Baader SunDancer II H-alpha Filter

Mehr Ansichten

Baader SunDancer II H-alpha Filter

# 1363056

3.545,00 €
Preis inkl. MwSt. (19%) + Versand

Zur Zeit nicht verfügbar  

1

  • Lautlos beheizter H-alpha-Filter mit integrierter 3x Telezentrik und 2nm Blockfilter, Durchlassbreite 0,6 +/-0,1Å bei einem effektiven Öffnungsverhältnis von f/30
  • Alterungsbeständig dank dielektrischem Blockfilter und luftdicht in Öl gelagertem Etalon von SolarSpectrum
  • Zeigt die gesamte Sonne an Teleskopen bis etwa 600mm Brennweite
  • Für die visuelle, fotografische und binokulare Beobachtung von Protuberanzen und Sonnenoberfläche
  • An Teleskopen bis 80mm Öffnung ist kein zusätzlicher D-ERF Energieschutzfilter nötig
  • Benutzerfreundliche elektronische Temperaturregelung, zusätzlich Mikrometerschraube für schnelle Änderungen in den blauen Flügel der H-alpha-Linie
  • Steckmaß: 2", 1,25"

Fragen und Antworten zum Produkt

Haben Sie eine Frage zu diesem Produkt? Dann möchten wir bitten zunächst die vorhandenen Fragen und Antworten durchzusehen, mit großer Wahrscheinlichkeit wurde Ihre Frage bereits beantwortet und Sie erhalten auf diese Weise die gewünschte Information sehr viel schneller. Oftmals lohnt sich auch ein Blick auf die englische Produktseite wo teils weitere Fragen/Antworten stehen.
Ihre Fragenthematik ist nicht dabei? Dann klicken Sie bitte auf den Button "Frage stellen".

Sortieren nach ASC
Welche Vorteile hat der SunDancer II gegenüber deutlich günstigeren Systemen?
Frage von: FAQ - Team Baader am 29.07.2022 10:39:00 | 1 Antwort(en)

Bewertung der Frage

2
Muss/kann ich den SunDancer II noch justieren?
Frage von: FAQ - Team Baader am 29.07.2022 10:40:00 | 1 Antwort(en)

Bewertung der Frage

1
Ich habe mein großes Teleskop auf f/10 (oder 80 mm) abgeblendet, erkenne aber kaum Details. Benötige ich spezielle Okulare, oder ist mein SunDancer II defekt?
Frage von: FAQ - Team Baader am 29.07.2022 10:40:00 | 1 Antwort(en)

Bewertung der Frage

0
Benötige ich Verlängerungshülsen oder einen besonderen Zenitspiegel für den SunDancer II?
Frage von: FAQ - Team Baader am 29.07.2022 10:40:00 | 1 Antwort(en)

Bewertung der Frage

0
Wann ist der SunDancer II wieder verfügbar?
Frage von: FAQ - Team Baader am 29.07.2022 10:41:00 | 1 Antwort(en)

Bewertung der Frage

0
Beschreibung

Details

H-alpha Beobachtung leicht gemacht

Baader SunDancer II an Triband-SCT Multi-Purpose Teleskop

Der Baader SunDancer II (mit geheiztem H-alpha Etalon von SolarSpectrum) verwandelt ein vorhandenes Teleskop schnell und einfach in ein professionelles H-alpha-Teleskop! Bei Teleskopen bis 80mm Öffnung benötigen Sie kein weiteres Zubehör: Der SunDancer II beinhaltet bereits eine achromatische (!) 3x Telezentrik mit T-2 Anschluss; der gesamte SunDancer wird einfach zwischen Zenitspiegel und Okular gesteckt und mit einer Stromquelle verbunden. Er heizt dann automatisch auf die optimale Betriebstemperatur auf. Auch bei langen Beobachtungen ist kein Nachregulieren nötig. Ein Finetunen der Durchlasslinie zur Anpassung an verschiedene Teleskopsysteme ist über die Kontrollbox möglich; über die Mikrometerschraube kann sie rasch in den blauen Flügel der H-alpha-Linie verschoben werden, um den Dopplereffekt bei schnellen H-alpha-Ereignissen auf der Sonne auszugleichen.

Erst an Teleskopen mit mehr als 80mm Öffnung ist ein zusätzlicher D-ERF Energieschutzfilter vor dem Teleskop nötig; alternativ kann das Teleskop auch mit einer optionalen Blende vor dem Objektiv auf 80mm abgeblendet werden.

Die Stromversorgung erfolgt entweder über das mitgelieferte Netzteil oder über einen optionalen PowerTank. Eine ausführliche Beschreibung der Anwendungsmöglichkeiten und der Anforderungen an das Teleskop finden Sie in der Bedienungsanleitung unter dem Reiter "Downloads".

