C14 Edge-HD f/11 mit 12.000mm Brennweite - "Mission Impossible" geschafft?

Theorie wird Realität!

Am vergangenen Wochenende, am 17. Februar 2019, scheint es, als hätte ich meine "Mission Impossible" geschafft. Mit meinem C14 Edge HD f/11 und dem Baader FFC 3x (auf 10Micron GM 2000 HPS Montierung) war ich bei fast 12.000mm (12 Meter!) Brennweite. Ich selbst und Baader Planetarium haben mein C14 Edge HD abgestimmt, um diese Leistung zu ermöglichen.

Es sieht aus wie ein Foto:

Ist ein 4K / 30fps Video live und in Echtzeit möglich? Kann bei einer Auflösung von 0,21 Bogensekunden live auf meinem Nikon Z6 Display mit Vollformat-Chip (36mm x 24mm) ein scharfes und helles Video entstehen? Die Antwort findet sich im Video.

Bitte beachten Sie, dass nahezu keine Luftturbulenzen auftreten. Diese kurze Reise über den Mond sieht aus wie eine Serie von Fotos, nichts wackelt, nichts verschwimmt mit einer erstaunlichen Auflösung von 14 Zoll! Vergleichen Sie dies nicht mit gestapelten Mondbildern - dies ist ein Video!

Ich habe an vielen herausragenden Orten dieser Welt von Chile bis LaPalma beobachtet - und bin immer wieder erstaunt über die extrem Stille Luft (perfekter laminarer Luftstrom), die ich an meinem Heimstandort in Österreich genieße.
Der C14 Edge HD mit meinem M68 Telekompendium und dem Baader FFC 3x waren in Kombination hervorragend! Der FFC ist nicht nur ein Stück Glas!

Meine Aufgabe war es, das Richtige zur richtigen Zeit zu tun - und ich habe es getan!
Ihr Christoph Kaltseis - Team Celestron Botschafter


Auswahl einzelner Frames aus dem Video - NICHT gestackte Bilder:

3 Gedanken zu „C14 Edge-HD f/11 mit 12.000mm Brennweite - "Mission Impossible" geschafft?“

  • Robert

    Hallo Christoph,
    Ein schönes Bild liefert dein Teleskop.
    Ich glaube hier aber nicht an 12 Meter Brennweite.Für mich sieht das eher wie zwei,drei Meter aus.Ich habe selber einen 14" SC. Wenn ich den auf 12 Meter strecke,sieht das anders aus.
    Mein 152er APM mit FFC zeigt gleichwertige Aufnahmen,denke ich.
    Viele Grüsse,
    Robert

    Antworten
    • Christoph Kaltseis

      Ich muss sie leider enttäuschen, denn das Video ist definitiv mit fast 12.000 mm Brennweite aufgenommen.
      Verwenden Sie einfach eine Planetariums Software, wo das Filed of View für einen Vollformat Chip ausgewählt werden kann. Die Brennweite auf 11.700 mm Brennweite eingestellt.
      Als Objekt den Mond ansteuern und schon sehen Sie, dass meine Werte korrekt sind.
      By the way: Bei 2700mm Brennweite und Halbmond füllt dieser in Österreich wo ich beobachte das Gesichtsfeld einer Vollformat Kamera fast zur Gänze aus.

      Antworten
  • Alessandro Palmieri
    Alessandro Palmieri 7. März 2019 um 18:39

    Hi Christoph Kaltseis
    Hammer Test Video! gut gelungen mit 12'000 MM Brennweite (12 M) ich selber habe ja nur ein Celestron Nexstar Evolution 8" HD und nur 2030 MM dafür arbeite ich auch mit der Neuen Z6 von Nikon. Weiter so und gute Fotos.

    Antworten
Hinterlasse eine Antwort