FAQ

  • Warum eine Sternwartenkuppel mit Remote-Steuerfähigkeit

    Seit ca 15 Jahren haben wir keine "einfache" Sternwartenkuppel für Schulen/Universitäten gebaut - warum: Die Lehrinhalte ändern sich. Mit klassischer Astronomie und reinen Beobachtungen von den wenigen Objekten die man heute aus der Stadt heraus am Himmel sieht, kann man nur sehr kurze Zeit die Aufmerksamkeit der Schüler erreichen. Die Schüler verlieren bald das Interesse wenn sie all das nicht machen können was sie gemeinhin von der Heranführung an Physik und Wissenschaft erwarten, nämlich nebenbei auch zu lernen wie man Astronomie mit modernster Steuerungstechnik verbinden kann – wie man stundenlange Astro-Aufnahmen macht ohne die Kuppel dem Teleskop "auf Sicht" nachdrehen zu müssen. Erst diese Verbindung eines guten Teleskops mit moderner Kameratechnik und auch dank der unglaublich effektiven astronomischen Filterauswahl (Narrowband-Filter) hat mittlerweile die sogenannte "CCD-Revolution" in der Amateurastronomie stattgefunden, wo kleine Teleskope mitten aus einer Stadt heraus begeisternde fotografische Bildergebnisse erzielen, wo Lehrer ihre Schüler erfolgreich an die Problemstellungen von...
  • Mein Baader 60° Bino scheint etwas zu schielen. Es ist nun über 20 Jahre alt und hat auch keine Stösse abbekommen

    Ein angestrengter Seheindruck, bei einem Bino welches ansonsten immer gut funktioniert hat, kann zuallererst mit neuen Okularen zu tun haben. Alle Okulare haben einen so genannten Optikschlag. Das ist der Versatz der optischen Achse aus der theoretischen Mitte, welcher durch die notwendige Einbautoleranz der Glaslinsen gegenüber der Fassung aus Metall zwingend notwendig ist. So kann es vorkommen, dass ein einfallendes Strahlenbündel ein Okular leicht schräg verlässt, bei Verwendung von zwei Okularen entsteht auf diese Weise ein Doppelbild. Sie erkennen dies, indem Sie das Okular in das Binokular einstecken, ein punktförmiges Objekt fokussieren (z.B. einen Sonnenreflex an einem mineralischen Einsprengsel an einer Hauswand) und das Okular in seiner Fassung drehen. Wenn das Objekt (der Reflex) im Bildfeld etwas wandert, so hat das Okular einen Optikschlag. Dieser liegt innerhalb der Fertigungstoleranz, denn es ist nicht möglich, die Linsen spielfrei in die Fassung einzubauen. Bei großer Kälte würde sonst die Metallfassung zu stark...
  • Mit welchen Schmalband-/Linienfiltern (O-III, H-beta, H-alpha, S-II) kann ich die Ergebnisse meiner Canon DSLR mit APS-C Sensor noch verbessern?

    Wenn Sie absolut schöne (Einsteiger-)Farbfotos der hellen Deep Sky Objekte erstellen wollen und sich in die anspruchsvollen Techniken der Astrofotografie (und der richtigen Nachführung) einarbeiten wollen, dann ist Ihre Kamera dazu bestens geeignet. Für fortgeschrittenes Arbeiten mit langen Belichtungszeiten, d.h. mit schmalbandigen Linienfiltern, eignen sich handelsübliche DSLR-Kameras weniger. Der Grund liegt zum Einen in dem engen Sperrfilter der vor dem Sensor der Kamera verbaut ist. Dadurch dringen einige der wichtigsten Wellenlängen ( H-alpha und S-II) nur zu einem Bruchteil durch, was die Belichtungszeiten extrem verlängert. Selbst wenn diese Einschränkung durch Umbau auf einen astrotauglichen Sperrfilter aufgehoben würde, welcher den roten Spektralanteil durchlässt, sind Farb CCD-Sensoren für die Fotografie mit schmalbandigen Linienfiltern kaum geeignet da nur jedes vierte Pixel von der jeweiligen Wellenlänge angesprochen wird. Die Belichtungszeiten in diesen engen Linienbereichen liegen schon bei dafür geeigneten Kameras (s/w gekühlte Astro-CCD-Kameras) bei vielen Minuten, z.B. bei 200 mm Teleskopöffnung bei mind. 20min...
  • Spielt die Einbaulage der Baader Filter bei einem Filtertausch eine Rolle?