Sonnenscheibe und Protuberanzen

Der H-alpha-Filter hat an Teleskopen mit f/10 eine Halbwertsbreite von 0,6 +/- 0,1Å. Die Telezentrik (entspricht der Baader SunDancer II Telezentrisches System TZ-3S (#1363070 , € 365,- ) , jedoch zusätzlich mit integriertem 2nm Blockfilter) verlängert die Brennweite des Teleskops um den Faktor drei, sodass an Teleskopen mit f/10 das für H-alpha ideale Öffnungsverhältnis von f/30 erreicht wird. Der SunDancer II wird für Teleskopen bis etwa f/8 empfohlen und ist bis etwa f/6,5 gut nutzbar; an lichtstärkeren Teleskopen steigt die Halbwertsbreite. Die Halbwertsbreite wurde so gewählt, dass sowohl Protuberanzen als auch die Sonnenoberfläche gleichzeitig schön dargestellt werden.

Visuell, fotografisch und binokular

Die komplette Sonnenscheibe ist in Teleskopen bis etwa 600mm Brennweite zu sehen. Ein T-2-Gewinde unter der Okularklemme ermöglicht auch die Adaption größerer Kameras. Der SunDancer II ist außerdem mit dem SolarSpectrum Research Grade H-alpha 0.4x Telekompressor 2" (#2459260 , € 366,- ) kompatibel, sodass die gesamte Sonne dann auch bei 600mm Brennweite auf einem MFT-Sensor abgebildet werden kann.

Besonders reizvoll ist der kurzbauende Anschluss eines Binokular-Ansatzes über das T-2-Gewinde. In den meisten Fällen kann auf einen Glaswegkorrektor verzichtet werden; die Telezentrik liefert einen parallelen Strahlengang und verkürzt zugleich den nötigen Backfokus.

Alterungsbeständig

Die dielektrische Beschichtung des Blockfilters (anstelle der üblichen Silber-Beschichtung) und der luftdicht in Öl gelagerte Etalon-Filter von SolarSpectrum verhindern die Alterungsprozesse einfacherer Filterkonstruktionen. Bei richtiger Behandlung wird der SunDancer II über viele Jahre seine Leistung behalten. Bitte beachten Sie, dass der Filter – genau wie jeder H-alpha-Filter mit Fabry-Pérot-Etalon – vor Frost geschützt werden muss. Er darf nicht unter 0°C gelagert werden, da ansonsten die Ölfügung sulzig werden und die optischen Elemente auseinanderdrücken und die Vergütungen beschädigen. Für den Einsatz bei niedrigeren

Weitere Informationen
Technische Daten

Zusatzinformation

Artikelnummer (#) 1363056
EAN Code 4047825042880
Verwendungszweck Visuelle Sonnenbeobachtung sowie Sonnenfotografie
Innendurchmesser / Freie Öffnung (mm) 19
HWB (Halbwertsbreite) 0.6 +/- 0.1 Angström
Filter gefasst? Ja
Optionales Zubehör Zusätzlicher D-ERF erst bei Teleskopen über 80mm nötig
inkl. Zubehör SunDancer II H-alpha-Filter, Kontrollbox zur Temperaturregelung, 12V Netzteil, stabiler Hartschalenkoffer, Baader Utility Bag, ausführliche Bedienungsanleitung
Sonnenlicht-Wellenlänge H-alpha
FAQ
Downloads
Bewertungen
Durchschnittliche Gesamtbewertung:
8 Bewertungen
5 Stern
6
4 Stern
2
3 Stern
0
2 Stern
0
1 Stern
0
  • Datum - Neueste Zuerst
  • Datum - Neueste Zuerst
  • Datum - Älteste Zuerst
  • Am besten bewertet
  • Niedrigste Bewertung
  • Am Hilfreichsten

8 Artikel

Chris 178/06/2022 28/06/202213:13
  • Sterne:
Die praktikabelste Lösung für H@-Beobachtungen
Schon zu meiner Schulzeit habe ich regelmäßig die Sonne beobachtet, zuerst mit einem 4.5"-Newton mit Sonnenprojektion und Jahre später mit einem 5"-Fluoritrefraktor und mit dem Baader Herschelkeil.
Der Wunschtraum mal die Sonne im H@-Licht zu beobachten scheiterte bis her an den zu hohen Kosten von über 8000.- und dem oft umständlichen und Kompromisbehafteten Handling.

