Produktinformationen

  • Baader-UFC (Universal Filter Changer) – die mitwachsende Filterschublade

    UFC 2" Filterschieber (#2459112) mit montiertem Filter, Vorder- und Rückseite UFC D 50.4 Filterschieber (#2459113) mit montiertem Filter, Vorder- und Rückseite UFC 50x50 Filterschieber (#2459114) mit montiertem Filter, Vorder- und Rückseite >> Zu allen UFC-Produkten << Das Baader UFC- System (Universal Filter Changer) schließt eine große Lücke. Es gibt auf dem Markt keine so vielseitig für verschiedenste Teleskop- und Kamerasysteme verwendbare Filterschublade mit genügend großem Anschlussdurchmesser, welche gleichzeitig extrem kurzbauend ist aber auch Filtergrößen bis zu 50x50mm vignettierungsfrei aufnimmt. Diese Eigenschaften sind Bedingung um die neuen, schnellen Optiken wie z. B. SC/HD Teleskope mit Hyperstar und die neuen RASA Geräte von Celestron, sowie alle anderen Prime-Focus Astrografen mit geeigneten Filtern betreiben zu können, an denen ein reguläres Filterrad zu viel von der Frontöffnung abschatten würde. Zudem sind Prime-Fokus-Optiken zwangsläufig mit sehr kurzem Backfokus ausgestattet und erfordern eine besonders platzsparende Filterschublade. Am 11" RASA lässt sich ein UFC mit einer FLI-Kamera...
  • Optische Baulängen des Clicklock Zenitspiegels

    Kürzlich haben wir die folgenden Fragen zu unserem 2" ClickLock Zenitspiegel erhalten und möchten diese gerne inkl. der Grafiken auch für andere Kunden beantworten: Gemäß der untenstehenden Grafik ist die optische Weglänge aus den technischen Daten (112mm für #2956100 und 109mm für #2956100Z) gemessen an der optischen Achse von Punkt A zu B oder von A zu C? Wie lang ist der der Abstand von B zu C? Kann die 2” Steckhülse (an Punkt A) von 2" Clicklock #2956100 entfernt werden und ersetzt durch anderes Zubehör um es in das Zeiss Clicklock #2956100Z (mit M68x1 Gewinde) umzuwandeln? Bitte beachten Sie unsere untenstehende Antwort und angepasste Grafik: Die optische Weglänge von 112mm ist gemessen von A bis C. Der Weg von A bis B beträgt ~71,5mm. Bitte beachten Sie, dass der Endpunkt von B etwa 3,5mm außerhalb des Gehäuses liegt (wie in untenstehender Grafik gezeigt), es sieht aus wie Punkt A in ihrer Zeichnung Der Abstand B zu C (Höhe der SC-ClickLock) beträgt 44mm. Sie überlappt...
  • Perfekte Komakorrektur mit dem Baader-MPCC – aber wie adaptiert man Okulare?

    Folgende Fragen haben wir von einem Kunden erhalten und möchten diese hiermit ausführlich und bebildert beantworten um auch anderen Kunden zu helfen: FRAGE: I besitze das Hyperion Zoom und den Baader-MPCC Mark III. Können Sie mir sagen, welche Adapter/Hülsen ich benötige, um das Okular mit dem Baader-MPCC zu kombinieren? Wie finde ich bei anderen Okularen den korrekten Abstand zwischen Feldblende und Koma-Korrektor heraus? ANTWORT: Sie können leicht einen variablen 1¼"-Okularadapter zusammenstellen, mit dem Sie einen Abstand zwischen 49 und 64 mm erreichen. Sie benötigen dazu die folgen beiden Teile Okularklemme 1¼" auf T-2 mit Drehfokussierung (item no. 2458125 / # 8a) VariLock 29, arretierbare T-2 Verlängerungshülse mit Spannschlüssel (item no. 2956929 / # 25Y) Wenn Sie diese beiden Teile auf das T-2-Gewinde des Baader-MPCC schrauben und bei beiden die kürzestmögliche Baulänge einstellen, erreichen sie eine optische Distanz von 49mm für ein vollständig eingeschobenes 1¼"-Okular. Der Baader-MPCC ist für einen Abstand von...
  • ClickLock- 2" Klemmung für Ihr Teleskop

