Produktinformationen

  • Results of the tests made by Galli Gianni about the new Baader UBVRI Bessel filters

    Test report on our new Baader dielectric Bessel filters (prepared by Gianni Galli) During the last weeks I made several tests and analysis about your new Baader UBVRI filters. First, I obtained the transmission curves of the filters from the OD data I find in your website. To transform the OD data in curves, I used the following equation: Transmission = 1/10^OD. In this way, I was able to get the following curves for U, B, V, R and I filters: So now I can compare the transmission curve of your filters with the Bessell standard UBVRI filter curves. My opinion is that your U,V,R filters are well aligned to the standard, while B and I filters show some differences. B filter shows the so-called...
  • Sonnenbeobachtung und H-alpha-Ansätze an Schmidt-Cassegrain-Teleskopen

    Immer wieder erreichen uns Anfragen zur Nutzung von H-alpha-Ansätzen an Schmidt-Cassegrain oder EgdeHD-Teleskopen. Das ist prinzipiell machbar, und eine große Öffnung liefert auch an der Sonne eine wesentlich bessere Auflösung als kleinere Geräte. Bei Teleskopen mit Sekundärspiegel gibt es jedoch ein paar Details zu beachten; das Folgende gilt daher insbesondere für Schmidt-Cassegrain- und EdgeHD-Teleskope und lässt sich auch für Cassegrains, Newtons und andere obstruierte Systeme anwenden. Das Problem: Um das Teleskop vor der Sonnenenergie zu schützen, muss ein Filter vor das Objektiv. Bei der Weißlicht-Beobachtung besteht sonst Gefahr für die Halterung des Sekundärspiegels, die so nah am Brennpunkt schmelzen kann, wenn die Nachführung nicht perfekt funktioniert (schließlich hat der Hauptspiegel eines Schmidt-Cassegrains etwa f/2), und für H-alpha ist ohnehin ein Energieschutzfilter nötig. Wir erhalten die...
  • First Light with Baader SDSS filters by S. Ziegenbalg

    IntroIris NebulaPleiadesLDN 1495 Attn. click above images for complex content   Both, CMOS and CCD cameras designed for (amateur) astronomy typically have a spectral sensitivity from 400nm to more or less 850nm. But RGB filter sets for astronomy only use the range from about 400nm to 700nm and the on-sensor color filter arrays of consumer cameras only cover about 420nm to 640nm. That means, about one third of the spectral bandwidth is wasted. The three central filters used for the Sloan Digital Sky Survey (SDSS) split the the spectral range of interest into three approximately equal parts: G': 410nm to 550nm, R': 555nm to 695nm and I': 695nm to 845nm. So these filters would be a perfect choice for three-color images with modern cameras. That's probably...
  • Über den Einsatz telezentrischer Systeme

    Telezentrik oder Barlow? Eine Barlowlinse ist die bekannteste Möglichkeit, um die Brennweite und damit das Öffnungsverhältnis eines Teleskops zu verändern. Eine Telezentrik ähnelt einer Barlow, wird jedoch durch ein positives Linsenelement ergänzt. Das ermöglicht eine Brennweitenänderung des Teleskops bei zugleich parallelem Strahlengang. Für die meisten Anwendungszwecke genügt daher eine Barlowlinse; vor allem im Zusammenhang mit schmalbandigen Interferenzfiltern (wie bei der Sonnenbeobachtung im H-alpha) ist die aufwändigere Konstruktion eines telezentrischen Systems zwingend notwendig. Beide Systeme haben aber ihre eigenen Vorteile. Zum Verständnis der Unterschiede muss man sich klarmachen: Die Lage eines Bildpunkts hängt davon ab, wie weit er von der Bildmitte entfernt ist. Bei einer Barlowlinse vergrößert sich der Abstand mit dem Verlängerungsfaktor, das Bild wird also nach der Barlow „aufgebläht“. Bei einer Telezentrik erfolgt die...
  • RASA 8 - mit QHY Kameras und Baader FCCT

    Wir bedauern die Verzögerung der Verfügbarkeit des FCCT sehr. Wir hatten den FCCT vor allem für die QHY163 M/C Medium Size CMOS Kameras, gekühlt entwickelt. Unser Kunde Christoph Kaltseis hatte den Prototyp bereits in der ersten Phase der Entwicklung mit der QHY163M testen können (siehe seinen Bericht unten). Als wir fast fertig waren, kam eine Nachricht von QHY, Sony würde den 163er Chip einstellen. Daraufhin haben auch wir die FCCT-Produktion frustriert eingestellt. Mitte 2021 war jedoch die QHY163 auf einmal doch wieder verfügbar – und wir wollten unbedingt auch eine Lösung für die nächstgrößeren Kameragehäuse mit 90 mm Durchmesser konstruieren. Daraus sind nun zwei Versionen des FCCT entstanden, sodass der FCCT II auf die neuen Kameras QHY 294M / C Pro Medium Size Cooled CMOS...
  • Mit dem Baader M68-Tilter zur perfekten Justage

