H-alpha Bandpass-Filter (20nm)

Mehr Ansichten

von Kunden hochgeladene Bilder

Schreiben Sie eine Bewertung mit Bildern
H-alpha Bandpass-Filter (20nm)

Bitte unten Produktvariante auswählen, um Preis und Artikelnummer zu sehen

94,00 €
Preis inkl. MwSt. (19%) + Versand

Bitte unten Produktvariante auswählen, um Verfügbarkeit zu sehen  


  • H-alpha Filter mit 20 Nanometer Halbwertsbreite (ZWL 656,3), dadurch hervorragend zum nächtlichen visuellen Einsatz – und fotografisch mit CCD und CMOS Kameras und beliebigem Teleskop-Öffnungsverhältnis – geeignet. Achtung: dieses Filter allein ist nicht geeignet zum direkten Blick auf die Sonne !
  • Mit neuer, hocheffektiver UV/IR-Blockbeschichtung von 300 nm bis 1400 nm
  • Ähnlich dem Super G-Filter in O III ist das 20 nm H-alpha-Filter ein hervorragend kontrastreiches Deep-Sky H-alpha Rotfilter für RGB-Anwendung, optimiert für alle Farb-CCD- und CMOS-Chips. Es ermöglicht höchstkontrastreiche Aufnahmen von H-II Regionen (z.B. Nordamerikanebel) auch aus "lichtverseuchter" Umgebung.
  • Reflexfrei entspiegelt und planoptisch poliert, mit Front-Reflex-Blocker™ und Life-Coat™

* Pflichtfelder

94,00 €

Fragen und Antworten zum Produkt

Haben Sie eine Frage zu diesem Produkt? Dann möchten wir bitten zunächst die vorhandenen Fragen und Antworten durchzusehen, mit großer Wahrscheinlichkeit wurde Ihre Frage bereits beantwortet und Sie erhalten auf diese Weise die gewünschte Information sehr viel schneller. Oftmals lohnt sich auch ein Blick auf die englische Produktseite wo teils weitere Fragen/Antworten stehen.
Ihre Fragenthematik ist nicht dabei? Dann klicken Sie bitte auf den Button "Frage stellen".

Sortieren nach ASC
What's the actual size of your 2" filters in "mm" with and without frame/ring? What step down adapter is suggested from a 52 mm to "-- mm"?
Frage von: Waqas Ahmad am 10.10.2016 19:54:00 | 1 Antwort(en)

Bewertung der Frage

187
What are the threads and pitch of your 1.25" and 2" filters?
Frage von: Anders G. am 20.09.2017 12:55:00 | 1 Antwort(en)

Bewertung der Frage

50
In the absence of a front objective mounted derf, can this be used in a 100mm aperture refractor in front of the diagonal as an ERF prior to the light entering a Quark ha unit? How would this 20nm differ from using a 6.5nm HA CCD CMOS filter?
Frage von: E am 20.09.2023 13:31:00 | 1 Antwort(en)

Bewertung der Frage

6
Wie viel nm in etwa ist die linke Seite des Durchlassfensters von der H-alpha linie entfernt? Scheint ziemlich nahe dran zu sein.
Wie hoch in etwa ist die Transmission bei H-alpha?
Frage von: Klaus am 13.10.2023 10:37:00 | 1 Antwort(en)

Bewertung der Frage

-2
Ihr Filter wird hier beworben mit einer Zentralwellenlänge von 656nm. In der beigefügten Grafik ist jedoch die Halpha-Linie nicht im Zentrum der roten Durchlasskurve eingezeichnet. Was ist nun korrekt? Mein Frage zielt drauf ab, dass ich den Filter gern als Luminanzfilter für Schmalbandaufnahmen verwenden würde (Ha/NII/SII), wenn besagte Linien noch mit durchgelassen werden.
Frage von: Hendryk Würfel am 05.05.2023 12:22:00 | 1 Antwort(en)

Bewertung der Frage

-2
Beschreibung

Details

H-alpha Bandpass-Filter (20nm)

Dieses 20 nm Filter ersetzt das frühere 35nm H-alpha-Filter, welches seinerzeit für Interline-CCD-Kameras entwickelt wurde. Durch die Fortschritte in der Sensortechnik können heute auch wesentlich schmalbandigere Filter an Farb-Sensoren verwendet werden.