    Sehr geehrter Sternfreund, vielen Dank für Ihr Interesse an der ClickLock-Klemmung. Wir freuen uns sehr, dass Sie diesen Klemmanschluss als lohnende Anschaffung für Ihr Teleskop ansehen. Möglicherweise bieten wir noch keine ClickLock-Klemmung für Ihr Teleskopsystem an. Wir sind jedoch bemüht, in Zukunft noch weitere Adapter zu fertigen - benötigen dazu jedoch stets unten folgende Informationen. Danke wenn Sie bei Interesse das untenstehende Formular aufüllen und absenden. Dies wird uns die Entscheidung für die am meisten nachgefragten Adapterlösungen sehr erleichtern. Wir können leider noch keine konkreten Zusagen zur Verfügbarkeit machen aber Sie können sicher sein, dass wir unsere Klemmvorrichtung sehr gerne an möglichst vielen Teleskopen im Einsatz haben möchten. Name* First name Last name E-Mail* Anschlussgewinde Ihres Teleskops*InnengewindeAußengewindeIst Ihr vorhandenes Anschlussgewinde am Teleskop (oder an Ihrem Fokussiertubus) ein Innen-oder Aussengewinde? Kerndurchmesser*Gemessener Kerndurchmesser in mm (bitte angeben ob Innen- oder Außendurchmesser des Gewindes gemessen wurde) Gewindesteigung*z.B 1mm pro Umdrehung - oder 0.75...
  • Schwalbenschwanz-Schienen und -Klemmen – das “Missing Link” für Ihre Ausrüstung

    Modell V (EQ) – Celestron, Skywatcher Das Montagezubehör ist das Bindeglied zwischen Montierung und Teleskop. Sei es zur permanenten Montage oder als Wechselsystem ausgelegt, das einen schnellen und problemlosen Instrumentenwechsel ermöglicht. Wir bieten eine Reihe von Schienen und Montageplatten an, die es erlauben, fast jedes Teleskop zu montieren: Modell V (EQ) Schienen und Klemmen – für Vixen / Celestron / Sky-Watcher / Synta uvm. (Basisbreite des Prismas der Schiene = 44 mm, Schienenbreite auf der fernrohrzugewandten Seite : 70 mm) Modell Z Schienen und Klemmen – für Zeiss / Astro Physics (Basisbreite des Prismas der Schiene = 40 mm, Schienenbreite auf der fernrohrzugewandten Seite : 70 mm) Modell 3" Schienen und Klemmen – für Losmandy / Astro Physics (groß) / Celestron (groß) (Basisbreite des Prismas der Schiene = 76 mm, entspricht 3", Schienenbreite auf der fernrohrzugewandten Seite : 105 mm) Sonderlängen bis 6.000 mm Länge der Schienen V, Z und 3"...
  • Baader BBHS ® Reflektionseigenschaften

    BBHS®-Reflektionsschichten exklusiv auf Baader-Zenitprismen und Sitall-Glaskeramik-Zenitspiegeln: BBHS®-First Surface-Beschichtungen verwenden wir an den hochwertigen 2" BBHS®-Sitall-Zenitspiegeln (#2456115 - mit schwarzem Gehäuse und ClickLock-Klemmung), sowie am BBHS® T-2 Sitall-Zenitspiegel (#2456103 - beidseitig mit T-2 Gewinde - für kürzeste optische Weglänge, verbunden mit grösstmöglicher Anschlussvielfalt). BBHS® steht für Broad Band Hard Silver. Die Frontflächen BBHS®-Silberschicht ist durch eine harte dielektrische Schutzschicht langzeitstabil gemacht. Dies entspricht der Witterungsbeständigkeit einer AlSiO2-Schicht auf einem Newtonspiegel. Unsere rein dielektrischen Zenitspiegel - bei denen die Reflexion durch den Verbund von bis zu 50 Vergütungsschichten bewirkt wird - blocken systembedingt UV- und IR-Strahlung und dienen daher bei der Sonnenbeobachtung mit Weißlicht oder H-Alpha-Zenitspiegeln als sehr guter, zusätzlicher Schutz, weil nur visuelles Licht in den Brennpunkt gelangt. BBHS®-Silber bietet dagegen ein sehr viel breiteres spektrales Fenster mit 98-99% Reflexion von etwas über 390 nm bis 2000 nm - und das Silber produziert dabei keinerlei Streulicht. Das geübte Auge erkennt insbesondere...
  • Zu den Brennweiten-verlängernden Faktoren von Barlowlinsen

    Der brennweitenverlängernde Faktor einer Barlowlinse ist abhängig vom geometrischen Abstand der Schnittweite der Barlowlinse und der Bildebene. Wobei die Bildebene sowohl der Aufnahmesensor einer Kamera oder die Bildebene eines Okular sein kann. Verändert man diesen Abstand - gegenüber der Standaranwendung - nach außen, vergrößert sich dieser Faktor, verkürzt man ihn nach innen, verkleinert sich der brenweitenverlängernde Faktor. Ein Kunde von uns hat die brennweiten verlängernden Faktoren einiger Baader Barlowlinsen (und zwei Produkte anderer Hersteller) gegenüber eine Referenzbrennweite bestimmt und uns diese Ergebnisse in Form eines pdf-files zur Publikation zur Verfügung gestellt. Besonders interessant sind dabei die teilbaren Barlowlinsen, wie z.B. die Baader Q-Turret, die Baader Hyperion Zoom und die Astro Physics Barlowlinse, weil man sich hier über T2 Zwischenringe praktisch individuell brennweiten verlängernde Faktoren einstellen kann. Die Ergebnisse, die in der ausführlichen PDF-Datei vorgestellt werden, gelten ausschließlich fotografisch zusammen mit Videomodulen, bei denen der Aufnahmechip ca. 12 mm hinter dem...
  • Die Baader L-RGB-C CCD-Filter

