Professionelle Sternwartenkuppeln

  • Baader Standardkuppeln und Schlüsselfertige Sternwarten

    Nach über 50 Jahren Kuppelproduktion stellen wir in den letzten Jahren stetig wachsende Anfragen nach Details und Verfügbarkeit zu unseren Sternwarten fest. Seien es klassische Spaltkuppeln von 2.1 – 8.5 Metern oder AllSky Kuppeln von 2.3 – 6.5 Metern, vor allem jedoch schlüsselfertige Sternwartenlösungen. Die Nachfrage nach diesen Gewerken – größtenteils mit Anforderungen für extreme klimatische Verhältnisse – ist so stark angestiegen, dass wir derzeit viel zu lange Lieferzeiten nennen müssen. Neue Produktionsstätte Vor allem die für unsere Kunden unerträglich langen Lieferzeiten als auch die modernen Anforderungen an vielfach umweltfreundlichere Produktionsnormen haben es zwingend erforderlich gemacht, unsere gesamte Kuppelproduktion in neu erbaute Produktionshallen zu verlagern, um höhere Kapazitäten und schnellere Arbeitsabläufe zu ermöglichen. Durch die neuen Hallen, welche derzeit bezogen werden, werden u.a. folgende Möglichkeiten...
  • 4,2m Highspeed Dome für NASA in Texas

    Hinweis: Nachfolgenden Bericht unserer Kuppelmontage im Januar diesen Jahres haben wir schon vor Monaten verfasst, mussten allerdings noch auf Bildfreigabe der NASA sowie der University of Texas warten, welche sich aus verständlichen zeitaktuellen Gründen etwas verzögert hat: In den texanischen Davis Mountains befindet sich auf dem 2100m hohen Mount Locke das bekannte McDonald-Observatorium. Die University of Texas besitzt und finanziert das Gelände. Im Zusammenhang mit der aktuellen Erstellung von SLR-Stationen bei der NASA für Space Geodesy Satellite Laser Ranging (SGSLR) wurde dort im Januar 2020 eine 4,2m Highspeed Kuppel von Baader Planetarium montiert. Dies ist nach der 4.2m Highspeed-Kuppel am Goddard Space Flight Center, welche im April 2019 installiert wurde, das zweite System seines Typs. Seit über 40 Jahren liefert das globale Netzwerk von Satelliten-Laser-Ranging...
  • Baader Sternwarten-Weltkarte - Entdecken Sie unsere Kuppeln

    Im Jahr 2019 haben wir wenig über unsere Sternwarteninstallationen berichtet, stattdessen haben wir an einer Sternwarten-Weltkarte gearbeitet. Sie zeigt nicht alle, aber viele der hunderten von uns in den letzten 50 Jahren eingerichteten Sternwarten und Kuppeln. Diese Weltkarte wird weiterhin laufend mit neuen und teilweise noch weiteren alten Sternwarteninstallationen erweitert werden. Auf unserer Sternwarten-Weltkarte können Sie mit vielen Bildern und Informationen alle Installationen sehen, die wir vorstellen dürfen – unterteilt in die Kategorien Privatsternwarten, Forschung und Lehre, und Öffentliche Sternwarten. In der Kategorie Großteleskope / -Montierungen zeigen wir außerdem ausgewählte Groß-Installationen ohne Baader Kuppeln. Auch die neuesten Installationen haben wir integriert. Zum Beispiel haben wir zum ersten Mal in unserer Firmengeschichte eine Kuppel in die USA geliefert – an die NASA (Goddard Space Flight Center). Weitere NASA-Kuppeln an zusätzlichen...
  • Erfahrungen mit Sternwartenkuppeln von Baader Planetarium und Mitanbietern

    Schon seit vielen Jahren bittet mich die Fa. Baader von Zeit zu Zeit, doch einmal meine Erfahrungen mit Sternwartenkuppeln zu Papier zu bringen mit denen ich im Laufe meines Lebens als aktiver Beobachter und Sternwartennutzer zu tun hatte. Diesem Wunsch wollte ich endlich nachkommen und habe meine Erfahrungen hier in aller Kürze zusammengefasst. ... kurz zu meiner Vorgeschichte: Meine amateurastronomischen- und technischen Erfahrungen mit klassischen Sternwartenkuppeln begannen im Jahr 1967, als ich dem Verein der Berliner Wilhelm-Foerster Sternwarte (WFS) beitrat. Im Laufe weniger Jahre – neben Sternwarten- und Planetariumsveranstaltungen – wurde ich dort so etwas wie ein "freiberuflicher" technischer Mitarbeiter. Ich habe dort bis zum Ende meines Studiums Ende 1987 eng mit Werner Nehls (Witte & Nehls, Konstrukteur die legendären Regulus Montierung) und Bernhard Wedel...
  • 6.5m AllSky und 6.15m Classic Dome für Salzburger Sternwarte