Gegenüber den CMOS-optimierten Baader (Ultra) Narrowband Filtern lässt der 20 nm H-alpha-Filter mehr Licht passieren. Damit sind die Sterne im Bild heller, was eine einfachere Fokussierung ermöglicht, zudem lässt sich dieses Filter an allen Öffnungsverhältnissen verwenden. Das enbandigere Filter notwendige Preshifting entfällt. Dieses Filter ist insbesondere für Benutzer von Farbkameras (welche für Rot weniger empfindlich sind als monochrome Kameras) interessant, dann wenn keine extremen Schmalbandfilter verwendet werden sollen und wenn dennoch bei Farb-Aufnahmen der rote H-alpha-Anteil maximal hervorgehoben werden soll. Gleichzeitig ist dieses Filter eine echte Alternative zu einem Standard-R-Filter des RGB-Schemas. Es blockiert viel mehr von der schädlichen Lichtverschmutzung und lässt trotzdem für alle Offnungsverhältnisse maximales H-Alpha Signal passieren.

Ein bemerkenswerter Unterschied zu allen H-alpha-Passfiltern auf dem Markt ist die Tatsache, dass dieses Filter eine hocheffiziente UV/IR-Sperre enthält, die bis 1400 nm vollständig blockiert, um Unschärfen ("Wärmerauschen") zu vermeiden, die durch defokussiertes Licht an Refraktoroptiken verursacht wird.

Das Baader 20nm H-alpha Filter bietet alle Vorteile der CMOS-optimierten Baader Filter:

  • erhöhter Kontrast, abgestimmt auf typische CMOS-Quanteneffizienz und s/n-Verhältnis
  • Reflex-Blocker-Beschichtungen, für größtmögliche Unempfindlichkeit gegen Retro-Reflektion von nächstgelegener Hilfspoptik, auch unter widrigsten Bedingungen
  • identische Filterdicke zu bestehenden Standards, mit größter Sorgfalt bezügl. Homofokalität
  • geschwärzte Ränder rundum, mit Filter-Frontseiten-Indikator in Form eines teleskopseitigen schwarzen Außenrandes, um zusätzlich jegliche Reflexion durch auf den Filterrand fallendes Licht zu vermeiden
  • jedes Filter individuell feinoptisch poliert und beschichtet, mit versiegeltem Beschichtungsrand (NICHT aus einer größeren Platte herausgeschnitten – mit dadurch freiliegenden Beschichtungsrändern mehr dazu siehe hier)
  • Life-Coat™: nochmals härtere Beschichtungen, um eine alterungsbeständige Beschichtung über eine unbegrenzte Lebensdauer zu ermöglichen – selbst bei widrigsten Umgebungen

Baader Blogpost:
Neue CMOS-optimierte Baader Filter



Weitere Informationen
Technische Daten

Zusatzinformation

Technische Daten noch nicht spezifiertPlease choose product variant from dropdown above to see technical data of your chosen product
Downloads
Bewertungen
Durchschnittliche Gesamtbewertung:
2 Bewertungen
5 Stern
2
4 Stern
0
3 Stern
0
2 Stern
0
1 Stern
0
  • Datum - Neueste Zuerst
  • Datum - Neueste Zuerst
  • Datum - Älteste Zuerst
  • Am besten bewertet
  • Niedrigste Bewertung
  • Am Hilfreichsten

2 Artikel

A.BRINGMANN 153/06/2023 03/06/202317:45
  • Sterne:
H-alpha Bandpass-Filter (20nm) - ein neuer Ansatz für die urbane RGB-Astrofotografie
Auf der Flucht vor LED-Lampen und immer weiter steigenden Lichtverschmutzung habe ich versucht folgende Fragen zu beantworten.
Was passiert, wenn:
der neue 20 nm H-alpha Bandpass-Filter anstelle eines normalen 100 nm R-Filters und
der neue 9 nm O-III Super-G Filter anstelle des normalen 100 nm G-Filters verwendet werden?

Mit der Wahl des Reflexionsnebel The Angel Nebula (NGC 2171) habe ich die Latte für die erste Testaufnahme sehr hoch gelegt. Von diesem Objekt gibt es überragende Aufnahmen, die z.B. aus ChileScope, Lijiang Gemini Observatory oder aus Namibia stammen. An meinem Standort (Bortle-Skala 5) ist dieser schwache Nebel aber eine wirkliche Herausforderung.

