Apollo Landeplatz aufgenommen mit dem brandneuen C8-Triband - Helmut Heinicke

Am letzten Samstag-Abend war ich wieder im Garten und habe mit dem C8-Triband (das mit der etwas "schräg"  eingeba

Mond-Mosaik mit Apollo Landeplatz

Zunehmemder Mond, 5.7 Tage nach Neumond Celestron C8-Triband, 2" Powermate 2x, Baader Rotfilter, Videokamera Lumenera LU 165, Montierung: GM 2000 HPS, 15 Panel Mosaik, Nersingen / Bayern, Bildautor: Helmut Heinicke

uten Schmidtplatte) den Mond beobachtet. Die Luft war sogar einigermaßen ruhig. Ich habe mit einer 2"-Televue Powermate 2X die Brennweite auf 4m verlängert und mit der LU165 die Aufnahmen gemacht. Jedes Video hat 1500 Frames, von denen ich später jeweils 30% verwendet habe. Ich habe ein Rotfilter benutzt, um durch das Ha-Fenster der Schmidtplatte zu beobachten. Bei 650 nm ist die Luft meist etwas ruhiger, aber das Ha-Fenster ist auch etwas breiter als das OIII-Fenster. Das macht sich in einer etwas kürzeren möglichen Belichtungszeit positiv bemerkbar.

Das Ergebnisbild ist ein 15 Panel - Mosaik. Mit der Detailwiedergabe bin ich sehr zufrieden. Wie groß die reale Detailerkennbarkeit ist, muß ich noch genauer untersuchen. Aber in dem Apollo 11 - Landegebiet, welches ich markiert habe, sind die Kleinkrater Aldrin, Collins und Armstrong deutlich zu erkennen. Der kleinste davon ist Collins mit 2,4 km Durchmesser, den man als runden Krater mit Schattenwurf erkennen kann.

Ich habe die Auflösung mal nachgerechnet. Bei 4m Brennweite und 6,45 µ großen Pixeln beträgt die Pixelauflösung 0,33" / Px.

Das theoretische optische Auflösungsvermögen bei einer Öffnung von 203mm und einer Lichtwellenlänge von ca. 650 nm (Ha) beträgt nach Rayleigh 0,806". Das Verhältnis opt. Auflösung zu Pixelauflösung betragt ca. 2,4. Damit ist das sog. Abtasttheorem von > 2 bestens erfüllt. Das heißt, daß die verwendete C8-Konfiguration das optische
Auflösungsvermögen auch ausschöpfen kann - wenn das Seeing es zuläßt. Und das war recht ordentlich.

Lt. The Sky betrug zur Beobachtungszeit der Abstand Erde - Mond 369'190 km. Das ist vermutlich der Abstand von Mittelpunkt zu Mittelpunkt, ich bin mir aber nicht ganz sicher. Einen Tag vorher, am 20.4. um 17 h war der Mond in Erdnähe. Das waren also auch in dieser Hinsicht glückliche Umstände. Bei der angegebenen Entfernung entspricht 1 km auf der Mondoberfläche einem Winkel von 0,56". Das liegt also schon fast im Bereich des mit der Ausrüstung Möglichen, und ich denkle, da bin ich in der Realität nicht weit weg.

Mond-Mosaik Ausschnitt: Kleinkrater Aldrin (3,4 km Ø), Collins (2,4 km Ø) und Armstrong (4,6 km Ø )

Mond-Mosaik Ausschnitt von der Gegend um Apollo 11 Landeplatz: Kleinkrater Aldrin (3,4 km Ø), Collins (2,4 km Ø) und Armstrong (4,6 km Ø), Bildautor: Helmut Heinicke

Apollo 11 Landebereich mit Erklärungen

Apollo 11 Landebereich mit Erklärungen, Bildautor: Helmut Heinicke

Apollo 11 Landeanflug

Apollo Foto während der Landeanflugs, @NASA


 

Lesen Sie hier die ersten Beochbachtungserfahrungen mit dem brandneuen Baader C8 Triband-SCT Teleskop:

Erste Ha-Sonnen- und Mondbeobachtung und Erfahrungsbericht von Helmut Heinicke auf www.darksky-fan.de

Hinterlasse eine Antwort