ADPS - Afokales Digitales Projektionssystem ( I - VII )

von Kunden hochgeladene Bilder

Noch keine Kundenbilder verfügbar. Schreiben Sie eine Bewertung mit Bildern
ADPS - Afokales Digitales Projektionssystem ( I - VII )
Preis ab: 49,00 €
Preis inkl. MwSt. (19%) zzgl. Versand
  • ADPS – Afokales Digitales Projektionssystem ( I - VII )
  • Lieferung OHNE Projektionsokular!
  • Zur Fotografie mit digitalen Sucherkameras und/oder digitalen Camcordern
  • Bestehend aus Grundversion ADPS (Einzelteile siehe ADPS IV) sowie teleskopseitig mit diversen Adaptern (außer bei Basisversion

Ihnen wird beim Checkout automatisch ein Rabatt von € 26,- abgezogen, wenn Sie zusätzlich zu einem dieser ADPS-Systeme 1-7 das 25mm Plössl Projektionsokular in den Warenkorb legen.

* Pflichtfelder

Fragen zum Produkt

Noch keine Produktfragen. Stellen Sie als Erster eine Frage zu diesem Produkt - Sie wird von unseren Kunden oder von einem Admin beantwortet.
Beschreibung

Details

Aufbau und Beschreibung der Baader ADPS Systeme zur afokalen Projektion

ADPS Beispiele
Drei ADPS Systeme ADPS I, ADPS II und ADPS VI (die angegebenen Nummern bezeichnen Teile unseres T2-Systems).

Das ADPS (= Afokales digitales Projektions-System) Projektionssystem ist sehr ähnlich aufgebaut wie das Baader OPFA-System für DSLR Spiegelreflexkameras - nur die Abstände vom Projektionsokular zum Objektiv einer Digitalkamera lassen sich viel kürzer genau einstellen!

Okularprojektion (sog. afokale Projektion) in Verbindung mit digitalen Kameras erfordert eine wesentlich feinfühligere Abstimmbarkeit aller mechanischen Distanzen als bei der klassischen Okularprojektion mit DSLR Kleinbildkameras, wo das Objektiv vom Kameragehäuse abgenommen werden kann.

Unser ADPS-Projektionssystem ist konsequent mit einer sehr fein abgestuften Serie von Zwischenringen (und einem T2 Konterring) ausgestattet, um absolut an alle erdenklichen 1¼" Okulare (max. Okularaußendurchmesser = 38 mm) angepasst werden zu können, so dass die Augenlinse des Okulars so nahe wie irgend möglich an der ersten Linse des Kameraobjektives positioniert werden kann! Erst diese genaue Anpassungsfähigkeit ermöglicht ein unvignettiertes, scharfes Bild.

Unsere ADPS afokalen Projektionsansätze sind schematisch an einem Beispiel wie folgt (von rechts nach links) aufgebaut. Die blau markierten Teile entsprechen der ADPS-4 Basisversion mit kameraseitig T2 Außen- und teleskopseitig T2 Innengewinde. Die in der Abbildung grün markierten teleskopseitigen Adapter gehören zum Lieferumfang von ADPS 1-3 und ADPS 5-7 (hier im Beispiel dargestellt ADPS 1 und ADPS 2). Die in rot markierten Teile gehören bei keinem ADPS zum Lieferumfang!

ADPS Schema
Der Aufbau beginnt rechts, teleskopseitig (also am Okularauszug). Gezeigt im Bild (grün markiert) sind hier alternativ ein Steckanschluss 1¼" und ein Steckanschluß 2". Hat Ihr Okularauszug einen anderen Anschluß wählen Sie bitte zwischen ADPS III bis VII (z.B. ADPS III für Celestron- und Meade Schmidt-Cassegrain Teleskope).

Zentraler Bestandteil aller ADPS Systeme ist eine Schiebefokussierung (blau markiert) mit einem T2 Gewinde-Konterring. In diese Schiebefokussierung wird das 1¼" Okular (nicht zum Lieferumfang gehörig) eingesteckt und festgeklemmt. Die Schiebefokussierung gestattet das präzise Einstellen zwischen Okular- und Kameralinse. Der Konterring gestattet ein stufenloses Rotieren der Kamera zum Okularauszug, um die Kamera optimal auf einen Bildausschnitt zu positionieren.

Über das Okular (max. Okulardurchmesser von 38mm) werden nun drei T2-Verlängerungshülsen (2x15mm, 1x7,5mm, ebenfalls blau markiert) auf die Schiebefokussierung geschraubt. Sie haben die Funktion, den richtigen Projektionsabstand herzustellen. Sie benötigen sowohl passende DT I-Adapter als auch den DT-Ring zum Anschluss der Kamera an das ADPS.

Bitte beachten Sie (!): Die Hersteller von digitalen Kameras ohne Wechselobjektiv wollen verhindern, dass das Zoom-Objektiv an ihrer Kamera beim Ein- oder Ausfahren beschädigt werden kann! Zu diesem Zweck werden am Kamerakörper objektivseitig entweder gar keine Gewinde - oder sehr seltsame Zwischengewindemaße in völlig unüblichen ½ mm Abstufungen zur Verfügung gestellt, so dass man in jedem Fall gezwungen ist, den markentypischen "Vorsatzlinsenadapter" oder "Fremdfilteradapter" beim Kamera-Fachhändler zu erwerben! Dies ist dann in der Regel eine eigene groß dimensionierte Hülse mit bestimmter Baulänge, so dass auch das voll ausgefahrene Zoom-Objektiv nicht an einen evtl. Filter anstoßen kann.

Bitte lesen Sie in jedem Fall die Gebrauchsanleitung Ihrer Kamera und prüfen, welches Gewindemaß an Ihrem Kamerakörper als objektivseitiges Anschlußgewinde angeboten wird. Das ist im Prinzip ganz einfach! Wenn Sie unter unseren 16 digitalen DT-Ringen in der vorliegenden Preisliste keinen finden, der direkt am Filtergewinde des Kameraobjektives - oder am Kameragehäuse selbst aufgeschraubt werden kann, dann muß der nötige Abstandsring bei Ihrem Photohändler unter der Bezeichnung Vorsatzlinsenadapter oder Filteradapter eigens bestellt werden. Dann erst kann die Kamera über einen DT-Adapter direkt (z. B. SONY/M37 mit DT-Adapter I), oder über einen unserer 16 DT-Ringe fest, aber rotierbar befestigt werden.

Technische Daten

Zusatzinformation

Hersteller Baader Planetarium
Artikelnummer (#) adps
Bewertungen

Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Produkt mit!

Schreiben Sie eine Bewertung
    Bitte warten...