Die immer aktiver werdende Sonne hat mein Bedürfnis noch mehr gesteigert jetzt in die H@-Technik mit einzusteigen.
Im November 2021 war es dann soweit, daß ich hier mit dem Baader SunDancer II (mit geheiztem H-alpha Etalon von Solarspectrum) fündig wurde und das Ding mir kurzum zu Weihnachten unter dem Christbaum gelegt habe. Endlich eine Komplettlösung mit modularem Aufbau wo alles dabei ist und man es nur einfach über 2" anschließt, dahinter ein abschraubbarer 1.25"-Stutzen mit T2-Anschluß, wo man alles nur erdenkliche an Zubehör anschließen kann – die Verwendung eines Großfeldbinos wird insbesondere mit 35mm und auch den 18mm Baader Orthos zum Genuß.
Toll ist auch, daß ich bei kleinen Fernrohren oder abgeblendet auf 80mm nicht zwingend einen Frontschutzfilter benötige. So hatte ich auch die ersten Wochen bis zum Frühjahr 2022 beobachtet, bis die D-ERFs wieder lieferbar waren.

Ich wollte auf jeden Fall einen H@-Filter mit Temperaturregelung/Stabilisierung aber gleichzeitig auch eine mechanische Justiermöglichkeit des Filters- und da gibt es keinen anderen Hersteller zur Zeit, Der beide Vorteile vereinigt.

Visuell schon wunderbar, arbeite ich hauptsächlich mit High-Speed USB-Kameras, und das ist die QHY 174M geradezu prädestiniert dafür. Aber auch eine Farbkamera wie die ASI174C und für große Abbildungsfelder sogar meine sonst für Deep-Sky verwendete QHY 268C (dazu später noch mehr) kommt zum Einsatz.

Zum Aufzeichnen verwende ich Sharp Cap 3.2 und zum Bearbeiten Autostakkert, Registax 6 und MaximDL. Auch macht es Spaß Zeitrafferanimationen über gedrosselte Videoframrate oder aus einzelnen zeitversetzten Aufnahmen gifs zu erstellen. Die Ergebnisse sind oft beeindruckend.

Als Schutzfilter benutze ich einen Baader D-ERF 135mm wo ich über Irisblende auf 4" abblende (manchmal aber auch die Iris ganz auf die 110mm auflasse) um so ein optimales lendenverhältnis von >30 zu bekommen.
Sobald eine 4x Telezentrik erhältlich ist, werde ich auch die volle 128mm Öffnung meiner Optik ausnutzen, aber auch bei 80mm kann man schon eindrucksvoll beobachten-wie gesagt, kleine Fernrohre brauchen bei diesem Sundancer dann nicht einmal zwingend einen extra Frontfilter.

Kurzum, ich bin einfach nur begeistert und der Sundancer II wird sich sehr großer Beliebtheit erfreuen. Er ist einfach in der Handhabung und die Heizung hat ihn bereits nach 5min stabil eingeregelt. Mit der Micrometerschraube kann man dann gleich direkt feinjustieren, wobei ich mit der Stellung 0 sowohl für Protuberanzen und gleichzeitig Chromosphäre beste Ergebnisse erhalte.

Für Aufnahmen sind Monochromatische Kameras (ohne Bayer-RGB-Matrix) am besten geeignet, weil höhere Empfindlichkeit und mehr Kontrast und Auflösung bietet. Die hier vorgestellten Aufnahmen sind überwiegend mit der QHY 174M gemacht worden und ich hatte auch keine Probleme mit Interferenzmuster.

Eine besonders eindrucksvolle Protuberanz vor der Chromosphäre mit schätzungsweiße 300.000 km Länge habe ich am 18.6.2022 aufgenommen. Da Diese eine bisschen an dem Ersten Teil von Herr der Ringe erinnert, wo die Gefährten in den Höhlen von Moria von dem Erzdämon Balrog angegriffen wurden, nenne ich diese Megaprotuberanz "The Balrog Flame".

Auch vom 18.6.2022 (18:49) noch eine schöne Doppelprotuberanz und eine Aufnahme vom Sonnenrand mit sogenannten Ellerman Bombs (weiße hochenergetische Aufhellungen)

Eine weitere Aufnahme vom 11.6.2022 habe ich mit der QHY268C gemacht um zu zeigen daß man auch mit Farbkameras und großen Chips tolle Aufnahmen machen kann.

Eine sich ablösende Protuberanz ereignete sich am 26.5.2022. Hatte ich so noch nie erlebt.

Am 17.4.2022 eine markante Sonnenfleckengruppe am Sonnenrand.

