Klassische Sternwartenkuppeln

  • 2.1m klassische Sternwarte für Staffelsee-Gymnasium in Murnau

    Wir freuen uns immer über Rückmeldungen. Heute hat unser Kunde Herr Dr. Nestlen uns folgende E-Mail geschickt: "Sehr geehrte Herren Baader, lieber Mitarbeiter, nach nunmehr acht Jahren ist es endlich vollbracht! Die Kuppel, die Säule und die Montierung sind auf dem Dach des Staffelsee-Gymnasiums installiert. Danke für die überaus professionelle Arbeit. Besonders bedanken möchte ich mich für die von Ihnen übernommene Montage; so war ein perfekter Aufbau gewährleistet. Schüler und Lehrer sind begeistert von dem neuen Wahrzeichen der Schule und wir hoffen, im November mit Beobachtungen beginnen zu können." Wir haben uns sehr über die positive Rückmeldung gefreut und hoffen, dass das Staffelsee-Gymnasium und Herr Dr. Nestlen lange Spaß an der Sternwarte haben. Sie haben sich auch für eine GM 1000 HPS Montierung mit einer Baader Stahlsäule entschieden. Team Baader
  • 3.2m Sternwarte Niebendorf

    Hier wurde nach langer Planung eine Sternwarte mit ganz eigenem Charakter verwirklicht. Das Setup basiert auf einer GM 3000 HPS mit einer Baader Stahlsäule. Diese stabile Basis lässt bei der Zuladung noch viel Luft nach oben, der TEC 180 FL lastet die Montierung nicht aus, ist aber das passende visuelle und fotografische Hauptteleskop für diese Sternwarte. Parallel dazu sind noch weitere kleinere Teleskope z.B. für die Sonnenbeobachtung montiert. Geschützt wird die wertvolle Technik von einer 3.2m Baader Kuppel in klassischer Bauform, vorbereitet zur remote Nutzung falls das in Zukunft gewünscht wird. Zusammen mit dem konsequent geplanten und liebevoll eingerichtetem Gebäude ist hier der Traum eines Amateurastronomen verwirklicht worden. Wir freuen uns für unseren Kunden uns wünschen noch viele klare Nächte! Team Baader  
  • 2.6m private Dachsternwarte - N. Quien Erfahrungsbericht

    Ihre 2.6 m Kuppel auf meinem Dach läuft sehr ruhig, so dass die Nachbarn in der Nacht gut schlafen können. Es gab inzwischen schon mehrmals stürmisches Wetter mit starkem Regen, jedoch in der Sternwarte, wie erwartet, keinen Tropfen. Es ist sehr angenehm, dass man vom Wohnraum aus direkt in die Sternwarte gehen kann. Mich überkommt dann in der Sternwarte das echte meditative "Sternwartenfeeling". Am Edelstahlschornstein hinter der Kuppel hängt übrigens keine Heizung, sondern ein Kamin, der natürlich bei Beobachtung nicht in Betrieb ist ... Auch die Firma Bernd Müsel GmbH in Weselberg, die den "zweistöckigen" runden Holzturm vorfertigte und ins Dach setzte, hat sehr gute Arbeit geleistet. Die Idee, ein APQ 130/1000 mit Herschelkeil und ein APQ 100/640mit Solar-Spectrum parallel auf eine 1b zu montieren, hat sich für visuelle Beobachtungen voll bewährt. Die Kombination ist aber auch vom Design her für Zeiss-Fans, wie mich, ein Genuss. Ich wollte ja bewusst...
  • 2.1m klassische Privatsternwarte - Thomas Blank

    Bericht für die Firma Baader Planetarium – Projekt 2.1m Sternwarte Eine eigene Sternwarte ist sicher der Traum eines jeden ambitionierten Hobby-Astronomen. Der Vorteil das Teleskop an einem Ort fix aufgebaut zu wissen hat Vorteile, die ich inzwischen nicht mehr missen möchte. Leider hat man als Hobby-Astronom nicht immer die Möglichkeit dies für sich zu realisieren, sei es aus Platzgründen, oder aus schlechten Lichtverhältnissen am Wohnort. So erging es auch mir viele Jahre lang, seit dem ich in der Schule vom Astronomie-Virus befallen wurde. So pilgerte ich mit dem gesamten Equipment zu einem entfernten Beobachtungsplatz. Allerdings wurde die Ausrüstung mit der Zeit immer schwerer und die Anzahl an diversen Zubehörteilen wuchs. Nebst der Astrophotographie kam in den letzten Jahren auch noch die Spektroskopie zu meinen astronomischen Betätigungsfeldern dazu. Damit kam vor allem viel technisches Gerät dazu, welche alle natürlich mit einem Kabel verbunden sein wollen und zu guter Letzt auch noch...
  • 2,1M / 2,6M / 3,2M BAADER Referenzkuppeln im Amateurbereich

