Die nachfolgenden Original-Bilder aus dem Jahr 1996 zeigen die Montage zweier 3.2 Meter Kuppeln - für die Universität von San Juan - in den argentinischen Kordellieren, auf einer Höhe von 2500m über NN, wo mit extremen Wettersituationen, wie Wind und Schnee, zu rechnen ist.

Über 20 Jahre später, in 2019, werden beide Kuppeln nach wie vor regelmäßig genutzt. Eine der Kuppeln beherbergt das Carl Zeiss HASTA Teleskop (H-Alpha Solar Telescope of Argentina), mit welchem unter anderem zwei Moreton-Wellen beobachtet wurden. Außerdem wurden mehrere wissenschaftliche Arbeiten unter Zuhilfenahme der HASTA-Daten veröffentlicht. Mittlerweile arbeitet auch eine Infrarot-Kamera in Verbindung mit dem H-Alpha Teleskop. Bilder und viele weitere Informationen über das HASTA finden sie auf der HASTA Home Page.
Die zweite Kuppel behaust einen Sonnen-Koronographen.

Die Totale Sonnenfinsternis über Chile (02. Juli 2019) war vom Kuppelstandort in El Leoncito aus leider nicht zu sehen.  Doch in der nahegelegenen Stadt San Juan City stand ein "Eclipse-Workshop" statt, von welchem auf der Webseite des IAFE ausführlich berichtet wird. Die rechts gezeigte Animation, das "Logo" des Workshops, zeigt unsere Kuppeln zum gegenwärtigen Zeitpunkt.

Originale Dia-Scans von der Kuppelinstallation im Jahr 1996