APF-R : Absolute Point of Focus

Was ist APF-R

Der Bildschärfungs-Prozess APF-R wurde von Christoph Kaltseis in den letzten Jahren entworfen und umgesetzt. Die Basis ist eine einfache, aber wichtige Frage: Wie sieht ein wirklich scharfes Bild aus? APF-R beschreibt diesen Schritt in der Bildverarbeitung auf eine neue Art und Weise.

Zahlreiche Prozesse behaupten, dieses Thema zu meistern, aber in allen Fällen müssen Kompromisse gemacht werden. Jedes Bild ist abhängig von zahlreichen Faktoren, besonders bei der Astrofotografie. Herrn Kaltseis' Motivation war, das Maximum aus jedem Bild zu bekommen. Auf dem Weg zu einem APF-R-Bild ist es wichtig, den ersten Schritt so gründlich wie möglich zu machen. Dieser erste Schritt ist entscheidend: Er bestimmt, welche Details im endgültigen Bild sichtbar werden.

Hinweis: Die hier gezeigten Animationen sind kleingerechnete GIF-Bilder, welche die Schärfeeffekte nur demonstrieren sollen. Die Original-Bilder als .PSD Dateien finden Sie unter www.cedic.at/apfr.

Visuelle Komponenten:

Schärfe ist ein Eindruck, der von jedem anders wahrgenommen wird. Deshalb ist das Ergebnis im letzten Schritt des APF-R-Prozesses fein abgestimmt. APF-R kann nicht mit einem einzigen, universellen Befehl durchgeführt werden, darum wird ein Schritt-für-Schritt-Ansatz empfohlen aus folgendem Grund: APF-R ist eine sehr flexible Methode, die exakt auf jede Feinheit abgestimmt werden kann. Jeder Schritt ist eine Prozedur, die von Ihrer Erfahrung mit Ihrem eigenen Bildsystem abhängig ist: Je genauer die Anpassung, desto besser wird das Endergebnis sein. Für Tageslichtbilder ist der erste Schritt auch einer der wichtigsten im Prozess. Jedes Objektiv und jede Kamera verhalten sich anders - so dass unterschiedliche Bilder nicht immer die gleiche Genauigkeit und Qualität liefern. Daher kann APF-R präzise abgestimmt werden, um das beste Schärfen zu erzielen und den natürlichen Eindruck des Bildes zu erhalten. Das Ergebnis ist eine dreidimensionale Wirkung im Bild.

Voraussetzungen:

Adobe Photoshop CS5 / CS6 Extended (oder höher).


Zusätzliche APF-R Informationen

Christoph Kaltseis hat diesen Prozess in den letzten 5 Jahren entwickelt, mit Testen und Lernen am Versuch bei vielen verschiedenen Bildern (alle Arten von Astronomiebildern und Tageslichtbildern). APF-R ist eine Adobe Photoshop-Verarbeitung und kann als Photoshop-Aktion für jedes private System aufgezeichnet werden (Sie können Ihre eine Aktion auf Photoshop aufzeichnen). APF-R ist sehr flexibel, also muss es auf Ihr System abgestimmt sein, denn bei jeder kleinen Anpassung verändert sich das endgültige APF-R Bild.

APF-R Tutorials

Nachfolgend zeigen wir Ihnen das Intro-Video sowie ein APF-R Tutorial (jeweils in englischer Sprache). Weitere Videos und Beispielbilder finden Sie auf der Webseite: www.cedic.at/apfr


3 Gedanken zu „APF-R : Absolute Point of Focus“

  • Apollo P Lasky

    How is this any different from regular image processing, what is different? We have been doing this for about 10 years now for solar imaging and imaging stacking, it is a process called iterative smart sharpening by using incremental intensity adjustments ranging from .1pixels to focus small details up to 5 pixels to focus whole image detail.

    Antworten
    • Christoph Kaltseis
      Christoph Kaltseis 2. Juli 2018 um 12:08

      Different pixels scales is known from processing; normally with high pass filter, but this causes more (color) noise. The different with my processing is that I use median + min + max + layer combination and different layer blending for different results. Plus subtraction (original + blur layer) for the calculation of every sub layer . Therefor the median layer ist the anchor; Also fine tuning the layer and this is not a transparency changing. I use for this different pixel scales up to 200 pixels; All new layers from the first step combined to a new master layer that uses again a median combination, not only merge or flatten to one layer. If this is done it is a new step possible that I can combine and blend now the master layer to the original image. Non destructive is by double click to the smart object shows me all original layers again.
      After this again a precise adjusting of the new master layer that calculated from all other layers, pixel adjustments, blending. This is together is more precisely then all I have seen.

      Antworten
  • JF Roudier

    Great, I can not wait to use it.
    Regards,
    JFR

    Antworten
Hinterlasse eine Antwort