Classic Ortho 6mm, 1¼" Okular (HT-MC)

Mehr Ansichten

von Kunden hochgeladene Bilder

Noch keine Kundenbilder verfügbar. Schreiben Sie eine Bewertung mit Bildern
Classic Ortho 6mm, 1¼" Okular (HT-MC)

# 2954106

65,00 €
Preis inkl. MwSt. (19%) zzgl. Versand

Auf Lager  

1

  • Baader Classic Ortho 6mm 1¼" Okular, 52° Eigengesichtsfeld, klappbare Seitenlichtblende
  • Parfokale Okularserie mit sehr hoher Transmission
  • Bietet sehr hohen Kontrast und damit ein äußerst klares, völlig verzeichnungsfreies Bild
  • Die moderne, echte Hochtransmissions- (HT) und Mehrfachvergütung auf allen Luft-Glas-Flächen liefert ein bemerkenswert brillantes Bild bei extrem geringen internen Reflexionen
  • Als Projektionsokular für OPFA (Okular-Projektions Fokal Adapter) geeignet

Fragen zum Produkt

Noch keine Produktfragen. Stellen Sie als Erster eine Frage zu diesem Produkt - Sie wird von unseren Kunden oder von einem Admin beantwortet.
Beschreibung

Details

Q-Turret Eyepiece Series with Revolver
Die Baader Classic Ortho/Plössl Okulare
Zum Vergrößern bitte klicken

Baader Classic Ortho/Plössl (Q-Turret) Okulare

HT-MC-vergütet, Steckdurchmesser 1¼"

Parfokale Okularserie mit sehr hoher Transmission, sehr hohem Kontrast und damit einem äußerst klaren, völlig verzeichnungsfreien Bild. Durch die Multivergütung extrem geringe interne Reflexionen. Die Okulare bieten 50° Eigengesichtsfeld, scharfe Feldblenden und eine exzellente Ergonomie für ein komfortables Seh-Erlebnis.

Klassischer Aufbau eines orthoskopischen Okulars

Die optische Einheit bilden eine plan-konvexe Augenlinse und ein Triplett-Element, somit nur vier Glas-Luftflächen. Alle Innenseiten sind sehr gut geschwärzt und unterdrücken wirkungsvoll das Auftreten von Streulicht. Darüber hinaus verfügt die harteloxierte Steckhülse über ein Innengewinde zur Aufnahme von Filtern.

Der Blick in die Okulare zeigt eine reflexfreie Entspiegelung und geschwärzte Linsenkanten. Die Vergütung unserer Ortho Okulare ist so gut, dass man den Eindruck hat, es seien gar keine Linsen im Okularkörper. Wir können auf der optischen Bank keinerlei Unterschied zu bis zu 5x teureren sogenannten reinen Planetenokularen feststellen.

Für die Okulare wird die selbe Glasart und das selbe optische Design wie bei den ehemaligen Orthoskopischen Zeiss Jena Okularen verwendet.

Das 32mm-Plössl-Okular ist das perfekte Übersichtsokular für Teleskope mit 1,25"-Okularauszug; Okulare mit längerer Brennweite bieten kein größeres Bildfeld.

Die Okulare der Baader Classic (Q-Turret) Reihe im Überblick

Brennweite (mm)OkulartypAnschlussLinsenelemente / GruppeGesichts-feldParfokalAugenabstand (mm)Blende (mm)Höhe (mm)Durch-messerGewicht
6 Classic Ortho 1¼" 4 / 2 52° ja 5 5 34,2 34,8 37g
10 Classic Ortho 1¼" 4 / 2 52° ja 8 8,7 41,12 34,8 48g
18 Classic Ortho 1¼" 4 / 2 52° ja 14,67 16,8 54,46 34,8 81g
32 Classic Plössl 1¼" 4 / 2 50° ja 21 26 78,8 34,8 94g

Baader Classic Ortho/Plössl-Okulare als Projektionsokulare

Um die für die Planetenfotografie nötigen hohen Brennweiten zu erreichen, bieten einfache Barlowlinsen oft zu wenig Vergrößerung. Die Alternative ist die klassische Okularprojektion, insbesondere um die effektive Brennweite um den Faktor vier oder mehr zu steigern. Die Classic Orthos liefern zusammen mit einem OPFA (Okular-Projektions Fokal Adapter) die nötigen hohen Vergrößerungen. Außerdem sind orthoskopische Okulare für ihre gute Schärfe auf der Achse und eine hohe Transmission bekannt – ideal für die Planetenbeobachtung. So sind auch bei sehr hoher Vergrößerung scharfe Planetenbilder möglich.