    Das Baader M68 ist ein System, das viele Wünsche einfach und mit hoher Stabilität erfüllt. Alle Abstände lassen sich präzise einstellen, und mit dem Baader M68-Tilter (#2458170, € 255,-) ist eine geniale Erweiterung des Systems dazugekommen. Aber ich muss zuerst die Geschichte schreiben, wie ich zu diesem System kam. Der Test des Prototypen des Baader FCCT (Filter Changer Camera Tilter) für RASA 8" und QHY-Kameras (verschiedene Versionen / Varianten erhältlich) für den RASA 8 war der Moment wo ich mir wünschte, die Anschluss- und Justagemöglichkeiten für das C14 wären ebenso top. Mittlerweile kann ich die Abbildung des C14 so gut „lesen“, dass ich weiß, ob ich wirklich einen Tilt sehe und nicht nur ein Problem mit dem Abstand. Da kam natürlich der Wunsch auf, mit...
  • Testbericht: BAADER ULTRA NARROWBAND FILTER, Francesco di Biase

      Herr Francesco di Biase hatte die Gelegenheit die neuen Baader Ultra Narrowband Filter 36mm in unmontierter Version in seiner kleinen Sternwarte mit Schiebedach unter einem Vorstadthimmel (19,40 SQM) zu testen. Die Sternwarte ist u.a. mit einer 10micron GM2000 HPS II Montierung und einem 12" GSO RC Teleskop ausgestattet, das er bei voller Brennweite mit einem KAI 4022 CCD-Sensor verwendet. Wir freuen uns sehr über das positive Feedback zu dem neuen 3.5 / 4nm Ultra-Narrowband-Filtersatz – CMOS-optimiert (H-alpha / O-III / S-II) (verschiedene Versionen / Varianten erhältlich) und seinen Erfahrungsbericht. Original: My general opinion on performance, supported by the tests carried out and my experience with other high-end products, is fully positive. I believe that they can be equated with the most famous brands, with the...
  • Zur Auswahl eines Energieschutzfilters für die H-alpha-Beobachtung

    Ein Energieschutzfilter hat die Aufgabe, möglichst viel Sonnenenergie daran zu hindern, überhaupt erst in das Teleskop zu gelangen und so den Etalon eines H-alpha-Ansatzes übermäßig zu erhitzen. Am effektivsten erledigt diese Aufgabe ein Filter vor dem Objektiv. Er verhindert gleichzeitig auch eine Erwärmung der Luft im Tubus – Stichwort „Tubus-Seeing“. Wenn wir uns das Sonnenspektrum anschauen, wird klar, dass er vor allem das sichtbare Licht blockieren muss. Idealerweise reflektiert er es, anstatt es zu absorbieren und sich dabei selbst ebenfalls aufzuheizen – deshalb heißen die Energieschutzfilter auf Englisch auch Energy Rejection Filters (kurz ERF), also Energie-abweisende Filter. Da es gelegentlich gefragt wird: Ein Herschelkeil oder ein Weißlicht-Objektivfilter kann nicht als ERF genutzt werden, da er auch die H-alpha-Linie abdunkelt. In H-alpha leuchtet die Sonne schwächer...
  • Testbericht: Baader CMOS-optimierte 5.5 H-Beta Narrowband Filter

    02Unser Kunde Andreas Bringmann war einer unserer ersten Tester der neuen CMOS-optimierten Baader Ultra-Highspeed F/2 Filter. Die neuen f/2 Ultra-Highspeed-Filter führten für ihn nicht nur zu erstaunlichen Bildern, sondern ermöglichten sogar den fotografischen Nachweis des neu entdeckten planetarischen Nebels StDr13, siehe dazu den ausführlichen Testbericht. Nun hatte Hr. Bringmann die Möglichkeit die neuen CMOS-optimierten Baader 5.5nm H-Beta Filter zu testen: Als erstes möchte ich mich bei Ihnen herzlich bedanken, dass Sie mir ermöglichen die neuen Baader Filter testen zu dürfen und ich kann berichten, dass das neue CMOS-optimierte 5.5nm H-beta Filter fotografisch sogar bei f/1,9 perfekt arbeitet! Andreas Bringmann, www.astrobin.com/equinoxx/ Verglichen wurde das neue CMOS-optimierte 5.5nm H-beta Filter gegen das alte 8.5nm H-beta Filter vom 2014, welches sich im Besitz von Herrn Bringmann befand. Lesen...
  • Bericht zur visuellen Nutzung des Baader H-Beta 5.5nm CMOS Filters

    02Im Sommer 2021 fragte ich bei Baader Planetarium nach, ob ich die neuen OIII CMOS Filter paarweise zwecks Erkundung ihrer visuellen Möglichkeiten in der Fernglasbeobachtung galaktischer Nebel ausleihen könnte. Zu meiner Freude und Überraschung boten mir die Herren Baader daraufhin an, mir nicht nur den gewünschten O-III Narrowband-Filter (6.5nm) – CMOS-optimiert (verschiedene Versionen / Varianten erhältlich) , sondern auch einen Prototyp des jetzt erhältlichen H-Beta Narrowband-Filter (5.5nm) – CMOS-optimiert (verschiedene Versionen / Varianten erhältlich) zu schicken – paarweise in sowohl 1¼" als auch 2" Schraubfassungen! Ich hatte – ich muss es gestehen – zunächst keine besonderen Erwartungen an diesem Filter. Zu sehr war auch ich von den herrschenden Mythen bzgl. H-Beta-Beobachtung eingenommen worden, wonach 1) visuell das Bild schon mit 12nm H-Beta Filter und erst...

11-20 von 106