Baader News

  • Neuer ASCOM SteelDrive Treiber

    Gute Neuigkeiten für Ihren bereits vorhandenen SteelDrive-Fokussierer: Der ASCOM-Treiber wurde von Grund auf überarbeitet. Die aktuelle Version steht nun auf unserer Homepage bereit: Download ASCOM Steeldrive Treiber Magnus Nyborg hat einen komplett neuen SteelDrive ASCOM Treiber geschrieben. Essentiell für den Einsatz in einer professionellen Sternwarte ist der parallele Betrieb mehrerer Fokussierer, der mit dem neuen Treiber unterstützt wird. Benutzer von mobilen Teleskopen profitieren von der überarbeiteten Verwaltung der COM-Ports. Herzlichen Dank an Magnus Nyborg für die geleistete Arbeit! Ihr neuer Baader Diamond SteelTrack Okularauszug hat noch keinen Motorfokussier? Wir arbeiten an einem neuen Steeldrive-Motorfokussierer mit komplett neuer Software. Wir halten Sie auf dem Laufenden, sobald er verfügbar ist.  
  • H-alpha Sonnenbeobachtung mit SolarSpectrum Filter: Ein Beobachtungsbericht

    ... von wegen die Sonnenbeobachtung ist langweilig … viele Beobachter glauben, dass die Sonne auf ihrem Weg zum Aktivitätsminimum langweilig geworden ist - jedenfalls NICHT für Sonnenbeobachter, die ein H-alpha Filter besitzen ... AR 2672 Fleckengruppe AR 2674 Während sich am 29. August 2017 am Westrand der Sonne die Fleckengruppe AR 2672 langsam verabschiedet, taucht am Ostrand der Sonne die große Fleckengruppe AR 2674 auf und überraschte mit "heftiger spritziger" Aktivität («). Das Aktivitätsgebiet entwickelte sich im Laufe der nächsten Tage zu einer der größten bipolaren Fleckengruppe der letzten Jahre, blieb aber trotz ihrer Größe relativ inaktiv.[br] ALLE folgenden Bilder wurden mit einem SolarSpectrum Sundancer oder einem SolarSpectrum Advanced H-alpha Filter aufgenommen - beide mit einer Halbwertsbreite von 0.5 Angstroem. Aufnahmeteleskop war ein 6" AstroPhysics Refraktor mit einem Baader D-ERF Filter auf 110mm abgeblendet. Der für die SolarSpectrum erforderliche f/30 Strahlengang wurde mit einem Baader telezentrischem System TZ-3 erzeugt. Die...
  • Neue Tutorials für den DADOS-Spaltspektrografen

    Liebe DADOS-Freunde, die neuen Tutorials zur Kalibrierung und Auswertung von Spektren sind speziell auf die Software BASS (Basic Astronomical Spectroscopy Software) von John Paraskeva zugeschnitten. BASS ist meines Erachtens die derzeit beste Windows-Software zur Spektrenverarbeitung, deren 32-Bit- und 64-Bit-Versionen problemlos – und absturzfrei! - unter Windows 10 laufen. BASS ist anders als andere: Angefangen bei der Vorbereitung von Spektren (u.a. Crop, Dark, Flat, Bias, Stacking), über die Kalibrierung und Vermessung (Äquivalentbreite EW, Radialgeschwindigkeit RV) bis hin zu Beschriftung und Ausgabe, können Spektren in einem Fluss vollständig mit BASS bearbeitet werden. Diese Bearbeitungsschritte werden gemeinsam in einem sogenannten „BASS-Projekt“ gespeichert. Ruft man ein gespeichertes Projekt auf, sind die meisten Bearbeitungsschritte nachträglich überprüfbar und veränderbar. BASS kann Spektren aber auch als FITS/DAT-Files kompatibel zur Weiterverarbeitung mit anderen Spektroskopie-Programmen wie VisualSpec und MIDAS speichern. Somit steht Ihnen die Welt für zusätzliche Anwendungen offen, die in BASS noch nicht implementiert oder ausgetestet sind. BASS...
  • Unsere Neuheiten Dezember 2017