Mit einem OPFA lässt sich die Vergrößerung über den Abstand zwischen Okular und Sensor sehr flexibel einstellen. Informationen zur Berechnung der resultierenden Brennweite finden Sie bei der Beschreibung des OPFA-Systems. Für allerbeste Ergebnisse und höchste Auflösung empfehlen wir statt der Okularprojektion jedoch den speziell für die Projektionsfotografie gerechneten Fluorit Flatfield Converter (FFC / 3x-8x).

Das Classic Plössl mit seiner großen Augenlinse ist sehr gut für die afokale Projektion mit dem ADPS (Afokales Digitales Projektionssystem) und einer Kompaktkamera mit Objektiv geeignet – die große kameraseitige Linse verringert die Vignettierung, sodass ein größerer Bereich des Kamerasensors nutzbar ist. Die niedrige Vergrößerung und das resultierende große Bildfeld machen diese Kombination sehr reizvoll für die Fotografie der Mond- oder Sonnenoberfläche (letztere nur mit geeigneten Sonnenfiltern).

Die schlanken Gehäuse der Classic-Okulare mit weniger als 35mm Durchmesser passen ohne Probleme in die gängigen Projektionsadapter und lassen sich auch visuell am Binokularansatz ohne Platzprobleme verwenden.

Technische Daten

Zusatzinformation

Allgemein
Hersteller Baader Planetarium
Artikelnummer (#) 2954106
Gewicht (kg) 0.043
Okularreihe Classic (Q-Turret)
Technische Daten
Brennweite 6 mm
Gesichtsfeld 52°
Augenabstand (mm) 5 mm
Vergütung (Entspiegelung) Hoch-Transmissions mehrfach-vergütet (HT-MC)
Parfokal Ja
Steckmaß (Zoll) 1¼"
Optische Bauart Orthoskopisch
Spezialität Keine Spezialität (Standard Okular)
Okulareigenschaften
Feldblende Durchmesser 5 mm
Feldblende Versatz zur Referenzfläche -2 mm
Anzahl der Linsenelemente 4
Anzahl der Linsengruppen 2
Anti-Rutsch-Sicherung Classic Undercut
Höhe Okular über Referenzfläche 10,2 mm
Höhe 1¼" Steckhülse 24 mm
Außendurchmesser (mm) 34,8 mm
Anschlüsse
Beinhaltetes Zubehör
Staubschutzkappen 1¼" Staubschutzkappe (31,8mm)
Augenmuscheln geflügelte Augenmuschel (1¼")
FAQ
Downloads
Bewertungen

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein

Durchschnittliche Gesamtbewertung:
1 Bewertung
5 Stern
1
4 Stern
0
3 Stern
0
2 Stern
0
1 Stern
0
  • Datum - Neueste Zuerst
  • Datum - Neueste Zuerst
  • Datum - Älteste Zuerst
  • Am besten bewertet
  • Niedrigste Bewertung
  • Am Hilfreichsten

1 Artikel

T. Moldenhauer 92/04/2018 03/04/201800:41
  • Sterne:
Recommend:
Definitiv
Empfehlenswertes Okular für kleines Geld
Für die "letzte Rille" an meinem 6" f8 hatte ich zwischen dem Ortho und einem Planetary geschwankt, mich nach langen Überlegungen aber für dieses Okular entschieden. Zum Glück. Bauartbedingt ist der Einblick knapp, aber entgegen meinen Befürchtungen völlig unproblematisch. Dies ist auch der konischen Linsenhalterung und der Gummimuschel zu verdanken. Die Abbildung ist kontrastreich und scharf. Auch bei hellen Objekten gibt es keine Geisterbilder. An meinem neu erworbenen 12" f5 kam es dann richtig zur Geltung. Die höhere AP machte sich bemerkbar, mit dem Feld von über 50° und dem unkritischen Einblick ist die Beobachtung bei nun 250x auch mit dem Dobson ein Genuss.
Einziger Haken.... es ist klein und dunkel. Man sollte es nicht fallen lassen, sonst muss man danach suchen ;-).
  • Außergewöhnliches Preis/Leistungs-Verhältnis
4
1
Antworten
Show more comments (-1) Hide comments

1 Artikel

What kind of abuse are you reporting?
    Please, wait...