    Die VEGA-Sternwarte erröffnet mit zwei neuen Kuppeln von Baader Planetarium Wir freuen uns, dass wir eines der größten öffentlichen Observatorien Mitteleuropas mit zwei modernen Sternwartenkuppeln ausstatten konnten: Im Mai 2018 montierten wir eine klassische 6,15m-Kuppel für die neu eröffnete Sternwarte des Hauses der Natur bei Salzburg, Österreich, im Juli folgte eine 6,5m All-Sky-Kuppel. Die „VEGA-Sternwarte Haus der Natur“  bietet bei geeignetem Wetter zweimal wöchentlich öffentliche Führungen an, darüber hinaus erforscht die hauseigene Arbeitsgruppe Kleinplaneten und Asteroiden und bietet Programme für Schulen und Jugendliche an. Die VEGA-Sternwarte befindet sich einige Kilometer außerhalb von Salzburg, wo die Lichter der Stadt den Blick auf den Sternenhimmel nicht mehr stören. Die 6,5m-AllSky-Kuppel beherbergt das größere der beiden Teleskope, ein 1m-Ritchey-Chretien mit 7m Brennweite. Es ist für die Deep-Sky-Beobachtung gedacht,...
  • 30 years of Baader-Domes on Mt. Skinakas

    30 years of Baader-domes on Mt. Skinakas, right next to the mythological birthplace of ZEUS Read the official letter by the Foundation for research and technology Heraklion, Crete September 27, 2016 Originaler Testbericht in englischer Sprache The Observatory seeing conditions are excellent, with median seeing in two campaigns of 0.7 arcsec. There are two telescopes currently in operation at Skinakas Observatory: a 30 cm Schmidt-Cassegrain telescope (this was the first telescope installed at the Observatory in 1986) and a 1.3 m, modified Ritchey–Chrétien telescope (commissioned in 1997), which is the principal observing facility of the Observatory. Both telescopes are operated on a regular basis for research and educational purposes. There are currently over 190 publications in international refereed journals which present results from Skinakas observations....
  • Diverse Erfahrungsberichte: Professionelle Baader Kuppeln (2,6m bis 8m)

    Hier gehts zum UPDATE 10/2016 Zollern-Alp Sternwartenkuppel ab 2.6 Meter 2.6 Meter Kuppel - Jungfraujoch Ort: Jungfraujoch in der Schweiz, Höhe über NN: 3.760 Meter Kuppelausstattung: Vollautomatisierte, fernsteuerbare Kuppel mit Rechnersteuerung und eigener Steuersoftware über Absolutencoder in Azimut Zahnkranzantrieb mit 2.5 Meter Durchmesser, Tormotor und Klappenhydraulik Hermetische EPDM - Dichtungen, PU - Isolierung (Sandwichkonstruktion) Enteisungsanlage Nutzung: Sonnenbeobachtungen Automatische Atmosphärenmessungen Spurengasanalyse Weitere Infos zu diesem Projekt als PDF   2.6 Meter Kuppel - Zugspitze BAADER 2,6m Beobachtungskuppel aus hochfestem Glasfaser-Polyester Standort: Zugspitze 2965 m über Normal Null (Station am Gipfelkreuz) Windgeschwindigkeit: bis zu 300 Stundenkilometer Instrument: Heliostat mit 400 mm Öffnung Seit 1994 auf der Zugspitze Nutzung: Vollautomatische Sonnen-Absorptionsspektrometrie Betreiber: KIT / Helmholtz Gemeinschaft Auszug aus einer Beurteilung vom Mai 2014 - nach 19 Jahren Betrieb...
  • Baader 5.3m SLR-dome for Metsähovi Geodetic Research Station, Finland

    Baader 5.3m SLR-dome for Metsähovi Geodetic Research Station National Land Survey of Finland / Finnish Geospatial Research Institute Department of Geodesy and Geodynamics Subject: Customer reference on 5.3-meter fiberglass reinforced polyester observatory dome (up and over shutter -type) Link to the original official Test-Review PDF Backgound: Finnish Geospatial Research Institute (FGI, formerly known as the Finnish Geodetic Institute) of the National Land Survey of Finland is operating a geodetic research station at Metsähovi, Kirkkonummi, Finland (60.2N, 24.4E). Metsähovi is one of a few geodetic core sites worldwide where all major space-geodetic measurement systems, including satellite laser ranging, are co-located. Satellite laser ranging (SLR) is a measurement technique where ultra-short laser pulses are transmitted through a telescope that is tracking a satellite equipped with retroreflecting mirrors and then subsequently...
  • Baader Kuppel nach Tornado unbeschädigt

    Baader 4,2m Kuppel übersteht unbeschadet einen Tornado über Großenhain Am 24. Mai 2010 wurde Nordsachsen vom bisher schwersten, je in Deutschland beobachteten, Tornadounwetter heimgesucht. Entlang der Linie Mühlberg - Leppersdorf baute sich eine komplexe Gewitterzelle auf, aus der sich mehrere Tornados der Kategorie F2 bis F3 entwickelten. Das Unwetter zog eine 60 Kilometer lange Schneise der Verwüstung durch das Land - mitten auf der "Zentrallinie" die 20000-Einwohner-Stadt Großenhain. Bei Windgeschwindigkeiten von 250 bis 300 Stundenkilometern stürzten Bäume um, Dächer wurden abgedeckt, Hochspannungsmasten geknickt und Fahrzeuge durch die Luft geschleudert. Allein in Großenhain summierte sich der Schaden auf weit über 100 Millionen Euro. Die enormen Kräfte des Naturereignisses ließen zunächst vermuten, dass auch die Schulsternwarte auf dem Dach des Werner-von-Siemens-Gymnasiums beschädigt worden war. Schließlich hatte es...

9 Artikel