    Das Jahr 2017 geht zu Ende, und wir möchten Sie noch über ein paar Neuheiten informieren. Doppelmontageplatte und Halter für Leitrohrschellen Gr. 1 und 2, Länge 300mm mit 3" Schwalbe 10/17 – Überarbeitete Version: mit deutlich mehr Befestigungsmöglichkeiten als die Vorgänger-Platte, welche ausschließlich unsere Leitrohrschellen aufnehmen konnte Halteplatte für Leitrohrschellen Gr.1 und Gr. 2, Länge 300mm, Lochkreis 3.2" (10Micron/Astro Physics), 3/8" Fotogewinde oder 3" Losmandy-Schwalbenklemme Doppelmontageplatte fertig gebohrt für Baader Klemmen; Klemme V #2451530; PanEQ #2451566 und #2451525 sowie den Stronghold Tangentialneiger #2450310 Passend für 10 Micron und Astro Physics Montierungen bzw. passend für Astro Physics Doppelbefestigung #1401128 (13") und #1401129 (16") zur Montage der Leitrohrschellen neben einer Klemmplatte, um einen Tubus zum anderen tarieren zu können Lieferung OHNE Leitrohrschellen oder anderes Zubehör Lieferung OHNE Leitrohrschellen oder anderes Zubehör [br] Dual-Mode-Kabelset für Celestron Power Tank LiFePO4 geeignet für Montierungen mit 24V-Anschluss (dieses Kabel ist mit Stecker für 10Micron GM1000/GM2000 versehen)...
  • M45 - die Plejaden aufgenommen mit Baader APO und GM 1000 HPS

    Das folgende Bild der Plejaden (M45), welches unserem Kunden Christoph Kaltseis mit dem Baader APO Travel Companion und der 10 Micron GM1000HPS von La Palma aus (Athos Campus) gelungen ist, ist eine besondere Augenweide was die Details und Sternabbildung anbelangt. Besonders zu beachten ist hierbei, dass die Nikon D810A Kamera mit einem 36x24mm Sensor und 4,87my Pixel eine sensationell gute Auflösung hat und jegliche Bildfehler im System bis zum Rand hin gnadenlos abbilden kann. Die meisten CCD Kameras haben entweder kleinere Sensoren und/oder viel größere Pixel, was die Bildfehler der Optiken oft verschleiert. Vom oft schlechteren Seeing natürlich ganz abgesehen. Die Bildbearbeitung / Schärfung wurde mit dem APF-R Prozess durchgeführt. Durch die gute Qualität der Optik sind Werte von bis zu 5my Sterndurchmesser gelungen – nicht zuletzt auch durch die gute Nachführung der Montierung und den hervorragenden Beobachtungsstandort.
  • APOD: Trifidnebel aufgenommen mit PlaneWave CDK 17 auf der Rooisand Sternwarte

    Beeindruckendes Bild, aufgenommen mit PlaneWave CDK17, zum APOD (20. Oktober 2017) gekürt. Überzeugen Sie sich von der hohen Abbildungsqualität mit der Kombination TV Reducer und CDK 17 Im Frühjahr 2013 wurde die schlüsselfertige Sternwarte "Rooisand Observatory" in Namibia, 3.2 Meter Kuppel in ca. 8 Meter Höhe auf einem vormontiertem Turm- und Treppengerüst montiert, um neueste Geräte und Technik erweitert. Die Wahl fiel auf eine neue Teleskopkombination, bestehend aus einer Astro Physics Montierung GTO 1600, bestückt mit einem Planewave CDK 17", einem Zeiss APQ 130/1000mm und einem TEC APO 110 FL zusammen mit vielfältigem optischen- und fotografischem Zubehör Bilddaten: 25 x 600 Sekunden mit ALccd8 L, Teleskop: Planewave CDK17 mit TeleVue 0.8x Reducer, Bildverarbeitung: Nebulosity, Regim, Photoshop CS, © von Franz Hofmann + Wolfgang Paech Für den Größenvergleich mit dem Mond klicken Sie bitte auf das Bild. © von Franz Hofmann + Wolfgang Paech Der Trifidnebel im Sternbild Schützen gehört zu den absoluten...
  • APF-R : Absolute Point of Focus

    Was ist APF-R Der Bildschärfungs-Prozess APF-R wurde von Christoph Kaltseis in den letzten Jahren entworfen und umgesetzt. Die Basis ist eine einfache, aber wichtige Frage: Wie sieht ein wirklich scharfes Bild aus? APF-R beschreibt diesen Schritt in der Bildverarbeitung auf eine neue Art und Weise. Zahlreiche Prozesse behaupten, dieses Thema zu meistern, aber in allen Fällen müssen Kompromisse gemacht werden. Jedes Bild ist abhängig von zahlreichen Faktoren, besonders bei der Astrofotografie. Herrn Kaltseis' Motivation war, das Maximum aus jedem Bild zu bekommen. Auf dem Weg zu einem APF-R-Bild ist es wichtig, den ersten Schritt so gründlich wie möglich zu machen. Dieser erste Schritt ist entscheidend: Er bestimmt, welche Details im endgültigen Bild sichtbar werden.[br] Hinweis: Die hier gezeigten Animationen sind kleingerechnete GIF-Bilder, welche die Schärfeeffekte nur demonstrieren sollen. Die Original-Bilder als .PSD Dateien finden Sie unter www.cedic.at/apfr. Visuelle Komponenten: Schärfe ist ein Eindruck, der von jedem anders wahrgenommen wird. Deshalb...
  • Team Baader bei der "Great American Eclipse" 2017

