Auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes der Max Planck Institute für Astrophysik (MPA) und extraterrestische Physik (MPE) wurde im Dezember 2012 eine 4,5M Baader Allky Kuppel errichtet. Seither leistet die Kuppel klaglos ihren Dienst, Wartung und Reparaturen waren in den ersten 7 Betriebsjahren nicht erforderlich.

Die eingerichtete ABOT-Sternwartensteurungssoftware ermöglicht autonome sowie interaktive Beobachtungen, sodass zu jedem Zeitpunkt mit guten Wetter die Sterne beobachtet werden können.

In der Kuppel wird auf der modalen Baader Stahlsäule eine 10Micron GM4000 HPS Montierung mit einem PlaneWave CDK24 betrieben. Als Aufnahmegerät wird eine SBIG STX-16803 CCD-Kamera verwendet. Der Hauptzweck ist die Ausbildung von Studenten an der Technischen Universität München (TUM) in Photometrie und Spektroskopie.


Link zu Wetter- und Webcambildern:
www.mpe.mpg.de/~burwitz/cog.html

Aus der Presse:
Konzentrierte Blicke ins Weltall – Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 06.10.2020, anlässlich der Vergabe des Physik-Nobelpreises an den Direktor des Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE), Reinhard Genzel. Im Beitragsbild (rechts abgebildet) ist die 4,5M AllSky Kuppel mit dem aktuellen Teleskop, einem PlaneWave CDK 24 auf einer 10Micron GM4000 Montierung zu sehen.