    Die Einbaulage ist ohne Belang, es gibt bei dem von uns gewählten Beschichtungssystem keine bevorzugte Einbaurichtung des ACF Filters. Bei Baader BFC- und BCF2 für Canon 5DMKII/40D-60D/70D/400D-650D/700D/750D und 1000D-1100D wird nur die Transmissionskurve geändert – alle anderen Eigenschaften wie Staubentfernung und Live-View bleiben erhalten.
  • Was ist der Unterschied zwischen ACF- und BCF-Filtern?

    Ausführliche Frage: Ich interessiere mich für den Umbau einer Canon 400D/40D. Auf ihren Webseiten findet man aber nur die Filterkurven und die Beschreibung des ACF-Filters, nicht des nach Angaben der Webseite für diesen Umbau verwendeten BCF-Filters! Was sind die Unterschiede bezüglich der Tageslichttauglichkeit, falls er nicht einfach identisch mit dem beschriebenen ACF-Filter ist? Des weiteren ist mir aufgefallen, dass der ACF-Filter ab 1100nm durchlässig wird. Ist dies ein Problem? Antwort: Die CMOS-Chips der EOS - Baureihe verhalten sich ebenso wie die meisten anderen Chips verschiedener Hersteller, sie werden ab 1050 nm sehr rasch lichtunempfindlich. Daher ist es sinnlos weiter zu blocken als bis 1100 nm. Der EFFEKT eines BCF Filters entspricht EXAKT der auf der Website dargestellten Kurve! Wir möchten die Designdetails nicht veröffentlichen, wie wir diese spektrale Charakteristik erreichen, daher finden Sie keine eigene Kurve zum BCF Filter, wohl aber den Vergleich der Filterwirkung an der 400D/40D mit bzw....
  • Kann ich meine Canon DSLR-Kamera von Baader Planetarium - mit einem von mir angelieferten IR- oder Klarfilter - umrüsten lassen ?

    Ein solcher Umbau durch uns ist leider nicht möglich. Wir sind ausschliesslich auf Astro-Umbauten spezialisiert und wir sind nicht darauf eingestellt, Fremdfilter zu verbauen. Wir legen großen Wert darauf, dass auch das Filter in genau der Weise und mit genau den Abmessungen und der Dicke hergestellt ist, die mit dem jeweiligen Kameramodell zusammenpassen. Wir bitten daher vielmals um Verständnis, dass wir solche Arbeiten grundsätzlich nicht annehmen können.
  • Welche Auswirkung hat der Einbau des "BAADER ACF-/BCF-Filter" auf die Tageslichtbilder? Kommt es da zu Farbverschiebungen? Oder Bildverbesserungen?

    Unsere DSLR-Astrofilter erweitern die spektrale Empfindlichkeit der Kamera ins tiefere Rot um eben die H-alpha Linie voll zu erfassen. Dies bedeutet für die Tagesaufnahme einen deutlich erhöhten Rotanteil. Dieser lässt sich durch einen manuellen Weissabgleich (bei JPG in der Kamera und bei RAW auch nachher am PC) leicht beheben. Dabei werden die einzelnen Farbkanäle (RGB) neu gewichtet und dadurch ist bei den meisten Tagbildern zu einer Kamera ohne Umbau kein Unterschied zu sehen. In kritischen Fällen kann jedoch die Farbnuancierung leiden, da ja nun das rote Spektum anders gehandhabt wird und damit diskrete Rottöne selbst bei neuer Gewichtung eine leicht andere Wirkung haben können. Desweiteren enthält der Rotkanal anteilig mehr Licht (auch gewünschte Empfindlichkeitssteigerung in der Astronomie), wodurch die Gesamtdynamik durch den Tagabgleich reduziert wird (der Rotkanal kann bei kontrastreichen Szenen schneller gesättigt werden). Zudem haben unsere Filter keinen Antialiasing Effekt.

11-17 von 17

Seite:
  1. 1
  2. 2