    Durchmesser 2.1 Meter Kuppel 2.1 Meter Kuppel mit Flachdachadapter ... der Einbau der Kuppel verlief reibungslos sie funktioniert seither einwandfrei. Selbst bei Schneetreiben und starkem Frost, wie wieder in diesen Tagen, sind keine Einschränkungen der Funktionalität zu bemerken. In früheren Jahren habe ich mein Teleskop, mit langer Justierarbeit, auf die Terrasse gestellt. Oftmals waren dann die Bemühungen vergebens, da sich der Himmel wieder bedeckt hatte. So kam ich immer weniger zu meinem Hobby. Jetzt aber, auch wenn der Himmel sich nur für eine Stunde ohne Wolken zeigt, brauche ich nur noch die Kuppel zu öffnen und schon kann es losgehen. Es macht mir viel Freude. Viele Grüße aus Schleswig Holstein - Klaus Valentiner   2.1 Meter Kuppel nähe Hannover mit Flachdachadapter In der Nähe von Hannover steht eine von unseren 2.1m Kuppeln. Montiert wurde sie mit einem Flachdachadapter, auf einem Holzunterbau, der in Eigenkonstruktion erstellt wurde. In der Kuppel findet...
  • 2,6m Privatsternwarte Schweiz mit GM2000 QCI

    Takahashi und SolarMax SM90 Kundenurteil von Josef Bucher Der Wunsch, eine eigene Sternwarte irgendwo auf dem Lande draussen unter einem wenig lichtverschmutzten Himmel zu haben ist bestimmt der Wunsch vieler Amateurastronomen. Seien wir ehrlich: Das Suchen nach gut erreichbaren und geeigneten Beobachtungsplätzen, der stets wiederkehrende Auf- und Abbau der sperrigen Instrumente, buntes Kabelwirrwarr auf dem Boden, leere Akkus und PCs auf wackeligen Campingtischen ist nicht jedermanns Sache. Vom Winde, der einem um die Ohren pfeift, dem Taubeschlag auf Tuben und Okularen und dem Frieren in der kalten Jahreszeit ganz zu schweigen. Mir erging es jedenfalls so. Aber vom Tage x, wo für mich der Bau der privaten Sternwarte beschlossene Sache war bis zur Ankunft des LKWs der Firma Baader mit Kuppel, Säule, Montierung und diversen optischen Gegenständen (u.a. ein Grossfeldbinokular Mark V) floss noch viel Wasser vom Hinterrhein in die Nordsee. Wer nämlich glaubt, man könne bei uns in der...
  • Baader Kuppel nach Tornado unbeschädigt

    Baader 4,2m Kuppel übersteht unbeschadet einen Tornado über Großenhain Am 24. Mai 2010 wurde Nordsachsen vom bisher schwersten, je in Deutschland beobachteten, Tornadounwetter heimgesucht. Entlang der Linie Mühlberg - Leppersdorf baute sich eine komplexe Gewitterzelle auf, aus der sich mehrere Tornados der Kategorie F2 bis F3 entwickelten. Das Unwetter zog eine 60 Kilometer lange Schneise der Verwüstung durch das Land - mitten auf der "Zentrallinie" die 20000-Einwohner-Stadt Großenhain. Bei Windgeschwindigkeiten von 250 bis 300 Stundenkilometern stürzten Bäume um, Dächer wurden abgedeckt, Hochspannungsmasten geknickt und Fahrzeuge durch die Luft geschleudert. Allein in Großenhain summierte sich der Schaden auf weit über 100 Millionen Euro. Die enormen Kräfte des Naturereignisses ließen zunächst vermuten, dass auch die Schulsternwarte auf dem Dach des Werner-von-Siemens-Gymnasiums beschädigt worden war. Schließlich hatte es wenige Meter neben der Baader-Kuppel eine mehrere hundert Kilo schwere blechverkleidete Turmabdeckung vom Dach gerissen und bis ins angrenzende Grundstück geschleudert. Die Kuppel zeigte sich...

7 Artikel