Zum Schluß noch eine gif-Animation aus 2 Aufnahmen mit 20min Zeitabstand. Und eine Animation aus 3 Aufnahmen mit nur 2 min Abstand von den ersten 2 Aufnahmen und eine dritte Aufnahme ganze 2.5h später, Die den Verlauf von Ellerman Bombs und Chromosphäre zeigt.


  • Handhabung, T2-Anschluß,Kombinierter 2"/1.25"-Anschluß, Thermoregelung und Ethalonjustierung in Einem, Integrierter Schutzfilter wo bis 80mm Öffnung nicht einmal einen separaten Frontschutzfilter benötigt.
  • Koffer knapp bemessen, muß zum Teil stopfen und aufpassen daß man Kabel beim Kofferdeckelzuschließen nicht Kabel einklemmt oder gar beschädigt.
0
0
Antworten
Show more comments (-5) Hide comments
Quasar53 168/06/2022 18/06/202214:05
  • Sterne:
SUNDANCER 2
This new SunDancer filter (2) by baader Planetarium is a pleasure to use. I coupled it to an D-ERF 110mm filter for f.22 equivelent focal ratio. Fast auto-temperature setting, easy calibration by use of the tilt regulation, with very bright and high contrast images. Both the Chromosphere and the Prominences are visible at once.
  • Precise and easy to use. It shows what you espect to see in H-Alpha light !
0
0
Antworten
Show more comments (-5) Hide comments
Astro Tafelberg 160/06/2021 10/06/202108:48
  • Sterne:
Oberflächendetails und Protuberanzen
Eine gelungene Neuaustellung im Bereich der H-alpha Sonnenbeobachtung. Bei Verwendung eines Zenitprismas ergibt sich eine sehr einfach Handhabung - Temperatursteuerung via Netzteil anschließen, wenige Minuten warten und derweilen den D-ERF Filter vor die Objektivlinse geben und nach Erreichen der Kerntemperatur die Sonne anfahren, Dann heißt es ausprobieren welche monochrome Kamera, die man im Besitz hat, in der gewählten Kombination Teleskop/SunDancer II/Kamera funktioniert, sprich keine Newton-Ringe hervorbringt. So ist dann eine Verwendung ganz ohne Tilter möglich, in meinem Fall wurde dann noch ein 1.25 Zoll Filter, KG-3 Energie oder ND 0.6, vor die Kamera gesetzt, da ich nicht die empfohlenen f30 mit der bis dato lieferbaren 3fach Telezentrik erreiche und die Sensortemperatur der Kamera die 40°C überschritten hat.
Die ersten Ergebnisse denke ich sprechen für sich.
  • Simplizität
  • Brauche noch eine 4fach Telezentrik
5
0
Antworten
Show more comments (-5) Hide comments
Alois Pichler (h-alpha) 129/05/2021 10/05/202118:23
  • Sterne:
Baader Sundancer II
Hallo,
nachdem ich ja schon viele jahre Sonnenbeobachtung und Fotografgie betreibe, hab ich mir diesmal einen Sundancer gegönnt, Visuell hat er mich sofort beeindruckt, Fotografisch ist es zur zeit Wetterbedingt und der schon tiefere Stand der Sonne nicht mehr so einfach, aber die nächste Sonnensaison kommt bestimmt :)
Praktisch ist auch das T2-Gewinde für das Bino und die Microschraube zum kippen des Filters.
Mit der Temperatur einstellung muss ich mich noch anfreunden, aber
alles in allem bin ich super zufrieden mit dem Teil.
  • Sehr schneller Einsatz
2
0
Antworten
Show more comments (-5) Hide comments
Michael S. 267/09/2021 25/09/202114:16
  • vor mehr als 1 Jahr(en)
  • Sterne:
First light - Baader Sundancer II am 25. September 2021
Habe diese Woche den Sundancer II erhalten, rasche Lieferung, leider arbeitsbedingt erst am Samstag Zeit gehabt auszupacken und zu montieren.
Eingesetzt wurde der Sundancer II an einem Skywatcher ESPRIT 150 APO-Triplett (auf Doppelschiene mit einem 10 Zoll Newton) mittels Zenitspiegel und 7,5mm T2 Abstandsring - (https://www.baader-planetarium.com/de/zubehoer/adapter-foto-zubehoer/astro-t-2-system/t-2-zwischenring-75mm-(t-2-bauteil-25c).html).
Dank eines bereits vorhandenen Tilters konnte ich so für meine ZWO Asi 178MM Kamera 63mm (65mm laut Anleitung ideal) erreichen - Fokus aber kein Problem. Schwenk auf die Sonne innerhalb weniger Minuten nachdem die Temperaturanzeige auf "0.00" stand, natürlich mit dem entsprechenden D-ERF Filter in Fassung davor.
