronado Solarmax 90 mit BF 30 H-Alpha-Filter
Lichtenknecker 125K, 750 mm Brennweite mit Baader FFC 2,5fach, 1 875mm Brennweite
DMK 21AU 618 Summenbild (135 von 904)

Die Bedienungsanleitung ist sehr ausführlich und verständlich. Die Einrichtung zur Fernsteuerung der Montierung über PC mit dem gekreuzten LAN-Kabel ist ebenso einfach wie die Bedienung mit dem „Virtual Keypad“ auf dem Bildschirm.

Nachdem ich die Montierung GM 1000 HPS auf der vorhandenen Stahlsäule befestigt und grob ausgerichtet hatte, beobachtete ich um die Mittagszeit mit dem H-Alpha-Teleskop die Sonne. Das ansteuern mit dem Handbediengerät ist präzise und nach ausgiebiger Beobachtung einer sehr großen Protuberanz/Filament machte ich mit der DMK 21 AU618 ein Video.

Das Ausrichten und Einnorden der Montierung ist im Handbuch sehr gut beschrieben. Desweiteren gab mir Astrofreund Rolf Geissinger gute Tipps und auf seinen Rat hin verwendete ich zum Justieren den TMB 80, 480mm Brennweite, Flattener 0,8, IR-Filter,IDAS LPD 2-Filter, dieAstrokamera ALCCD 6c und das Astro-Programm MaximDL 5.

Als erstes wurde das Ausrichten mit 3 Sternen (3-Stars-Aligment) ausgeführt. Dann die Korrektur der Polachse (Polar Align). Anschließend wurde nochmals das Ausrichten mit 3 Sternen (3-Stars-Aligment) ausgeführt. Zum Schluss 2 mal das Ausrichten mit zusätzlichen Sternen (Refine 2-Stars-Aligment). Somit war das Ausrichten und Einnorden der Montierung abgeschlossen.

Die Korrektur der Polachse (Polar Align)

Nach dem Ausrichten und Einnorden der Montierung machte ich mit derselben Ausrüstung im 5-Minuten-Abstand Langzeit-Aufnahmen bis 30 Minuten, um die Nachführgenauigkeit der Montierung zu testen.

Als Aufnahmeobjekt diente der Nebel NGC 6960 mit dem hellen Stern 52Cyg. Das Ergebnis ist erstaunlich, bei 30 Minuten Belichtungszeit kein Nachführfehler! Bei größerer Brennweite wird diese Zeit wohl nicht erreichbar sein, zeigt aber jetzt schon, das die Werbung hält, was sie verspricht: „Unguided fotografieren“. Im Normalfall wird ja die Belichtungszeit in unserer Gegend zwischen 10 und 20 Minuten betragen.

Diese Montierung läuft sehr leise und über Konstruktion / Design und Anwendungsmöglichkeiten kann ich nur ein positives Urteil abgeben: Einfach unübertroffen gut und perfekt !

Der Schwerpunkt lag bei Aufnahme von NGC 6960 NUR bei der Nachführungsgenauigkeit

15.09.2012 um 23:56 Uhr, Belichtungszeit 30 Minuten, TMB 80, 480mm Brennweite, Flattener 0,8,
IR-Filter,IDAS LPD 2-Filter, Astrokamera ALCCD 6c, Astro-Programm MaximDL 5, Photoshop CS 3