Wir waren überaus erfreut, als wir den Zuschlag für die Errichtung der Sternwarte im Planetarium Halle (ehemaliger Gasometer) erhielten. Durch die vollständige Neugestaltung des Gebäudes (siehe Bildergalerie der Bauphase) konnten wir in enger Zusammenarbeit mit der örtlichen Projektplanung eine ideale Umgebung schaffen, in der die Sternwarte ihren angemessenen Platz findet.

Im Rahmen des ersten Installationstermins im November 2022 wurde die Kuppel, eine Baader AllSky 4.5m, auf das neue Dach des Planetariums gehoben, ausgerichtet und verankert. Dabei wurde zugleich der Flansch für das später integrierte Teleskop mit Montierung installiert. Nach der vollständigen Montage der Kuppel wurde ein umfassender Funktionstest durchgeführt, um die Kuppel vor Ort auf Herz und Nieren zu prüfen; dieser Test wurde problemlos bestanden.

Während des zweiten Montagetermins im Februar 2023 erfolgte die Installation der Instrumente, bestehend aus einem Alluna RC24" Teleskop, einer 10Micron AZ5000 Direct-Drive Gabelmontierung sowie einem BAADER APO 95/580 CaF2 Travel Companion als Sonnenteleskop.

Am Hauptgerät, dem Alluna RC24", ist unser Baader Instrument Multi Port IMP85 angebracht, welcher es ermöglicht, gleichzeitig drei verschiedene Anwendungen abzudecken. In diesem Fall handelt es sich um eine mit Filterrad für die Deepsky Astrofotografie, eine Canon ME20F für die Live-Beobachtung des Nachthimmels in Farbe. Der dritte Port des IMP für dient für die visuelle Beobachtung.

Für die Sonnenbeobachtung kommt der Baader APO 95/580 mit entsprechender Brennweitenverlängerung zum Einsatz. Dieser verfügt zudem über einen Solar Spectrum Advanced Observer - 0.50Å , einen speziellen Sonnenfilter zur Beobachtung des Sonnenlichts in H-alpha. Die dabei entstehenden Bilder werden von einer Kamera der Firma The Imaging Source erfasst und können als Livestream im Planetarium präsentiert werden.

Das perfekte Zusammenspiel aus Sternwarte und Teleskop wurde durch die enge Zusammenarbeit mit der Software-Entwicklerfirma Sciencentric AG ermöglicht. Gemeinsam konnten wir eine leistungsstarke Softwarelösung entwickeln, welche die Nutzung und Steuerung der hochmodernen astronomischen Instrumente optimiert.

Die Realisierung dieses Projekts war für uns ein äußerst erfreuliches und erfolgreiches Erlebnis in einer beeindruckenden Umgebung. In Halle (Saale) steht nun alles bereit, um über Jahrzehnte hinweg öffentliche Himmelsbeobachtungen und astronomische Weiterbildung mit modernsten Instrumenten zu ermöglichen.

Wir wünschen dem Leiter des Planetariums sowie allen Besucherinnen und Besuchern des Planetariums Halle viel Freude und Erfolg für die Zukunft.