Spektroskopie mit dem FlipMirror II Zenitspiegel

Der Baader FlipMirror II Zenitspiegel (BFM II) in der Praxis

Der Baader FlipMirror II Zenitspiegel (#2458055, € 195,-) ist nicht nur ein Zubehörteil für „Experten“ sondern ein nützliches Tool, das jedem Hobbyastronomen – vor allem den Astrofotografen – die Arbeit erleichtert.

Zuallererst ist der BFM II dafür konstruiert, Ihren Standard-Zenitspiegel vollwertig zu ersetzen, sodass Sie weiterhin ganz normal beobachten können wie mit einem guten Zenitspiegel. Mit dem BFM II haben Sie jedoch zusätzlich alle Freiheit, sofort - oder nach und nach - Ihr eigenes Fotosystem zusammenzustellen und das zum sofortigen Gebrauch am Teleskop parat zu haben. Das erspart viel Zeit und Nerven. Wir möchten Ihnen in mehreren Blogposts in lockerer Reihenfolge die unzähligen Möglichkeiten dieses neuen Produktes näher bringen.
In diesem Beitrag behandeln wir die Spektroskopie.


Der FlipMirror II für die Spektroskopie

Die Spektroskopie gehört zu den lehrreichsten Teilgebieten der Astronomie. Neben Profis ist sie noch für Schulen interessant, da so echte Daten gewonnen und analysiert werden können. Mit dem DADOS Spalt-Spektrograf (#2458550, € 1985,-) hat Baader Planetarium als Lizenznehmer des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik in Garching einen kompakten und einfach zu bedienenden Spaltspektrograf entwickelt, der sich nicht nur im Bildungsbereich großer Beliebtheit erfreut.

Der BFM-II kann fest am DADOS verschraubt und ausgerichtet werden

Mit dem Baader FlipMirror II Zenitspiegel (#2458055, € 195,-) lässt sich der DADOS verwindungssicher und permanent an einem Teleskop montieren, ohne dass das Teleskop seine visuelle Nutzbarkeit verliert. Gerade an fest aufgestellten Geräten ist es sehr hilfreich, wenn alle Teile vor Ort verbleiben können und sicher verschraubt sind. So kann nichts verloren gehen, auch wenn mehrere Personen an einem Teleskop arbeiten.

C14 + BFM-II + DADOS + DSLR + Guiding-Kamera am DADOS (ohne Kalibrierlampe)

Die feste Verschraubung des BFM-II ermöglicht auch höchste Verwindungssteifigkeit und kürzeste Baulängen. So vermeiden Sie auch bei langen Anbauteilen eine Verkippung. Natürlich kann er auch mit den gängigen 2"-Steckverbindungen genutzt werden.

Die typische Konfiguration sieht dabei vor, dass der DADOS im geraden Strahlengang angebracht wird. So stehen in dem System alle nötigen Anschlüsse bereit, um komfortabel zu arbeiten:

  • Der obere Anschluss des BFM-II dient für das Aufsuchokular.
  • Am geraden Anschluss ist der DADOS, der wiederum einen Anschluss für einen Autoguider bzw. ein Nachführokular sowie einen weiteren Anschluss für die Aufnahmekamera hat (oder für ein Okular, um das Spektrum qualitativ zu beurteilen).
  • Der untere Anschluss des BFM-II dient in der Regel dem Anschluss eines Autoguiders über den Off Axis Guider für Baader FlipMirror II (BFM-OAG) (#2956951, € 98,-) . Da dieser Off-Axis-Guider mit dem DADOS nicht benötigt wird, kann stattdessen eine Kalibrierlampe angeschlossen werden. Wenn der Spiegel heruntergeklappt ist, wird das Licht der Kalibrierlampe in den DADOS gelenkt, wenn dieser am hinteren Port angeschlossen ist. Um Streulicht zu vermeiden, sollten Sie dabei den Staubschutzdeckel auf das Objektiv Ihres Teleskops setzen. An einfachen Spektrographen ohne eigenen Guiding-Port kann hier natürlich auch ein Autoguider angebracht werden.

Über die verspiegelte Rückseite des Klappspiegels kann das Licht einer Kalibrierlampe zum Spektroskop gelenkt werden

So können mit Hilfe des BFM-II alle Möglichkeiten des DADOS komfortabel genutzt werden. Eine Adaption für die DADOS: NEON Kalibrierlampe (#2458590, € 28,-) des DADOS ist in Vorbereitung. Für andere Kalibierlampen müssen Sie ggf. selbst eine Adaption anfertigen, die dann an die drei M3-Schraublöcher (Radius 15mm) angebracht werden kann.

Platzsparende Adaption des DADOS an einem CPC1100HD. Geradsichtig kann eine weitere Kamera angebracht werden

Wenn der Spektrograf bereits im Vorfeld kalibriert wird, ist es natürlich auch möglich, ihn anstelle des Okulars am oberen Anschluss anzubringen. So entfällt zwar die Möglichkeit, ihn am Gerät zu kalibrieren, aber dafür kann er mit einer größeren Kamera kombiniert werden. Das ist dann interessant, wenn auch der visuelle Anblick des Objekts zeitnah mit einer Vollformat-DSLR dokumentiert werden soll. Diesen Aufbau haben wir für den Schulbetrieb an einem CPC1100 realisiert (siehe Bild rechts). So wird auch das Problem umgangen, dass der DADOS an der Gabelbasis anstoßen würde.

Für kleinere Kameras bis etwa APS-C ist es aus Gründen der Gewichtsverteilung sinnvoller, die Dokumentations-Kamera an den oberen T-2-Anschluss zu setzen.

Natürlich lässt sich der FlipMirror II auch mit vielen anderen Spektrographen wie dem BACHES Echelle Spektrograf (#2458600, € 7995,-) verwenden.

 


Über den Autor

Alexander Kerste

Alexander Kerste ist von Haus aus studierter Biologe und arbeitet als Freiberufler unter anderem als Autor, Berater und Übersetzer. Nach dem Studium und der Veröffentlichung des Kosmos Sternkarten-Sets im Jahr 2004 war er unter anderem regelmäßiger freier Mitarbeiter bei Astronomie Heute und dem Jahrbuch Der Himmel für den Spektrum-Verlag in Heidelberg. Er betreut die Einsteigerkurse auf www.Astronomie.de und ist seit 1993 ehrenamtlich auf der Heilbronner Robert-Mayer-Sternwarte aktiv. Seitdem hat er eine Reihe von Büchern veröffentlicht, über Celestron-Teleskope ebenso wie über Digiskopie und zuletzt Astrofotografie. Eines seiner Bücher über Astronomie mit dem Fernglas ist auf freebook.fernglasastronomie.de auch frei zugänglich. Außerdem betreut er Nordlicht-und-Sterne-Reisen auf der Hurtigrute – auch diese wurden in einem Reiseführer verarbeitet, die Reiseberichte gibt es auch in seinem Blog auf kerste.de.

Alle Beiträge von Alexander Kerste ansehen
Hinterlasse eine Antwort