Mit diesem System habe ich nur f21 - f7.0 x 3fach Telezentrik, eine weitere, künstliche Abblendung mittels zB Irisblende scheint wohl sinnvoll.
  • Protuberanzen und Oberflächendetails der Chromosphäre zu sehen
  • Aufgrund des doch recht hohen Preises (insbesonders auch inkl. D-ERF Filters) mache ich einen Stern Abzug, obgleich der Filter toll ist und hoffentlich viele Jahre Freude bereitet
2
0
Antworten
Show more comments (-5) Hide comments
Olaf Graf, Sternwarte Rodewisc 257/09/2021 15/09/202111:12
  • Sterne:
Die Abbildungsqualität ist hervorragend
Seit dem Frühsommer ist der SunDancer Halpha-Filter an unserer Sternwarte im Einsatz. Wir sind eine Volkssternwarte mit recht starkem Publikumsverkehr, bei der es gilt, sich schnell auf verändernden Wettersituationen einzustellen.
Dafür eignet sich dieser Filter sehr gut, da er schnell einsatzbereit ist und eine hervorragende Abbildungsqualität bei minimalem Installationsaufwand bietet. Das einfache Stecksystem in einem 11/4“-Okularauszug, verbunden mit einem kleinen Steuerteil (Heizung), welches problemlos mittels Klettband an der Montierung befestigt werden kann und dem optimal passenden Energieschutzfilter, ermöglicht eine Beobachtungsbereitschaft in wenigen Minuten. Wir betreiben den Filter an einem TEC140 und sind von den vielfältigen Möglichkeiten der Abbildung der Phänomene auf der Sonnenoberfläche begeistert. Mit wenigen Drehungen lässt sich die Darstellung von den Protuberanzen am Sonnenrand, über die Granula bis zu den Details am Rand von Sonnenflecken verstellen. Die Abbildungsqualität dabei ist hervorragend.
Lediglich der Anschluss des Netzteils an die Steuerbox sollte überdacht werden, da sich der Stecker leicht löst.
2
0
Antworten
Show more comments (-5) Hide comments
M. Weigand 257/09/2021 15/09/202108:14
  • Sterne:
SunDancer II überzeugt visuell, fotografisch und aus rein praktischen Gründen
Ich haben in den letzten 16 Jahren mit vielen Ha-Filtern von Solar Spectrum und anderen Hersteller gearbeitet. Der neue Baader Sundancer II vereint die Vorzüge der temperaturgeregelten Filter mit der schnellen Anpassungsfähigkeit von Filtern mit Kippeinheit für das Filter-Tuning. Und das alles passiert in einer kompakten Einheit, die das Jonglieren mit vielen Adaptern und Hülsen unnötig macht. Obendrein ist das System immer noch modular und erlaubt die Anpassung der Telezentrik an das Teleskop. Auch wenn ich mit meinem bisherigen Filtersystem hoch zufrieden war, hat mich der Baader SunDancer II H-alpha Filter visuell, fotografisch und aus rein praktischen Gründen überzeugt!
2
0
Wir freuen uns Sie darauf hinweisen, dass ein ausführlicher Testbericht zum Baader SunDancer II H-alpha Filter von Mario Weigand in der Ausgabe 21 | Oktober - November 2021 von astronomie.DAS MAGAZIN erschienen ist. Vielen Dank.
Antworten
Show more comments (-5) Hide comments
M. Büchner 255/09/2021 13/09/202108:46
  • Sterne:
Erfahrungbericht zum SunDancer II: ein neuer H-alpha-Filter mit Blockfilter
Die Handlung und Qualität des SunDancer II H-alpha-Filter mit Blockfilter haben mich im Test echt überzeugt. Der Filter ist schön kompakt, leicht, sehr schnell einsetzbar und eignet sich hervorragend für den mobilen Einsatz mit Refraktoren bis zu f/8 und mit dem Triband SCT. Gerade in Kombination mit dem Triband SCT kann man bei gutem Seeing feinste Details beobachten.

2
0
In diesem Sommer haben wir Hr. Michael Büchner den neuen Baader SunDancer II H-alpha Filter für drei Wochen zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Wir freuen uns sehr über sein positives Fazit und seinen Erfahrungsbericht.

Den ausführlichen Erfahrungsbericht von H. Büchner zum Baader SunDancer II finden Sie in unserem Blog:
SunDancer II: ein neuer H-alpha-Filter mit Blockfilter – ein Erfahrungsbericht.
Antworten
Show more comments (-5) Hide comments

8 Artikel

What kind of abuse are you reporting?
    Please, wait...