    Seit Jahren schon sind unsere Kollegen Martin Rietze und Michael Risch in den entlegendsten Orten der Welt auf der Jagd nach der nächsten Sonnenfinsternis. Sehen Sie dazu z.B. unsere Blog-Beiträge auf AstroSolar.com: 2015: Sonnenfinsternis auf Spitzbergen Martin Rietze und Michael Risch von Baader Planetarium sind auch bei dieser Sonnenfinsternis zu dem Event gereist und haben sehr eindrucksvolle Aufnahmen mitgebracht. Spitzbergen, 1300km vom Nordpol entfernt, ist eine der wenigen Inseln/Inselgruppen, welche bei der Sonnenfinsternis am 20.März 2015 vom Kernschatten des Mondes berührt wurden. Die Chancen auf passendes Wetter standen bei ca. 50%, es war mehr oder weniger ein Glücksspiel in die Arktis zu fliegen um das Ereignis zu sehen... [br] 2016: Sonnenfinsternis auf den Molukken Nachdem das Team Baader (Martin Rietze, Michael Risch) im letzten Jahr bei -25 Grad in der Arktis die wohl interessanteste Sonnenfinsternis seit vielen Jahren erleben durfte, stand in diesem Jahr ein Kontrastprogramm auf dem Plan. Der...
  • Aktuelle Spektroskopie Kurse am Schülerlabor Astronomie 2017 und 2018

    Spektroskopie-Kurse 2017 / 2018 Physik + Astronomie = Sternspektroskopie Entschlüsseln Sie das Geheimnis der Sterne über die spektrale Analyse des Lichts 23. - 27. Oktober 2017 Wochenkurs Sternspektroskopie 23. - 25. März 2018 Grundlagen der Sternspektroskopie mit dem Baader DADOS-Spaltspektrografen 20. - 22. April 2018 Objektbezogene Astrospektroskopie für Amateure   "Ich kenne einen wunderbaren Zauberstab, gegen den die Zauberstäbe aller Hexenmeister ein Nichts sind. Halte meinen Zauberstab ins helle Sonnenlicht oder ins Licht der fernen Sterne, so wird er dir - wenn du ihn nur recht verstehen kannst - eine wunderbare Geschichte erzählen. Er wird dir Probleme deuten, deren Erschließung man nie geahnt, Rätsel lösen, die ewig unlösbar schienen", schrieb Bruno H. Bürgel in seiner berühmten Himmelskunde als Einleitung zur Sternspektroskopie mit einem Prisma. Auch wenn wir heute kaum noch Prismen-, sondern eher Gitterspektrographen benutzen, gilt aber dasselbe: Um die tiefsten physikalischen Geheimnisse eines Sterns lüften zu können, brauchen wir...
  • Information zu Vorbestellungen und Verfügbarkeit des 17,5 mm Morpheus® 76° Weitwinkel-Okulars

    UPDATE 17.11.2017: Wir bedauern, dass seit unserem letzten Kommentar nochmals so viel Zeit vergangen ist. Wir bestätigen hiermit, dass die erste Produktionscharge so gut wie fertig gestellt ist, und die Auslieferung spätestens ab Januar 2018 starten wird. Danke vielmals für Ihre Geduld. Wir haben viel Zeit und Mühe investiert, damit das 17,5 mm Morpheus® ein perfektes Okular wird und unseren Ansprüchen genügt. Bei der Entwicklung waren definitiv mehr Prototypen erforderlich als wir erwartet hatten. Mit 76° wirkt die Konstruktion der Morpheus® Okulare zwar sehr konservativ im Vergleich zu den wesentlich größeren scheinbaren Gesichtsfeldern von 82°, 92° oder gar 100°, mit denen derzeit zahlreiche (teurere) Okulare beworben werden – aber das Optik-Design wurde dabei bis an die Grenzen des technisch Möglichen getrieben. Aufnahme eines der vielen Morpheus® 17,5mm Prototypen - inkl. neuer Augenschmuschel mit eingebautem M43 Metallgewinde Wie dem auch sei – unser Ziel ist ein Okular mit dem größtmöglichen Gesichtsfeld, das...

1-10 von 19

Seite:
  1. 1
  2. 2