Das Ergebnis hier ist ein „20 nm H-alpha / 9 nm Super-G / 100 nm B“ Bild.
Als Luminanz wurde das neue UHC-L / Ultra-L-Booster-Filter verwendet:
https://www.baader-planetarium.com/de/uhc-l-ultra-l-booster-filter.html

The Angel Nebula (NGC 2170) - a new approach to urban RGB astrophotography:
https://www.astrobin.com/jbza9k/

Auf der anderen Seite können die neuen Filter - 20 nm H-alpha Bandpass-Filter und das 9 nm O-III Super-G Filter als vollwertige Linien-Filter eingesetzt werden, wie hier zu sehen:

Jellyfish Nebula (IC443 & IC 444) - testing new filters:
https://www.astrobin.com/j7t24c/

Die EBV erfolgte bei dieser Bicolor-Aufnahme nach dem Workflow von Marcel Drechsler:
https://www.youtube.com/watch?v=5a-OuhdEskg&t=2s
2
0
Vielen Dank für Ihre Bewertung! Da es leider nicht möglich ist, Links in einem Produktbericht darzustellen, haben wir sie hier unten noch einmal verlinkt:
Antworten
Show more comments (-5) Hide comments
A. Bringmann 51/02/2023 21/02/202309:39
  • Sterne:
Von dem Nachfolger des Baader 35nm H-alpha Filter bin ich vollauf begeistert.
Diese Aufnahme ist am 07.FEB (Mondphase 97%) und am 09.FEB (Mondphase 88%) am Rande einer Großstadt entstanden. An dieser Stelle möchte ich zeigen, dass man mit diesem schönen Filter sogar unter recht ungünstigen Bedingungen und auch @ f/1.9 erfolgreich Deepsky-Astrofotografie betreiben kann.

Für diesen Test habe ich mich für scheinbare Standard Deepsky-Objekte entschieden.
Auf den zweiten Blick sieht man jedoch die Handicaps. Es ist ein zwei Panel Mosaik, das absolut gradientfrei und exakt zusammengesetzt ist. Man sieht auch das Orion Trapezium und der Dynamikumfang vom Zentrum des
Orion-Nebels bis hin in die äußeren Partien entspricht bei der EBV gefühlt der „Ewigkeit“.

In dieser Aufnahme steckt, würde ich sagen, recht viel Herzblut drin.

Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit und beurteilen Sie bei voller Auflösung ( https://www.astrobin.com/full/rczzva/0/) die Sterne kritisch bis hin in die Ecken. Die Sterne sind hier nicht weiter prozessiert. In diesem Bild gibt es viele helle Sterne und es gibt nicht ansatzweise ein Halo.
Selbst am mag 1.9 hellen Alnitak ist alles perfekt. Etwaige Spikes kommen wohl vom Anschlusskabel der Kamera,
die sich beim C11-Hyperstar naturgemäß im Strahlengang befindet.

Auch über die Sternwarte und die 10micron GM3000 HPS sollte man an diese Stelle ein Wort verlieren.
Diese Aufnahme ist gänzlich ohne Guiding entstanden und die Belichtungszeit pro Sub betrug 600s.
Die Präzision von diesem Setup ist einfach sagenhaft!

2
0
Sagenhaft schön! Herr Andreas Bringmann war einer unserer ersten Tester des neuen Baader H-alpha Bandpass Filter (20 nm).

Wir bedanken uns für die Aufnahme mit den neuen Baader 2" H-alpha Bandpass Filter (20 nm) und freuen uns das dieser neue Filter sich derart bewährt.

Mehr Details zu der Aufnahme, aufgenommen mit dem H-alpha 20nm 2" Bandpass Filter, finden Sie auf der Astrobin Seite von Hr. Bringmann:


Flame, Horsehead and Orion Nebula - 2 panel mosaic - testing new H-alpha Filter

Volle Auflösung: Flame, Horsehead and Orion Nebula - 2 panel mosaic - testing new H-alpha Filter
Antworten
Show more comments (-5) Hide comments

2 Artikel

What kind of abuse are you reporting?
    Please, wait...