    Eine kurze Einführung in die Funktion von RGB-CCD-Filtern Bei astronomischen Objekten ist ein flacher Anstieg und Abfall der RGB-Filterkurven in der Regel nicht wünschenswert. Im Gegensatz zu terrestrischen Objekten leuchten astronomische Objekte in diskreten Emissionslinien. Die Sterne selbst gehorchen den Gesetzen eines schwarzen Körpers und leuchten in der durch die Sterntemperatur bedingten Farbe – mit glattem, weitem Spektrum. Farbnuancen wie bei irdischen Objekten kommen im Licht von DeepSky-Objekten nicht vor.Wichtig sind daher für die RGB-Bildgewinnung extrem steile Flanken für die Transmissionskurven jedes Farbkanals – für maximale Effizienz und maximalen Kontrast zwischen den einzelnen Linien. Die Transmission bei Baader-RGB-Filtern ist in jedem der drei Farbkanäle extrem hoch, dadurch werden gleichzeitig Streulicht und Reflektionen auf ein bisher nicht gekanntes Maß gemindert. Erstmals ist es durch neue, stabilere Fertigungsprozesse möglich, die Transmissionsflanken im kritischen B-G-Bereich mit maximaler Steilheit überlappen zu lassen. Dadurch können die entscheidenden Emissionslinien H-beta und O III perfekt getrennt werden...
  • Baader Schmalband- bzw. Linienfilter – warum?

    Eine kurze Einführung in die Funktion von Schmalbandfiltern. Diese sog. "Linienfilter" haben die CCD-Astrofotografie für "Amateurastronomen" in den vergangenen zehn Jahren in unglaublicher Weise revolutioniert. Zum Erstenmal wurde es für kleine Fernrohre möglich, selbst bei extrem aufgehelltem Stadthimmel sehr schwache Emissionsnebel - und generell die uns im Universum umgebende unglaubliche Vielfalt von farbigen "Nebelgebieten" - in stundenlanger Belichtungszeit und durch Kombination der Belichtungszeiten von jeder einzelnen Farbe der verschiedenen Emissionslinien - regelrecht "zum Leuchten zu bringen" - selbst schwächste Nebelausläufer waren plötzlich trotz stark lichtverschmutztem Himmel registrierbar. Auf diese Weise können plötzlich kleinste Amateurteleskope ohne jede zeitliche Begrenzung nur noch das wirkliche Licht von Nebelgebieten sammeln und auf diese Weise Bildergebnisse bringen, die sonst nur Teleskopen mit mehreren Metern lichtsammelnder Fläche vorbehalten waren. Durch die schmale spektrale Halbwertsbreite solcher Filter wird nur das Licht welches diese Nebelgebiete aussenden, sogar aus einem durch Stadtlicht und Sternenlicht aufgehellten Himmelshintergrund, regelrecht "ausgestanzt". Die...
  • Vergleich zwischen einer mit Baader BCF Filter modifizierten und einer unmodifizierten Canon EOS 40D

    Während eines Namibia - Astroaufenthaltes 2009 auf der Farm Rooisand im Khomas Hochland sollte ein direkter und objektiver Vergleich zwischen einer normalen (unmodifizierten) Canon EOS 40 D und einer, mit einem BAADER BCF Filter, modifizierten Version der 40 D durchgeführt werden. Da seit 2 Jahren bereits eine EOS 40 D vorhanden war und der Vergleich natürlich nicht mit unterschiedlichen Kameras durchgeführt werden sollte, kam als zweite Kamera nur eine weitere 40 D in Frage, die kurz vorher durch die Firma Baader umgebaut wurde. Zusätzlich von Vorteil war dabei natürlich auch die Kompabilität mit Spannungsversorgung und des Fernauslösers. Um sicher zu stellen, dass die Aufnahmebedingungen (hauptsächlich die Tranzparenz) annähernd identisch sind, sollten die Rohbilder möglichst direkt hintereinander aufgenommen werden. Für den Fall dass nicht, wurde noch ein SQM (Sky Quality Meter) mitgenommen, da sowieso Messungen zur Qualität der Rooisander Beobachtungsbedingugen durchgeführt werden sollten. Gleich nach Abschluss der ersten Belichtungsreihe von NGC...

1-10 von 12

Seite:
  1. 1
  2. 2